Richtig montiert

Haben Sie mit der Digitalkamera viele einzelne Bilder geschossen und wollen diese zu einer Art Panorama zusammensetzen, hilft das Programm Montage weiter. Um einfach alle JPEGs eines Verzeichnisses zu einer großen Kachel zusammenzusetzen, tippen Sie:

montage *.jpg panorama.jpg

Als letztes Argument geben Sie den Namen des neuen Bildes an. Wie viele Grafiken in der neu entstandenen Montage in einer Reihe nebeneinander stehen, definieren Sie über den Parameter -tile (Default sind drei Bilder pro Reihe).

Auch andere Parameter, die bei den restlichen ImageMagick-Programmen zum Einsatz kommen – wie -resize, -size oder -shadow – sorgen beim Montage-Tool für das richtige Format. Parameter wie -geometry, erfüllen Spezialfunktionen: Zusammen mit Montage eingesetzt, sorgt -geometry für die Größe der einzelnen Kacheln (standardmäßig haben diese die Größe 256x256 Pixel) und nicht des Gesamtbildes.

Tipp

Um die Gesamtgröße eines gekachelten Bildes zu beeinflussen, verwenden Sie einfach die Option -resize.

Um drei Photos ohne Rahmen, Abgrenzungen und in ihrer Originalgröße nebeneinander anzuordnen, tippen Sie:

montage +frame +shadow +labe↩
l -geometry 100% haehne.jpg hueh↩
ner.jpg schafe.jpg montage.jpg

Das fertige Ergebnis zeigt Abbildung 2.

Abbildung 2: Mit dem Programm Montage kleben Sie mehrere Fotos zu einem Panorama aneinander.

Mit Montage oder alternativ mit Convert erstellen Sie ebenfalls so genannte Visual Directories. Diese zeigen Thumbnails aller Bilder und Informationen zum Namen und der Größe an, die Sie dann jeweils einzeln zum Betrachten auswählen. Mit Montage erstellen Sie ein solches Visual Directory beispielsweise mit dem Befehl:

montage *.jpg dir.vid

Das entsprechende Convert-Kommando lautet:

convert 'vid .jpg' dir.vid

Die so entstandene Datei dir.vid öffnen Sie beispielsweise mit ImageMagicks eigenem Bildbetrachter (display dir.vid). Anschließend klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die verkleinerten Darstellungen der Bilder und wählen aus dem Kontextmenü Load, um das jeweilige Foto zu betrachten.

Schrift einsetzen

Das Programm Convert bietet einige Parameter an, die beim Beschriften Ihrer Bilder helfen. So lassen sich beispielsweise mit wenigen Handgriffen sämtliche Fotos mit einem Wasserzeichen versehen. Die Option -font erwartet als Argument eine Schriftart, beispielsweise TrueType (Dateiendung .ttf).

Mit einem kleinen Trick finden Sie auf der Kommandozeile heraus, welche Schriftarten auf Ihrem System installiert sind. Der Befehl locate *.ttf | less durchforstet das System nach Dateien mit der Endung .ttf und listet diese seitenweise auf. Die so gefundenen Schriftarten verwenden Sie entweder direkt über den Dateinamen mit der vollen Pfadangabe:

-font @/usr/share/fonts/true↩
type/Times_New_Roman.ttf

Altrnative reicht einfach der Name: -font Arial. Die Schriftgröße bestimmen Sie über den Parameter -pointsize, und die Farbe des Wasserzeichens definieren Sie mit der Option -fill. Als Argument geben Sie für letztere entweder einen Namen (blue, white usw.), die RGB-Werte in Hexadezimal- oder Dezimalform an.

Tipp

Das Kommando convert -list color | less zeigt Ihnen eine Liste aller Farben an, die das Programm versteht. Damit die Anzeige nicht aus dem Fenster herausläuft, leiten Sie die Ausgabe wiederum an den Pager Less weiter.

Um den Text entsprechend zu platzieren, brauchen Sie weiterhin noch den Parameter -draw. Diesem teilen Sie darüber hinaus noch mit, was gezeichnet werden soll (in diesem Fall Text) und an welcher Stelle der Text im Bild auftaucht. So sorgt der Aufruf

convert -font Arial -pointsi↩
ze 20 -fill gray -draw "text 800↩
,750 'Copyright by Petronella'" ↩
bild.jpg bild_font.jpg

dafür, dass mit der TrueType-Schrift Arial in 20 Punkt, grau der Text "Copyright by Petronella" (achten Sie auf den Einsatz der Hochkommas, damit die Shell den Parameter nicht auswertet) erscheint. Der Text ist positioniert durch die Angabe 800,750 (ausgehend von der linken oberen Ecke 0,0), also 800 Pixel nach rechts und 750 nach unten. Das beschriftete Bild heißt huehner_font.jpg und ist in Abbildung 3 zu sehen.

Abbildung 3: Mit Convert schreiben Sie in Windeseile Wasserzeichen auf Ihre Fotos.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Bildbearbeitung mit ImageMagick
    Wer nicht 1000 Urlaubsbilder von Hand skalieren, normieren, beschneiden oder mit Wasserzeichen versehen möchte, für den führt kein Weg an der Werkzeugsammlung ImageMagick vorbei.
  • Am laufenden Band
    Kommandozeilenprogramme zur Bildbearbeitung punkten gegenüber den Tools mit grafischer Oberfläche durch einen entscheidenden Vorteil: Sie bieten vor allem beim Bearbeiten mehrerer Bilder deutlich mehr Flexibilität.
  • Grafiken schnell passend gemacht
    Sei es für die Verwendung innerhalb von Web-Seiten oder andere Zwecke: Häufig müssen Grafiken von einem Format in ein anderes konvertiert und dabei noch in Größe und Qualität verändert werden. Mit convertaus dem ImageMagick-Paket machen Sie das schnell auf der Kommandozeile.
  • Zügiger Wechsel
    Manchmal muss man einen ganzen Schwung Bilder am Stück konvertieren. Hier macht ExactImage dem traditionellen ImageMagick Konkurrenz.
  • Pixelzauber
    Bei der Nachbearbeitung von Fotos quälen sich viele Anwender mit Gimp herum – dabei verdaut das Konsolentool Imagemagick große Bilderfluten in kürzester Zeit.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...