Home / LinuxUser / 2005 / 07 / Den Igel auf die Festplatte

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

1781_8825.jpg

Den Igel auf die Festplatte

01.07.2005 Ubuntu Linux basiert auf Debian und besteht ebenso aus freier Software, zielt aber auf die Wünsche von Desktop-Benutzern ab. Die Heft-CD enthält die vollständige Distribution; wie Sie sie installieren oder eine alte Version auf den neuesten Stand bringen, erfahren Sie hier.

Ubuntu Linux (http://www.ubuntulinux.org) bringt mit einfacher Installation ein vollständiges Desktop-System auf die Festplatte. Die Distribution verfolgt das Konzept, für jeden Zweck genau eine Anwendung anzubieten. Damit nimmt sie dem Benutzer die Qual der Wahl und begnügt sich mit einer CD. Wem der Standardumfang nicht genügt, der findet auf dem Ubuntu-Server fast jede Zusatz-Software zur automatischen Installation via Internet.

Die auf der Heft-CD befindliche aktuelle Ubuntu-Version heißt "Hoary Hedgehog" und trägt die Versionsnummer 5.04, nach Jahr und Monat der Veröffentlichung. Sie verwendet als Standard-Desktop die Gnome-Oberfläche der Version 2.10.

Installation

Nach dem Systemstart von der Heft-CD – vorausgesetzt, die BIOS-Konfiguration sieht das CD-Laufwerk als Systemstartmedium vor – erscheint der Boot-Screen mit einer Eingabeaufforderung. [Enter] startet die Installationsroutine, auf Wunsch definieren Sie hier weitere Parameter.

Zur Auswahl stehen drei Installationsmethoden: Neben der Standardvariante erreichen Sie ein System ohne grafische Oberfläche durch die Eingabe von server am Boot-Prompt. Wollen Sie die Installation detailliert kontrollieren, schreiben Sie hier expert.

Ein Druck auf [F1] führt in ein Hilfe-Menü, das zusätzliche Parameter auflistet. Mit [F5],[F6] und [F7] finden Sie Kommandos, die problematische Hardware umgehen. Bleibt die Installation beispielsweise beim Initialisieren von USB-Geräten hängen, geben Sie am Boot-Prompt an:

linux debian-installer/usb=false

Die Installationsroutine verwendet ein Textmenü, das Sie über die Pfeiltasten steuern. Mit [Eingabe] wählen Sie einen Menüpunkt aus, mit [Esc] verlassen Sie ein Untermenü. Geben Sie zunächst die gewünschte Sprache und das Land an. Dann versucht das System, die angeschlossene Hardware zu erkennen und einzurichten, bevor der Partitionsmanager zur Wahl des Installationsziels auffordert.

Hier stehen drei Optionen zur Auswahl. Gesamtes Laufwerk löschen entfernt sämtliche auf der Festplatte vorhandenen Daten, inklusive bereits installierter Betriebssysteme, und belegt den ganzen Platz für Ubuntu mit Beschlag. Haben Sie bereits Partitionen eingerichtet, die Sie behalten möchten, sucht Größten, ununterbrochenen Speicher benutzen freien Plattenplatz für die Ubuntu-Installation. Für das Desktop-System sollten etwa 2 GByte zur Verfügung stehen. Partitionstabelle von Hand eingeben schließlich gibt Ihnen die Möglichkeit, nach eigenem Ermessen neue Partitionen anzulegen und bereits bestehende einzubinden oder zu löschen.

Damit hat die Installationsroutine alle Informationen, die sie braucht, um das Basissystem zu installieren. Ubuntu liefert, um Platz einzusparen, nur die englischen Sprachpakete mit. Wer die etwa 20 MByte großen deutschen Pakete im Laufe der Installation herunterladen möchte, bejaht die folgende Frage, ansonsten bleibt die Oberfläche zunächst Englisch.

Anschließend bestimmen Sie die Zeitzone – der Vorschlag richtet sich nach der eingestellten Sprache – und richten den Standardbenutzer ein. Geben Sie dessen realen und den Benutzernamen ein. Anschließend fragt die Installationsroutine zwei Mal das gewünschte Passwort ab. Die eingegebenen Zeichen bleiben hierbei unsichtbar.

Zweite Runde

Die erste Phase der Installation ist nun abgeschlossen. Nehmen Sie die CD aus dem Laufwerk und wählen Sie im Dialogfenster OK für einen Neustart. Hat die Konfigurationsroutine andere parallel installierte Betriebssysteme oder Linux-Distributionen gefunden, zeigt der Boot-Manager sie in einer Auswahlliste. Nach drei Sekunden startet automatisch Ubuntu Linux.

Es folgt die zweite Installationsphase, in der die verbleibenden Pakete installiert werden. Sofern eine Internet-Verbindung besteht, lädt das Programm danach die Sprachpakete sowie die PGP-Schlüssel der Entwickler herunter, um die Authenzität der Ubuntu-Pakete zu garantieren. Danach erscheint der Login-Bildschirm. Mit dem bei der Installation angegebenen Benutzernamen und Passwort melden Sie sich an und landen auf der Gnome-Oberfläche.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1349 Hits
Wertung: 59 Punkte (7 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...