Bildersturm

Nun stellt sich die Frage: Was tun Sie mit dem gescannten Bild? Zunächst sichern Sie es. Wählen Sie dazu im Menü XSane Modus im Hauptfenster den Modus Speichern. XSane verwendet als Standard das Format pnm, über das Drop-down-Menü Typ wechseln Sie zu einem anderen Bildformat. Mit welcher Kompression Sie die Bilder generell speichern, legen Sie unter Konfiguration im Menü Einstellungen im Hauptfenster von XSane fest. Im Reiter Bild bestimmen Sie, in welcher Qualität Sie die Formate JPEG, PNG und TIFF sichern. Weitere Reiter heißen Photokopie, Fax oder E-Mail, hinter ihnen verbergen sich die Konfigurationen für die externen Programme zur Bildverarbeitung. Es ist nämlich möglich, die gescannten Bilder per E-Mail zu versenden, eine Texterkennung durchzuführen, sie zu faxen oder auszudrucken. Unter Photokopie legen Sie zum Beispiel fest, mit welcher Auflösung und mit wie breiten Rändern Sie die Fotos drucken wollen. In den Reiter E-Mail tragen Sie die SMPT-Einstellungen aus Ihrem Mail-Programm ein. Wählen Sie nun als XSane Modus im Hauptfenster den Eintrag E-Mail, Photokopie oder Fax, reicht XSane die Bilder – basierend auf den Einstellungen – an externe Programme weiter. Auf diese Weise schicken Sie über den Eintrag E-Mail die kompromittierenden Party-Fotos bequem über eine grafische Oberfläche an all Ihre Freunde – so macht XSane richtig Spaß!

Scanner einrichten

Generell hängt erfolgreiches Scannen davon ab, ob XSane über ein Backend für Ihren Scanner verfügt. Die Chancen erhöhen sich, wenn der Scanner erstens etwas älter und zweitens sehr verbreitet ist. Die Installation des im Test genutzten Canon LiDE 30 verlief unter sämtlichen Betriebssystemen mit Hilfe des Backends plustek völlig unproblematisch – unter Debian funktionierte er allerdings nur im Root-Modus. Um zu erfahren, wie gut Ihr Scanner mit SANE kooperiert, finden Sie auf den Seiten des Projekts eine Übersicht unterstützter Scanner [1]. Als Grad der Unterstützung gibt die Liste für den getesteten Scanner zutreffend complete an. Welche Scanner das Backend von plustek noch unterstützt, lesen Sie auf einer anderen Liste im Netz [2]. Bevor Sie den Scanner anschließen, installieren Sie zunächst die Software. Die Pakete variieren zwischen den Distributionen: Für Suse 9.3 brauchen Sie sane, xsane, sane-frontends, für Suse 9.2 sane, yast2-scanner sowie XSane, das Sie auf der Heft-CD finden. Für Ubuntu installieren Sie via apt-get sane, sane-utils, xsane, xsane-common, libsane und libsane-extras. Debian benötigt xsane, sane und libsane. Über das Kontrollzentrum installieren Sie für Mandrake 10.2 saned, sane-frontends und xsane. Nach der Installation der Software schließen Sie den Scanner an. Unter Mandrake kontrollieren Sie über das Kontrollzentrum, ob der Scanner korrekt erkannt wurde, drücken dann [Alt-F2] und starten XSane mit dem Aufruf xsane. Unter Suse 9.2/9.3 installieren Sie den Scanner via Yast2 über den entsprechenden Eintrag im Bereich Hardware. Sie konfigurieren den Scanner, indem Sie das passende Modell aus einer Liste wählen. Abschließend starten Sie XSane ebenfalls über [Alt-F2] und den Aufruf xsane. Bleiben noch Debian und Ubuntu. Die Befehle sane-find-scanner und scanimage -L identifizieren den Scanner – rufen Sie die Befehle notfalls als Root auf. Sie starten das Programm über [Alt-F2] und die Eingabe von xsane.

Infos

[1] Von SANE unterstützte Scanner: http://www.sane-project.org/sane-supported-devices.html

[2] Das SANE-Backend für den Canon LiDE 30 und verwandte Chipsätze: http://www.sane-project.org/man/sane-plustek.5.html

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Scannen unter Linux
    Multifunktionsgeräte kombinieren Drucker und Scanner – wobei aus Linux-Sicht beide Geräte separat auftreten und auch so behandelt werden möchten. Mit der SANE-Bibliothek gelingt der Zugriff auf den Scanner-Teil.
  • Scanner-Software Vuescan im Test
    Beim Scannen lohnt sich der Griff zur kommerziellen Software Vuescan: Sie sticht die freie Konkurrenz in mehrfacher Hinsicht aus.
  • Trainingsziel Text
    Gute Texterkennungsprogramme sind teuer und lohnen sich daher für Privatanwender kaum. Für Linux gibt es zwar einige freie und kostenlose Tools, die aber meist wenig Zeitersparnis bringen, da die Texte aufwändige manuelle Nachbearbeitung erfordern. GOCR ist besser: Mit etwas Training steigern Sie die Trefferquote.
  • Scan mich!
    Der Scanner-Support gehört unter Linux weiterhin zu den problematischen Gebieten, vor allem was die Kooperation zwischen Drucker und Scanner angeht. Vuescan von Hamrick Software hilft hier mit passender Software und Treiberunterstützung.
  • Scanner Artec e+ 48U unter SuSE Linux 8.1 einrichten
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...