Zeichnen mit Kreisen

Für das aktive Kreiswerkzeug (Abbildung 5 zeigt die entsprechende Toolbar) stellen Sie den Winkel ein, über den sich der Kreisbogen erstrecken soll. Anfang: 180 und Ende: 360 ergibt den gewünschten Halbkreis. Damit nun auch der Halbkreis unten offen gezeichnet wird, aktivieren Sie das Kontrollkästchen offener Bogen. Nun zeichnen Sie wie in Schritt 1 einen Kreis: Automatisch ergibt sich der gewünschte Halbkreisbogen.

Abbildung 4: Die obere horizontale Toolbar enthält Buttons für Standard-Befehle wie Speichern, Öffnen oder Ausschneiden und Einfügen.
Abbildung 5: Mit der untere horizontale Toolbar erlaubt Einstellungen, die für das gerade aktive Werkzeug spezifisch sind. Hier ist das Kreis-Werkzeug ausgewählt.

Falls Ihr Kreisbogen nicht an der richtigen Stelle sitzt oder ein wenig zu groß oder zu klein geraten ist, klicken Sie in der linken Werkzeugleiste auf das Auswahl-Werkzeug. Wenn Sie nun die Maus über den kleinen Halbkreis bewegen, ändert sich die Cursor-Form zum Verschiebe-Cursor. Drücken Sie die linke Maustaste und ziehen Sie den Kreis an die richtige Stelle. Sobald Sie die Taste loslassen, sehen um den Kreis herum kleine Pfeile. Diese verschieben Sie, um die Höhe und Breite des ausgewählten Objekts zu verändern. Die [Strg]-Taste funktioniert hier ähnlich wie beim Kreiswerkzeug: Ist sie gedrückt, ändert sich die Größe gleichmäßig in X- und Y-Richtung.

Um die langweiligen roten Kreise etwas bunter zu machen, aktivieren Sie das Auswahl-Werkzeug und markieren den großen Kreis. Drücken Sie [Shift]+[Strg]+[F], um zum Dialogfeld Füllung und Linien zu gelangen (Abb. 6). Dort stellen Sie die Füllfarbe des aktiven Objekts über die [R]ed-, [G]reen- und [B]lue-Farbkomponente ein. Ziehen Sie den G-Regler (grüne Farbkomponente) ganz nach rechts, färbt der ausgewählte Kreis sich gelb .

Abbildung 6: In diesem Dialog stellen Sie die Füllfarbe über die Rot- Grün- und Blau-Komponente ein.

Wenn Sie nun als Füllungs-Typ einen linearen Farbverlauf wählen, lässt Inkscape die Füllfarbe von Gelb nach Transparent verlaufen. Um den Verlauf feiner einzustellen, verschieben Sie die türkisfarbenen Quadrate wie in Abb.7 gezeigt.

Abbildung 7: So stellen Sie den gelben Farbverlauf für den Kopf des Smileys ein.

Den Farbverlauf für die Augen stellen Sie folgendermaßen ein: Sie wählen den kleinen Halbkreis aus, öffnen den Füllung und Linien-Dialog, stellen den Farbwert ein (R=190,G=200,B=255), wählen Linearer Farbverlauf aus (vgl. Abb. 9) und passen ihn nach Wunsch an.

Nun noch einen ganz kleinen Kreis zeichnen (Kreiswerkzeug, Anfang: 0, Ende: 0), im Füllung und Linien-Dialog den mit X bezeichneten Button wählen (für keine Füllung), und das linke Auge ist fertig. Wenn Sie wie hier kleine Elemente zeichnen, vergrößern Sie am besten das Bild mit der [+]-Taste. Mit der mittleren Maustaste können Sie den angezeigten Ausschnitt verschieben.

Sie nehmen mehrere Elemente in die aktuelle Auswahl auf, indem Sie die [Umschalt]-Taste gedrückt halten und die Elemente nacheinander mit dem Auswahl-Werkzeug anklicken. Wählen Sie so das ganze Auge (Halbkreis und ganz kleiner Kreis) aus. [Strg]+[D] dupliziert die gewählten Objekte. Statt mit der Maus kann man Objekte auch mit den Cursortasten verschieben. Drücken Sie also mehrmals die [Cursor-nach-rechts]-Taste, und beobachten Sie, wie das Duplikat des Auges nach rechts wandert ([Umschalt] erhöht die Schrittweite). Der Vorteil gegenüber dem Verschieben mit der Maus ist, dass sich die Augen nun exakt auf derselben Höhe befinden.

Freies Zeichnen

Auch den Mund zeichnen Sie mit einem Kreisbogen mit Anfangs- und Endwinkel 0 bzw. 180. Halten Sie dieses Mal beim Aufziehen des Kreisbogens nicht die [Strg]-Taste gedrückt, der Bogen muss mehr in die Breite als in die Höhe gezogen werden.

Mit dem Zeichenwerkzeug können Sie völlig frei jede erdenkliche Form zeichnen, fürs erste allerdings nur eine kurze horizontale Linie für den Mundwinkel. Dazu aktivieren Sie das Zeichenwerkzeug und bewegen den Mauszeiger an die Stelle, wo die Linie beginnen soll. Dann drücken Sie die [Strg]-Taste, ziehen bei gedrückter Maustaste den Zeiger ein wenig nach rechts und klicken am gewünschten Endpunkt wieder. Ein Rechtsklick beendet die Aktion. Bei diesem Werkzeug beschränkt die [Strg]-Taste die Neigung der zu zu zeichnenden Geraden in 15°-Schritten, so dass es leicht möglich ist, eine exakt horizontale Linie zu ziehen.

Nun folgt noch einmal die vom Auge bekannte Verdopplungs-Prozedur: Die kurze Linie mit dem Auswahl-Werkzeug markieren, mit [Strg]+[D] duplizieren und das Duplikat mit der [Cursor-nach-rechts]-Taste an die richtige Stelle manövrieren.

Bevor Sie zu komplizierten Formen schreiten, sollten Sie sich etwas mit dem Zeichenwerkzeug vertraut machen, indem Sie einen beliebigen Linienzug zeichnen: Den Anfangspunkt legen Sie wieder durch einen Mausklick fest. Beim zweiten Klick halten Sie jedoch die Maustaste gedrückt und bewegen die Maus quer zur Richtung der gezeichneten Linie. Aus dem Endpunkt lässt sich nun die Kontrolltangente herausziehen. Halten Sie die Taste gedrückt und bewegen Sie den Zeiger, um zu sehen, wie Länge und Richtung der Kontrolltangente die Form der rot dargestellten Linie beeinflussen. Wenn Sie die Maustaste schließlich loslassen und den Zeiger weiter bewegen, sehen Sie, dass Sie nun ein neues Liniensegment zeichnen können: Klicken, Maus gedrückt halten und bewegen. Nach ein paar Segmenten schließen Sie den Linienzug durch Rechtsklick oder [Eingabe] ab.

Inkscape hält auch ein Hilfsmittel bereit, mit dem Sie bereits gezeichnete Kurven nachträglich verändern können: Knoten und Kontrollpunkte bearbeiten. Damit verschieben Sie die Kontrollpunkte und verändern die Kontrolltangenten in Richtung und Länge. Selbst Profis gehen normalerweise so vor, dass sie einen Linienzug zunächst grob zeichnen und dann die Feinheiten nachbessern. Probieren Sie es aus: Markieren Sie mit diesem Werkzeug einen Kontrollpunkt und verschieben Sie mit der Maus die kleinen Kreise an den Enden der Tangenten (Abb. 8).

Abbildung 8: So verändert sich der Verlauf der Bézier-Kurven, wenn Sie die Endpunkte der Kontrolltangenten verschieben.

Um den Smiley fertig zu stellen, aktivieren Sie das Auswahl-Werkzeug und markieren Sie den Übungs-Linienzug. Ein Druck auf die [Entf]-Taste löscht ihn.

Wie Sie die Maus einsetzen, um die Zunge zu zeichnen, zeigt Abb. 9: Klicken Sie, wie dort gekennzeichnet. Ziehen bedeutet: Die Maustaste nach dem Klick halten, die Maus in Pfeilrichtung bewegen (die Kontrolltangenten erscheinen und sind in Richtung und Länge veränderbar), dann die Maustaste loslassen. Drei Linienzüge sind für die Zunge nötig: Ein Kontrollpunkt wird immer dann gesetzt, wenn die Krümmung der Kurve sich ändert. Nun stellen Sie noch eine rote Farbfüllung ein und benutzen sie als Farbverlauf.

Abbildung 9: So setzen Sie die Maus ein, um den Umriss der Zunge zu zeichnen.

Die Füllung der Zunge überragt den Mund an der oberen Kante. Um dies zu korrigieren, stellt Inkscape ein weiteres mächtiges Werkzeug zur Verfügung: Sie können Boolesche Operationen mit Pfaden durchführen.

Markieren Sie zuerst den Bogen des Mundes mit dem Auswahl-Werkzeug. Duplizieren Sie den Bogen mit [Strg]-[D]. Aktivieren Sie zusätzlich noch die Zunge mit [Umschalt] und Mausklick. Aus dem Menü Pfad wählen Sie dann den Eintrag Differenz.

Nur eine kleine Änderung fehlt noch zur fertigen Zeichnung: die Anpassung der Linienbreite. Wählen Sie mit dem Auswahl-Werkzeug alle Objekte außer der Zunge. Öffnen Sie mit [Strg]+[F] den Dialog Füllung und Linie. Um den Linien-Stil zu ändern, klicken Sie auf den entsprechenden Reiter oben im Dialog und geben als Breite 6 Pt ein (eventuell müssen Sie Pt als Einheit hinter dem Zahleneingabefeld auswählen). Nun sind alle Linien gleich stark.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...