head.png

Elektronische Zeichenfeder

Vektorgrafik mit Inkscape

01.05.2005
Vektorgrafik ist die Wahl der Profis, wenn es darum geht, auf dem Computer zu zeichnen. Mit Inkscape gelingen solche Bilder auch unter Linux. Unser Workshop demonstriert die Bedienung des Programms.

Selbst wenn Sie mit Bleistift oder Pinsel ein echter Künstler sind: Malen mit der Maus direkt auf den Bildschirm geht nur selten "glatt", die meisten Linien wirken krakelig. Profis benutzen daher häufig so genannte Bézierkurven, um am Computer glatte Linien zu zeichnen. Mit ihnen legen sie über Kontrollpunkte den Kurvenverlauf fest. Kontrolltangenten definieren zusätzlich die Krümmung der Kurve (vgl. Abb. 2).

Auch wenn umfangreiche Bitmap-Editoren wie Gimp die Zeichenmethode der Bézierkurven integrieren, kommen deren Vorzüge doch erst in Programmen voll zum tragen, die auf dem Vektorgrafik-Prinzip basieren [1]: Beliebig viele editierbare Elemente, Vergrößern und Verkleinern ohne den bei Bitmaps gefürchteten Treppeneffekt. Bei Zeichnungen, die vorwiegend aus Flächen und Linien bestehen, ist auch der Speicherplatzverbrauch viel geringer.

Mit Inkscape geht es glatt

Nachdem es lange Zeit kaum gute Linux-Alternativen zu den umfangreichen Vektorgrafikprogrammen aus der Windows- oder Mac-Welt gab, macht seit einiger Zeit das Open-Source-Programm Inkscape Hoffnung. Wenn es auch nicht die vielen Spezialeffekte bietet, die die teilweise sehr teuren kommerziellen Programme beherrschen: Die Funktionen, die Sie wirklich brauchen, um Logos oder Zeichnungen auf den Bildschirm zu zaubern, liefert Inkscape in der aktuellen Version 0.41 allemal. Wie Sie das Programm installieren, erfahren Sie im Kasten "Installation".

Installation

Suse 9.2 beinhaltet Inkscape in der Version 0.40. Für ältere Suse-Versionen, andere Distributionen, oder wenn Sie die neueste Version installieren möchten (bei Erstellung dieses Artikels Version 0.41, vor allem Bugfixes gegenüber 0.40), müssen Sie sich das Programm von der Website herunterladen [3]. Für die meisten Anwender ist static-rpm unter Official Releases die geeignetste Variante. Das Paket hängt im wesentlichen nur von Gtk 2.4.0 ab. Für einige Distributionen (unter anderem SuSE 9.1, Red Hat 9) muss Gtk also aktualisiert werden [4]. Debian-User können sich unter [5] bedienen. Wenn Sie bei den Binary-Paketen für Ihre Distribution nicht fündig werden oder sich zu den wagemutigen Geistern zählen, können Sie Inkscape aus den Quellen bauen [3].

Unter der Haube

Beim SVG-Dateiformat (Scalable Vector Graphics) handelt es sich um einen offiziellen Standard des W3C-Konsortiums, das auch die Standards fürs WWW ausgearbeitet hat [2]. Leider konnte sich SVG im Internet bisher nicht durchsetzen. Inkscape nutzt dieses Format zum Abspeichern der Zeichnungen. Wenn Sie mit Inkscape SVG-Dateien fürs Internet erstellen wollen, speichern Sie für exakte Standard-Konformität mit Speichern unter, Datei-Format Plain SVG.

Don't worry, be happy

Als erstes praktisches Beispiel dient der in Abbildung 1 gezeigte Smiley. Beim Anfertigen dieser Zeichung lernen Sie die wichtigsten Techniken kennen, die Sie für komplexere Werke brauchen.

Abbildung 1: Ein einfacher Smiley, bestehend aus einigen Kreisbögen und einer Bézierkurve.

Nach dem Start zeigt Inkscape ein neues, leeres Dokument. Den Anzeigemaßstab verändern Sie durch Drücken der [+]- und [-]-Tasten, bis gerade noch die Seitenränder sichtbar sind. Die einzelnen Zeichenschritte bis zum fertigen Smiley sehen sie in Abbildung 2.

Abbildung 2: Die einzelnen Zeichenschritte bis zum fertigen Smiley.

Aktivieren Sie in der linken Toolbar das Kreis-/Ellipsen-/Bogen-Werkzeug (siehe Abbildung 3). Drücken Sie jetzt die [Strg]-Taste, setzen Sie die Maus links oben im weißen Zeichenbereich an und ziehen Sie sie bei gedrückter linker Maustaste in die rechte, untere Ecke. So erstellen Sie einen rot gefüllten Kreis. Die [Strg]-Taste beschränkt das Verhältnis von Höhe und Breite auf 1:1, 2:1 oder 1:2. Die Tastenkombination [Strg]+[Z] macht Ihre letzte Aktion rückgängig.

Abbildung 3: Die wichtigsten Inkscape-Werkzeuge.

Das Zeichnen der Augen beginnt mit nach unten offenen Halbkreisen. Dazu dienen die beiden horizontalen Toolbars oberhalb der Zeichenfläche. Die obere Leiste stellt Ihnen Standardbefehle zur Verfügung (Abbildung 4). Bewegen Sie den Mauszeiger über einen Button, zeigt das Programm eine kurze Kontexthilfe. Die untere Leiste ändert sich je nach aktivem Zeichenwerkzeug.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 5,49
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...