Menü anpassen

In der eben kopierten Konfigurationsdatei passen Sie JWM an Ihre Bedürfnisse an, da die Standardkonfiguration wohl nur den Entwickler zufrieden stellen dürfte. Zuerst gilt es, das Menü so einzurichten, dass dort auch die auf Ihrem System installierten Anwendungen zur Auswahl stehen. Das Menü kann Untermenüs, Programmstarter, Trennlinien und JWM-interne Aufrufe enthalten. Letztere dienen etwa dazu, JWM zu beenden. Der Neustart des Fenstermanagers über das Menü gelingt in der aktuellen Version jedoch nicht. Bei der Auswahl des Eintrags stürzt JWM reproduzierbar ab. Listing 1 zeigt ein einfaches Beispiel, das das Menü in Abbildung 2 erzeugt.

Listing 1

JWM-Beispielmenü

<\<>RootMenu label="Start" icon="start.xpm"<\>>
        <\<>Program icon="konsole.xpm" label="xterm"<\>>xterm<\<>/Program<\>>
                <\<>Menu icon="folder.xpm" label="Internet"<\>>
        <\<>Program icon="mozilla.xpm" label="Firefox"<\>>firefox<\<>/Program<\>>
        <\<>Program icon="mozilla-mail.xpm" label="Thunderbird"<\>>thunderbird<\<>/Program<\>>
        <\<>Program icon="licq.xpm" label="Licq"<\>>licq<\<>/Program<\>>
        <\<>/Menu<\>>
        <\<>Separator/<\>>
        <\<>Restart icon="reload.xpm"/<\>>
        <\<>Exit icon="exit.xpm"/<\>>
<\<>/RootMenu<\>>
<\<>Icons<\>>
        <\<>IconPath<\>>$HOME/.jwm_pics<\<>/IconPath<\>>
<\<>/Icons<\>>

Die erste Zeile signalisiert JWM, dass nun die Menü-Definition beginnt. In der nächsten Zeile folgt der Eintrag zum Start eines xterm. Sie enthält neben dem Text, der im Menü erscheint (label="xterm") auch die Festlegung eines Icons – icon="konsole.xpm". Damit JWM die Minibildchen auch findet, müssen sie im Icon-Pfad – hier $HOME/.jwm_pics – liegen. Der Fenstermanager kann allerdings nur mit Grafiken im xpm-Format umgehen. Um schon installierte Icons zu nutzen, können Sie die PNG-Symbole im Ordner /usr/share/icons mit convert in das passende Format konvertieren und im Verzeichnis /home/benutzername/.jwm_pics speichern. Die Zeile <\<>Separator/<\>> fügt eine Trennlinie in das Menü ein.

Abbildung 2: Das in Listing 1 definierte Startmenü.

Das Beispiel-Listing ändert ebenfalls den Text des Menü-Buttons, ursprünglich JWM. Der Eintrag label="Start" in der Menüdefinition bewirkt, dass dort nun der Text Start erscheint (Abbildung 3).

Optisch aufpoliert

Die Ausrichtung, Größe und Farbe der Startleiste passen Sie in der .jwmrc zwischen den Einträgen <\<>Tray<\>> und <\<>/Tray<\>> an. Wie die Anweisungen für die in Abbildung 4 dargestellte Startleiste lauten, entnehmen Sie Listing 2.

Abbildung 3: JWM mit einem angepassten Menüknopf in der Startleiste.

Listing 2

Konfiguration der Startleiste

        <\<>Tray autohide="false"<\>>
                <\<>Font antialias="true"<\>>-adobe-helvetica-*-r-*-*-12-*-*-*-*-*-*-*<\<>/Font<\>>
                <\<>Width<\>>500<\<>/Width<\>> <\<>!-- Breite der Startleiste  (Default 1024) --<\>>
                <\<>Height<\>>20<\<>/Height<\>> <\<>!-- Höhe der Startleiste (Default 28) --<\>>
                <\<>Alignment<\>>center<\<>/Alignment<\>>
                <\<>Foreground<\>>black<\<>/Foreground<\>>
                <\<>Background<\>>#DCDAD5<\<>/Background<\>>
                <\<>ActiveForeground<\>>black<\<>/ActiveForeground<\>>
                <\<>ActiveBackground<\>>#8899AA<\<>/ActiveBackground<\>>
        <\<>/Tray<\>>

Die Definition autohide="false" in der ersten Zeile bewirkt, dass die Startleiste omnipräsent ist. Sie ändern das mit der Anweisung autohide="true". Mit diesem Befehl verkrümelt sich die Leiste in den Hintergrund, wenn Sie sich mit dem Mauszeiger nicht am unteren Bildschirmrand befinden. Font legt die Schriftart fest. Die kryptische Schriftnamen bekommen Sie am schnellsten mit dem Tool xfontsel heraus. Width definiert die Breite (minimal 320), Height die Höhe (minimal 8 Punkte, maximal 128 Punkte) und Alignment die vertikale Ausrichtung (left, center, oder right) der Startleiste.

Entscheiden Sie sich bei der Breite für den Wert 0, erstreckt sich die Leiste über die gesamte Bildschirmbreite. Die Farbangaben zur Schriftfarbe – Foreground – bzw. Hintergrundfarbe – Background – geben Sie wie in HTML-Dateien durch hexadezimale Zahlen oder mit dem Farbnamen an. Alle dem System bekannten Namen verrät der Befehl showrgb | less. Die hexadezimalen Zahlen erfahren Sie am leichtesten mit einem Programm wie kcolorchooser.

Abbildung 4: Die Einstellungen in Listing 2 erzeugen diese modifizierte Startleiste.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Schnellstarter für den Desktop
    Es müssen nicht immer Desktop-Icons sein: Zum schnellen Programmstart erweist sich eine nicht von Fenstern verdeckte Startleiste oft als die bessere Alternative. Mit Tablaunch erhalten Sie nicht nur einen flexiblen, sondern auch optisch ansprechenden Vertreter dieser Gattung.
  • Migration
    In unserer neuen Serie "Migration" wenden wir uns an alle bisherigen Windows-Anwender, die neu in der Linux-Welt sind - trotz fundierter PC-Kenntnisse fragen diese sich oft: "Muss ich jetzt wieder bei Null anfangen?", denn zwischen Windows und Linux gibt es doch einige Unterschiede.
  • KDE Themes Teil 3
    Dass KDE die Fähigkeit besitzt, recht schnell mittels sogenannter Themes sein Äußeres zu ändern, dürfte inzwischen hinreichend bekannt sein. Diese Serie beschreibt, wie man eigene Themes erstellt.
  • Leichtgewichtiger Desktop Fluxbox
    Fluxbox erweist sich als Minimalist mit Stil: Wo andere Desktops durch übertriebenes Abspecken an Komfort und Optik verlieren, punktet das Leichtgewicht, ohne dabei dick aufzutragen.
  • Jo´s alternativer Desktop: ProcMeter
    Informationen sollten schnell erfassbar dargestellt werden. Bei denen Ihres Rechners erledigt dies der Systemmonitor ProcMeter.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 0 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...