Fazit

Wer den Überblick über seine Dokumente bewahren möchte oder mit vielen Dateien jonglieren muss, sollte einen Blick auf Beagle riskieren. Hat man sich einmal an die Suchfunktion gewöhnt, wird man sie so schnell nicht wieder missen wollen.

Unterstützt wird Beagle durch das Dashboard-Projekt, das derzeit allerdings noch in den ersten Wehen liegt [5]. Dashboard soll einmal die Nutzeraktivitäten überwachen und beim Auftauchen von bestimmten Stichwörtern – wie bei der Eingabe eines Satzes in einer Textverarbeitung – relevante oder interessante Referenzen auf weiterführende Dokumente liefern.

Selbst kompilieren 

Liegt Beagle Ihrer Distribution nicht bei, müssen Sie es aus den Quellen übersetzen und installieren. Aufgrund der vielen Abhängigkeiten ist dies jedoch kein leichtes Unterfangen. Dennoch geben wir einen kurzen Überblick über die Installation.

Beagle setzt einige Pakete voraus: die Mono-Umgebung, gtk-sharp, gecko-sharp, gmime, die Datenbank SQLite und libexif. Diese Pakete müssen zudem in einer bestimmten, von der Beagle-Version abhängigen Versionsnummer vorliegen. Die Übersetzung findet in derselben Reihenfolge statt, in der die Komponenten gestartet werden: zunächst das D-Bus-Paket (für Beagle-Versionen vor 0.0.10), dann der Beagle-Deamon und schließlich ein Beagle-Client. Alle drei werden mit folgenden Befehls-Dreizeiler übersetzt, wobei die Clients Best und beagle-query als Nebenprodukt des Beagle-Daemons anfallen:

./configure
make
su -c "make install"

Beim D-Bus-Paket geben Sie configure zusätzlich den Parameter --enable-mono mit. Nachdem Sie D-Bus eingespielt haben, stellen Sie sicher, dass im verwendeten Kernel die inotify-Funktion aktiviert ist. Sie wird allerdings nicht von jedem Dateisystem angeboten.

Weitere Informationen zur Übersetzung finden Sie im Beagle-Wiki [2].

Formate 

Derzeit kennt Beagle folgende Formate:

  • Microsoft: doc, ppt
  • OpenOffice: sxw, sxi, sxm
  • Portable Document Format: pdf
  • Web Pages: html
  • Rich Text Format: rtf
  • Bilder: jpg, png
  • Musik: MP3, OGG, FLAC
  • Texinfo Files: texi
  • Plain Text: txt
  • Quellcode: Java, C, C++, C#, Python

Infos

[1] Beagle-Homepage: http://www.gnome.org/projects/beagle/

[2] Dokumentation im Beagle-Wiki: http://beaglewiki.org/

[3] Apache-Lucene-Suchmaschine: http://lucene.apache.org/java/docs/index.html

[4] Linux-Hotplugging, LinuxUser 03/05, S. 91

[5] Gnome-Dashboard: http://www.nat.org/dashboard

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Recherche-Künstler
    Mit der wachsenden Datenflut auf dem PC steigt der Bedarf, die Informationen in den Griff zu bekommen. Die Desktop-Suchmaschinen Beagle, Tracker und Strigi helfen dabei.
  • Desktop-Suche mit Beagle, Kat und Kio-Clucene
  • Desktop-Suche mit Beagle, Kat und Kio-Clucene
    Traditionelle Verzeichnisse als Ordnungshilfe haben ausgedient. Suchmaschinen prägen in Zukunft unsere Arbeit am Computer. Dieser Artikel stellt drei Programme vor, die sich unter Linux um den ersten Platz streiten.
  • Such!
    Desktop-Suchmaschinen sollen Dateien und Inhalte auf dem Rechner komfortabel und schneller finden. Wir testen die Kontrahenten Beagle, Strigi und Tracker.
  • Suchspiel
    Im Laufe der Zeit wachsen die Datenmengen auf dem Rechner in beinahe unüberschaubare Dimensionen. Desktop-Suchprogramme helfen Ihnen, den Überblick zu behalten.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...