DESKTOP WECHSEL DICH

Pager-Alternative für den Kicker

01.07.2005
Wem der von KDE mitgelieferte Arbeitsflächenumschalter zu hausbacken und unkomfortabel ist, sollte einen Blick auf KPager2 werfen. Das Tool bietet nicht nur mehr Funktionalität, sondern peppt KDE auch optisch auf.

Fast jede grafische Oberfläche unter Linux stellt mehrere virtuelle Desktops dar. Bei einfachen Fenstermanagern wechseln Sie per Tastenkürzel auf eine andere Arbeitsfläche. Das gelingt zwar auch unter KDE, Gnome und komfortablen Window Managern wie Enlightenment, doch bringen diese zusätzlich einen Pager mit. In dieser grafischen Miniaturansicht der virtuellen Desktops wählen Sie die gewünschte Arbeitsfläche per Mausklick aus. Unter KDE dient dazu das Programm kpager, dass sich gut erreichbar als Applet in der KDE-Leiste befindet. Erscheint Ihnen der Standard-Desktop-Wechsler zu trist, liegt der Griff zu einem komfortableren Tool nahe – zum Beispiel zu KPager2 [1].

Installation

Am schnellsten integrieren Sie den neuen Pager unter Suse und Debian Linux in den KDE-Desktop. Für diese beiden Distributionen liegen unter [2] und [3] fertige Pakete des Tools bereit. Unter anderen Distributionen übersetzen Sie das Programm aus dem Quelltext. Sie finden ihn auf der KPager2-Homepage und unserer Heft-CD. Das Kompilieren erfolgt wie gewohnt mit dem Dreischritt

./configure && make && su -c "make install"

In der aktuellen Version 0.6.0 kommt KPager2 noch nicht mit dem neuen KDE 3.4 zurecht. Die Entwickler arbeiten bereits an diesem Problem. Wer KDE 3.4 nutzt, kann dennoch einen Blich auf KPager2 riskieren: Eine Möglichkeit besteht darin, die Startleiste mit killall kicker kurz in die Knie zwingen und ihr anschließend mit kicker wieder auf die Beine helfen. Nun läßt sich KPager2 auch unter KDE 3.4 problemlos starten. Alternativ rufen Sie den Pager mit dem Kommando appletproxy /usr/kde/3.4/share/apps/kicker/applets/kpager2.desktop in einem eigenen Fenster auf. Den Pfad passen Sie entsprechend an – befindet sich KDE 3.4 bei Ihnen unterhalb von /usr/local, liegt die Datei kpager2.desktop im Ordner /usr/local/share/apps/kicker/applets.

Arbeiten Sie mit einer anderen 3er-Version von KDE, starten Sie den Pager über Zur Kontrollleiste hinzufügenMiniprogramm des Kicker-Kontextmenüs.

Hin und her

KPager2 nistet sich ebenso wie der KDE-Desktopwechsler in der Startleiste ein. Die Anwendung zeigt jeden Desktop in einer Miniaturvorschau an (Abbildung 1). Ein Klick auf eine der Arbeitsflächendarstellungen bringt Sie zum jeweiligen Desktop. Im Gegensatz zum KDE-eigenen Umschalter hat KPager2 jedoch einiges mehr auf dem Kasten: So können Sie die in den Desktop-Rechtecken dargestellten Fenster per Drag&Drop auf die Vorschau einer anderen Arbeitsfläche ziehen.

Abbildung 1: KPager2 in der Startleiste.

Ein Rechtsklick in eine Desktop-Vorschau öffnet das in Abbildung 2 dargestellte Kontextmenü. Es listet im Hauptteil die Fenster der jeweiligen Arbeitsfläche auf. Klicken Sie einen der Einträge an, wechseln Sie damit nicht nur den Desktop, sondern KPager2 bringt zusätzlich das ausgewählte Fenster in den Vordergrund. Über das Menü All Windows on Desktop beeinflussen Sie die Eigenschaften aller Fenster einer virtuellen Arbeitsfläche. So lassen sich etwa alle in einem Rutsch minimieren.

Klicken Sie hingegen im Pager auf ein Fenstersymbol, offeriert das aufklappende Menü zusätzlich einen Eintrag, über den Sie nur dieses eine Fenster mini- oder maximieren. Im Kontextmenü eingebettet finden Sie auch den Menüpunkt Configure Virtual Desktops. Ein Klick darauf startet den KDE-Einrichtungsdialog für die virtuellen Arbeitsoberflächen. Dort bestimmen Sie unter anderem, wie viele Desktops KDE Ihnen anbietet. Über das Eingabefeld Run command starten Sie wie aus einem Schnellstartfenster oder der Konsole beliebige Programme.

Abbildung 2: Über das Kontextmenü wechseln Sie zu einem bestimmten Fenster oder führen Befehle aus.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • deskTOPia: 3d-Desktop
    Die reale Umwelt nimmt der Mensch dreidimensional wahr. Was spricht also dagegen, auch der täglichen Arbeit am Bildschirm eine räumliche Komponente zu verleihen? 3d-Desktop beschert Ihrer Arbeitsoberfläche eine zusätzliche, dritte Dimension.
  • qlwm
    Wer bei der Qt-Bibliothek gleich an KDE denkt, kennt qlwm noch nicht. Auch dieser schnelle und ressourcen-schonende Fenstermanager basiert auf dem Toolkit von Trolltech.
  • Zusatz-Panel für KDE
    Eine Desktop-Umgebung, die etwas auf sich hält, bringt von Haus aus eine Leiste mit Menü und weiteren Goodies mit. Wenn Ihnen der KDE-Kicker grafisch nicht spektakulär genug erscheint, polieren Sie KDE doch einfach mit KoolDock oder KXDocker auf.
  • 3D-Tools für den Desktop
    Konsolenprogramme verrichten ihren Dienst zwar effektiv, jedoch nicht unbedingt spektakulär. Wer gesteigerten Wert auf schicke Optik legt, findet jedoch für viele Aufgaben auch passenden 3D-Ersatz. Wir zeigen Ihnen die interessantesten 3D-Tools für den Desktop.
  • Fenstermanager JWM
    Konfiguration durch Editieren einer Textdatei und Konzentration auf das Wesentliche: genau das Richtige für Linux-Anwender, die die grafische Oberfläche effizient benutzen wollen und dafür auch zum Editor greifen. Der ressourcenschonende JWM bietet das und noch einiges mehr.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2015: E-Books im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.