Wer hat an der Uhr gedreht?

Als Administrator setzen Sie mit date komfortabel in einem einzigen Aufruf die Systemzeit neu. Dabei können Sie das Datum und die Zeit als eine einzige große Zahl hinter das date-Kommando (ohne vorangestelltes Pluszeichen) setzen. Die Zusammensetzung des Datums und der Zeit ist dabei genau festgeschrieben: Zuerst kommt der Monat (zweistellig), dann der Tag (zweistellig), die Stunde (zweistellig), Minuten (zweistellig) und optional die ersten beiden Stellen der Jahreszahl (z. B. 19), die letzten beiden Stellen der Jahreszahl (z. B. 73) und die Sekunden (zweistellig). Um die Zeit also auf den 09. Juni 1973, 08:13 Uhr zu setzen, werden Sie durch Eingabe von su - zum Administrator und tippen:

# date 060908131973
Sa Jun  9 08:13:00 CEST 1973

Alternativ setzen Sie den Parameter -s und die schon in Abschnitt Heute, heute, nur nicht morgen... beschriebenen Schlüsselwörter und Zahlen ein. Um die Uhr einfach nur zwei Minuten vorzustellen, reicht das Kommando:

date -s '+2 minutes'

Ebenso leicht stellen Sie den Kalender einen Tag zurück:

date -s 'yesterday'

Achten Sie darauf, dass eine Änderung der Systemzeit nicht die CMOS-Uhr beeinflusst. Um diese an die aktuelle Systemzeit anzupassen, tippen Sie (ebenfalls als Administrator root) das Kommando:

hwclock -w

Einige Programme reagieren auf große Zeitsprünge übrigens empfindlich, z. B. das IRC-Programm xchat. Wenn Sie also mit date experimentieren, sollten Sie darauf gefasst sein, dass einige Programme nach einem Neustart verlangen.

Glossar

Umgebungsvariable

Die Shell stellt dem Benutzer einen Speicher bereit, um bestimmte Informationen aufzubewahren und Programmen zugänglich zu machen. Diese Umgebungsvariablen (englisch: environment variables) bestehen jeweils aus dem Namen und dem zugeordneten Wert.

CMOS

Complimentary Metal-Oxide Semiconductor; der Timer-Chip, der die Systemzeit misst, läuft nicht weiter, wenn der Rechner ausgeschaltet ist. Alle PCs haben daher eine Batterie-betriebene Uhr, die das Datum und die Uhrzeit auch dann weiterzählt, wenn der Rechner ohne Stromversorgung ist. Da diese Uhr im gleichen Baustein wie das CMOS-RAM untergebracht ist, nennt man sie auch CMOS-Uhr. Andere gängige Bezeichnungen sind Hardware-Uhr, RTC (Real Time Clock) und BIOS-Uhr.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Richtig ticken
    Wer hat an der Uhr gedreht? Für viele Anwendungen ist es äußerst wichtig, dass der PC die korrekte Zeit(zone) kennt. NTP und Co. sorgen dafür, dass ihr PC richtig tickt.
  • Zu Befehl: date & cal
    Die Kommandozeilen-Tools cal und date erzeugen Kalender und bearbeiten Datum und Uhrzeit. Wenn man sie geschickt einsetzt, kann man daraus zum Beispiel eine kleine Geburtstagsverwaltung machen.
  • Volkers alternatives Editorial
    Kennt ihr nicht auch diese Werbung von diesem Waschmittel? Da wird mit der neuen Weissheits-Dimension geworben. Ja, zum Teufel, wo ist nur diese Weissheits-Dimension? Gut, wir haben Höhe, Tiefe und Breite als Feld-, Wald und Wiesendimensionen, aber wo ist da noch Platz für eine Weissheits-Dimension? Vielleicht habe ich aber auch den ganzen Spott nicht verstanden, und die meinen in Wirklichkeit die Weisheitsdimension – sind die helle!
  • Teil 7: Benutzerfreundliche Ein-/Ausgabe
    Im letzten Teil des Bash-Programmierkurses geht es um die benutzerfreundliche Gestaltung von Eingaben und Dialogen am Beispiel der Programme dialog, gdialog und kdialog.
  • The Answer Girl
    Dass der Computeralltag auch unter Linux des Öfteren für Überraschungen gut ist, ist eher eine Binsenweisheit: Immer wieder funktionieren Dinge nicht oder nicht so, wie eigentlich angenommen. Das Answer-Girl im LinuxUser zeigt, wie man mit solchen Problemchen elegant fertig wird.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2017: Linux unterwegs

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....