Wozu das ganze?

Neben reiner Spielerei auf der Kommadozeile existieren noch weitere Einsatzmöglichkeiten für Fortune, die die tägliche Arbeit angenehmer gestalten. So können Sie einen Fortune-Aufruf an das Ende der Datei ~/.bashrc schreiben, damit Sie jedes neu geöffnete Terminal-Fenster mit einem zufälligen Spruch begrüßt (Abbildung 1).

Abbildung 1: Der Aufruf von Fortune in der "~/.bashrc" verwandelt neu geöffnete Terminal-Fenster in Glückskekse.

Weiterhin eignet sich Fortune auch zur Zusammenarbeit mit einigen Bildschirmschonern: Unter KDE können Sie es beispielsweise über das Kontrollzentrum mit dem Phosphor-Bildschirmschoner kombinieren (Abbildung 2). KDE-Abstinenzler kommen mit dem Befehl xlock -mode marquee in den Genuss eines abwechslungsreichen Screensavers.

Abbildung 2: Einige Bildschirmschoner wie etwa KDEs Phosphor arbeiten mit Fortune zusammen.

Ebenso elegant nutzen Sie Fortune als Generator für Zufallsignaturen in Ihren Mails. KMail bietet beispielsweise unter Einstellungen / KMail einrichten die Option, für jede Identität eine eigene Signatur festzulegen. Damit Fortune Ihre elekronische Post mit einem Zitat oder lustigen Spruch versieht, aktivieren Sie im Drop-down-Feld Signatur verwenden aus die Option der Befehlsausgabe und tragen den Fortune-Aufruf hinter Befehl ein (Abbildung 3). Für Mail-Signaturen sollten Sie Fortune mit den Parametern -s -n 320 aufrufen. -s legt fest, das Fortune nur "kurze" Sprüche ausgibt, mit -n 320 bestimmen Sie, dass Fortune alle Zitate als kurz betrachtet, die nicht mehr als 320 Zeichen enthalten. Auf vielen Mailing-Listen gehört es zum guten Ton, keine Signatur zu verwenden, die länger als vier Zeilen mit 80 Zeichen ist. Mit dem angepassten Fortune-Kommando verhindern Sie, unbeabsichtigt ins Fettnäpfchen zu treten.

Abbildung 3: Über die Identitätseinstellungen in KMail aktivieren Sie Fortune als Signaturgenerator.

Auch andere Mail-Programme, wie beispielsweise Sylpheed, bieten die Option, die Ausgabe des Fortune-Kommandos als Signatur zu verwenden. Verwenden Sie ein Mail-Programm, das dieses Kunststück nicht beherrscht, ist auch das kein Problem. Schreiben Sie in dem Fall ein Skript oder richten Sie einen Cronjob ein, der in regelmäßigen Abständen Fortune aufruft und die Ausgabe des Kommandos in die Datei ~/.signature schreibt. Ihr Mail-Programm konfigurieren Sie so, dass es den Inhalt der zufällig gefüllten Datei als Signatur einsetzt.

Der Autor

Hagen Höpfner hat an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Informatik studiert und dort auch seine Promotion zum Dr.-Ing. erfolgreich abgeschlossen. Seit kurzem ist er Lecturer für Datenbanken und Informationssysteme an der International University in Germany (http://www.i-u.de) in Bruchsal.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Know-how für die Kommandozeile
    Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf flexible Kommandozeilentools, mit denen sich manche Aufgabe schneller bewältigen lässt als in grafischen Programmen. Wir stellen die wichtigsten Anwendungen vor, um auch Einsteiger zu einem Ausflug in die Shell zu ermutigen.
  • Gnome-Tipps
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor.
  • Software-News
  • Tipps und Tricks zu Gnome
    Gnome ist neben KDE die zweite große Desktopumgebung für Linux. In den Gnome-Tipps stellen wir regelmäßig Nützliches und Praktisches für die alternative grafische Oberfläche vor. Seit Ausgabe 01/2012 zeigen wir Tricks für die dritte Generation des Desktops: die Gnome Shell.
  • Linux-Tipps
    Was Sie in Thunderbird alles an Ihre E-Mails hängen können, erfahren Sie dieses Mal in den Linux-Tipps. Wir verraten außerdem, wie Sie das Surfen mit Firefox erheblich beschleunigen, indem Sie die IPv6-Unterstützung abschalten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2015: Cloud-Speicher

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 0 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...
Fernwartung oder wartung im haus
heide marie voigt, 29.06.2015 10:37, 2 Antworten
gerne hätte ich jemanden in Bremen nord, der mir weiter hilft - angebote bitte mit preis HMVoigt