Auf den Spuren von Gnome

Live-CD Gnoppix 1.0

Die exklusive Gnoppix-Live-CD auf diesem Heft präsentiert Ihnen die brandneue Version des Linux-Desktops Gnome 2.10.

Die Live-CD Gnoppix [1] bietet Ihnen einen Überblick über das aktuelle Desktop-Enviroment Gnome 2.10 [2], ohne dieses dafür installieren zu müssen. Da das System von CD startet, ist für den Betrieb keine Festplatte erforderlich. Ebenso besteht keine Gefahr, Daten auf vorhandenen Festplatten versehentlich zu verändern. Da Gnoppix eine virtuelle Partition im Hauptspeicher des Systems erstellt, sollte dieser jedoch mindestens 128 Mbyte gross sein.

Gnoppix is not Knoppix

Trotz Namensähnlichkeit mit Knoppix [3] handelt es sich bei Gnoppix um ein völlig anderes System. Die Ähnlichkeiten beschränken sich im Wesentlichen auf den Namen und die Tatsache, dass es sich bei beiden Systemen um Live-CDs handelt. Das auf Ubuntu 5.04 basierende Gnoppix bezweckt in erster Linie, Ihnen Gnome zu präsentieren. Enthaltene Programme wie Gimp 2.2, Evolution Groupware oder Abiword dienen zur Demonstration, da benutzerspezifische Einstellungen nicht gespeichert werden.

Start me up

Etwas schwer zu finden – weil nicht dokumentiert – ist die Hilfestellung zu den Boot-Optionen, welche Sie über die Taste [F1] erreichen. Im Normalfall benötigen Sie diese jedoch nur, wenn das System nicht sauber hochfährt. Eine häufige Fehlerquelle beim Booten des Systems ist das Advanced Configuration and Power Management Interface (ACPI), welches Sie mit der Eingabe live acpi=off am Bootprompt deaktivieren (Abbildung 1). Da zu diesem Zeitpunkt noch das englische Tastaturlayout geladen ist, finden Sie das Zeichen [=] auf der Taste [`](Tick). Eine Auflistung gängiger Boot-Parameter erhalten Sie über die Taste [F5].

Abbildung 1: Wenn die Live-CD beim Booten Schwierigkeiten macht, hilft oft die Option "live acpi=off" weiter.

Alternativ bietet Gnoppix einen Experten-Kernel, den Sie mit dem Aufruf live-expert am Bootprompt starten. Damit beeinflussen Sie das genaue Startverhalten des Systems. Von der Auswahl der Hardware bis zum Laden optionaler Kernelmodule bestimmen Sie, wie das System zu konfigurieren ist. Ohne manuelle Korrekturen reicht jedoch die Bestätigung der [Enter]-Taste um das System zu booten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2017: Linux unterwegs

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Linux open suse 2,8
Wolfgang Gerhard Zeidler, 18.04.2017 09:17, 2 Antworten
Hallo.bitte um Hilfe bei. Code fuer den Rescue-login open suse2.8 Mfg Yvo
grep und sed , gleicher Regulärer Ausdruck , sed mit falschem Ergebnis.
Josef Federl, 15.04.2017 00:23, 1 Antworten
Daten: dlfkjgkldgjldfgl55.55klsdjfl jfjfjfj8.22fdgddfg {"id":"1","name":"Phase L1","unit":"A",...
IP Cams aufzeichnen?
Bibliothek der Technischen Hochschule Mittelhessen / Giessen, 07.04.2017 09:25, 7 Antworten
Hallo, da nun des öfteren bei uns in der Nachbarschaft eingebrochen wird, würde ich gern mein...
WLAN lässt sich nicht einrichten
Werner Hahn, 21.03.2017 14:16, 2 Antworten
Dell Latitude E6510, Ubuntu 16.4, Kabelbox von Telecolumbus. Nach Anklicken des Doppelpfeiles (o...
"Mit Gwenview importieren" funktioniert seit openSuse 42.2 nicht mehr
Wimpy *, 20.03.2017 13:34, 2 Antworten
Bisher konnte ich von Digitalkamera oder SD-Karte oder USB-Stick Fotos mit Gwenview importieren....