3D-Action mit Nexuiz

Killing you softly

Ballern bis der Arzt kommt - und das Ganze ohne Cedega-Abo. Nexuiz machts möglich. Der 3D-Egoshooter läuft nativ unter Linux, basiert auf der Quake-Engine und hat im Juni den "großen Sprung nach vorn" gemacht.

Immer mehr 3D-Spiele laufen mittlerweile auch unter Linux. Allerdings benötigen Sie den Windows-Emulator Cedega, zudem klappt die Installation nicht immer ohne Probleme. Anders ist das bei Nexuiz: der 3D-Egoshooter funktioniert nativ unter Linux, also ohne Windows-Emulator. Das trifft nur auf wenige 3D-Spiele für Linux zu, zudem läuft Nexuiz (Abbildung 1) plattformübergreifend und steht unter der GPL. Die erste Ankündigung des Spiels Ende Mai kam etwas zu früh, ein Patch hat mittlerweile (fast) sämtliche Probleme behoben. In den Leveln tauchen annehmbare Computergegner auf, die Grafik ist flüssig, und es gibt viele neue Optionen, um den Spielverlauf zu beeinflussen. Auch über das Internet funktioniert das Spielen einwandfrei – vorausgesetzt die eigene Bandbreite und der Ping-Wert des Spiel-Servers stimmen.

Abbildung 1: Der 3D-Egoshooter Nexuiz basiert auf einer modifizierten Quake1-Engine. Er läuft nativ unter Linux, braucht also keinen Windows-Emulator.

Was rappelt in der Kiste?

Nexuiz basiert auf einer Grafik-Engine, die auf den Namen Darkplaces hört und eine sehr stark modifizierte Version der Quake1-Engine ist. Es gibt momentan 18 verschiedene Level und 15 Spielermodelle. So nutzen Sie abwechselnd die Avatare eines Menschen oder eines fiesen Aliens. Die Spielfiguren sind grafisch allerdings eher weniger gelungen (Abbildung 2).

Abbildung 2: Die Oberflächen der Avatare brauchen noch einen Feinschliff. Aus der Entfernung sehen die Figuren recht pixelig aus.

Das Readme zum Spiel empfiehlt eine Prozessortaktung von mindestens 1500 MHz, eine Grafikkarte wie die nVidia 5700fx oder ATI 9600 und wenigstens 256 MByte Hauptspeicher, wollen Sie mit annehmbaren grafischen Effekten spielen. Als Minimalanforderungen reichen auch 800 MHz, eine GeForce-artige Grafikkarte und 256 MByte RAM. Aber das Spielen am unteren Limit bereitet keine Freude.

Auf geht's…

Das Spiel Nexuiz laden Sie von [1] herunter. Sie benötigen sowohl das Nexuiz 1.1 Release als auch den dazu gehörigen Patch. Die beiden Pakete sind etwa 175 MByte groß – je nach Bandbreite dauert der Download also. Zusätzlich müssen Sie die 3D-Treiber für Ihre Grafikkarte installieren, was mitunter etwas umständlich ist, aber im Internet gibt es Hilfe zum Thema [2]. Ob ein 3D-Treiber installiert ist, überprüfen Sie über den Befehl glxinfo. In der Ausgabe erscheint dann hinter dem Eintrag OpenGL renderer string der Name Ihrer Grafikkarte.

Im Download-Verzeichnis erzeugen Sie einen Ordner nexuiz11, wechseln in dieses Verzeichnis und entpacken die Zip-Datei mit unzip /Pfad/zu/nexuiz11.zip. Für den Code-Flicken erzeugen Sie ein Verzeichnis, das Sie patch11 nennen und entpacken den Patch auf dem selben Weg dorthin. Um die Nexuiz-Dateien mit den Patch-Dateien zu überschreiben, wechseln Sie in das patch11-Verzeichnis und geben folgenden Befehl ein:

cp *.* /Pfad/zum/Verzeichnis↩
/nexuiz11/Nexuiz/

Anschließend tippen Sie:

cd /Pfad/zum/Verzeichnis/↩
nexuiz11/Nexuiz/

um in das Verzeichnis mit den ausführbaren Dateien zu gelangen. Abhängig davon, ob Sie das OpenGL-Interface GLX oder die Multimediabibliothek SDL bevorzugen, geben Sie chmod u+x nexuiz-linux-x86-sdl oder chmod u+x nexuiz-linux-x86-glx ein. Nutzen Sie einen 64-Bit-Prozessor, wählen Sie den Dateinamen, der x86_64 enthält. Wahlweise kompilieren Sie das Programm aus den Sourcen: Das Makefile finden Sie im Darkplaces-Verzeichnis im Unterordner sources. Haben Sie vor, einen Dedicated Server aufzusetzen, finden Sie im Nexuiz-Forum [3] eine Anleitung.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Spiel zu starten: Entweder Sie wechseln in das oben genannte Verzeichnis und geben ./nexuiz-linux-x86[Ihre Version] ein oder Sie legen sich eine Verknüpfung auf den KDE- oder Gnome-Desktop. In der Zeile Befehl in den Eigenschaften Ihrer Verknüpfung nehmen Sie folgenden Eintrag vor:

cd /Pfad/zum/Verzeichnis/↩
nexuiz11/Nexuiz/; ./nexuiz-lin↩
ux-x86[Ihre Version]

Zusätzlich kreuzen Sie unter Erweitert die Option In Terminal starten an. Über die eingerichtete Verknüpfung starten Sie das Spiel nun per Mausklick.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 04/2017: SPEZIAL-DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 0 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....
Ich habe eine awk Aufgabe und bekomme es nicht so Recht hin
Dennis Hamacher, 10.03.2017 18:27, 1 Antworten
Ich hoffe Ihr könnt mir dabei helfen oder mir zeigen wie der Befehl richtig geschrieben wird. Ich...
Unter Linux Open Suse Leap 42.1 einen Windows Boot/ ISO USB Stick erstellen...
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:26, 1 Antworten
Hallo, weiß jemand wie ich oben genanntes Vorhaben in die Tat umsetzen kann ? Wäre echt dankba...
Druckertreiber installieren OpenSuse42.1
Tim Koetsier, 07.03.2017 15:22, 1 Antworten
hallo, kann mir BITTE jemand helfen ich verzweifel so langsam. Habe einen Super Toner von Canon...