SMTP-Plug-In für den Mailreader Mutt

Einfacher Versand

MSMTP bietet Mutt-Usern die Möglichkeit, Mails bei verschiedenen Providern abzuliefern, ohne sich mit der Konfiguration großer Mailserver wie Sendmail, Exim oder Postfix beschäftigen zu müssen.

Früher war sprichwörtlich alles besser: Der Netzwerkverkehr wurde noch nicht durch Spam belastet, man schrieb Mails mit Mutt, und es genügte ein lokaler SMTP-Server auf dem heimischen Rechner, um Nachrichten direkt abzuliefern.

Abb. Der Mailreader Mutt in Aktion.

Als dann die ersten Spam-Wellen anrollten, wurden die Provider vorsichtig und setzten unter anderem Dial-Up-Listen (DUL) ein, die IP-Adressen von Einwahl-Rechnern enthielten. Damit wurden die Mails von Dial-Up-Kunden regelrecht abgeblockt. Zu diesem Zeitpunkt wurde es ratsam, E-Mails nicht mehr direkt, sondern über den SMTP-Server eines Providers zu versenden.

Für den Anwender bedeutete dies, dass er tief in die Materie seines lokalen Mailservers einsteigen musste, damit Mails anhand der Absendeadresse auch beim richtigen Smarthost landeten. Aus diesem bis in die heutigen Tage andauernden Dilemma bietet Ihnen das Mutt-Plug-In MSMTP einen Ausweg aus der schwierigen Konfigurationsarbeit.

Installieren

Die Installation des SMTP-Client lässt sich schnell erledigen. Auf der Homepage des Projektes [1] finden Sie sowohl Links zu MSMTP im Paketformat für verschiedene Distributionen als auch auf den Quellcode des Programms. Um MSMTP aus dem Quellcode zu übersetzen, öffnen Sie nach dem Herunterladen des Tarballs zunächst das gepackte Archiv und wechseln danach in den neu entstandenen Ordner.

[andreas]~ > tar xvzf msmtp-1.2.↩
4.tar.gz
[andreas]~ > cd msmtp-1.2.4

Es folgt die für das Kompilieren übliche Befehlsfolge ./configure und make, um den Quellcode in ein maschinenlesbares Programm zu verwandeln. Wenn Sie auf die SSL-Unterstützung des Plug-Ins verzichten wollen, die eine verschlüsselte Datenübertragung ermöglicht, dann geben Sie dem Aufruf des Configure-Skriptes den Parameter --disable-ssl mit. Ohne diese Option wird das Programm mit SSL-Support kompiliert, für den Sie unter Umständen zusätzliche Pakete aus Ihrer Distribution nachinstallieren müssen.

Um den SMTP-Client im Verzeichnisbaum unter /usr/local zu installieren, melden Sie sich als root an. Das Kommando make install legt jetzt die Programmdatei im Verzeichnis bin ab und die Manpage im man/man1 im oben genannten Pfad.

[andreas]~ > su
Password: (Ihr root-Passwort)
root# make install

Alternativ können Sie MSMTP auch als gewöhnlicher User ohne besondere Rechte installieren. Um dies zu erreichen, verwenden Sie bereits beim ./configure-Aufruf den Parameter --prefix=:

[andreas]~ > ./configure --prefix=/home/Username
[andreas]~ > make
[andreas]~ > make install

Nun liegt MSMTP direkt in Ihrem Heimatverzeichnis unter ~/bin/msmtp. Alles, was Sie jetzt noch tun müssen, ist die Umgebungsvariable $PATH anzupassen. Ergänzen Sie dazu beispielsweise die Datei ~/.bashrc um den Eintrag

PATH=$PATH:/home/Username/bin

Reine Einstellungssache

Bevor das Plug-In zum Einsatz kommt, müssen Sie ihm noch einige Daten verraten. Dazu erstellen Sie die Konfigurationsdatei ~/.msmtprc mit Ihrem Lieblingseditor. Nehmen wir an, Sie nutzen die SMTP-Server zweier Provider, die Ihre Mails annehmen und weiterleiten. Der erste Provider nimmt als Ihr Standard-Anbieter besonders häufig Mails von Ihnen an. Sie nennen die erste Zeile, unter die die Daten für seinen Zugang gehören, beispielsweise account default. Darunter tragen Sie hinter dem Schlüsselwort host seinen SMTP-Server ein:

account default
host smtp.provider.tld

Falls es sich bei smtp.provider.tld um einen Dienstleister wie T-Online handelt, bei dem Sie sich nicht anmelden müssen, weil Sie bereits über die Einwahl ins Internet authentifiziert sind, genügen diese zwei Zeilen. Nun tragen den Envelope-From-Header ein. Er entspricht in der Regel Ihrer Mailadresse:

from mail@adres.se

Jetzt kommt der zweite Provider an die Reihe. Sie beginnen wieder mit den Zeilen account, host und from:

account tux
host smtp.tux.tld
from mail@tux.tld
user Benutzername
password Geheim

Der Rechner smtp.tux.tld verlangt im Gegensatz zum ersten Server eine Authentifizierung, die er mit user und password bekommt. Bitte beachten Sie an dieser Stelle, dass Sie die Zugriffsrechte [2] für die Datei ~/.msmtprc so setzen, dass kein fremder User versehentlich (oder absichtlich) Ihre Zugangsdaten lesen kann.

Damit ist die Konfiguration des Plug-Ins bereits abgeschlossen. Weitere Optionen entnehmen Sie bitte der Manual-Seite des Programms mit dem Befehl man msmtp. Dort finden Sie zudem nähere Angaben zum Initiieren einer verschlüsselten Datenübermittlung.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Handgestrickt
    Mails professionell verwalten ohne Maus: Mit dem textbasierten Mailclient Mutt stehen Ihnen eine unerreichte Funktionsvielfalt und beinahe unendliche Konfigurationsmöglichkeiten offen.
  • Neue Software
  • Sammeldienst
    Nichts ist so gut, dass es nicht noch besser ginge: Der POP3-Client Mpop besticht durch eine schlanke Architektur und einige Features, die ein flottes Arbeiten versprechen.
  • Alt, aber kraftvoll
    Sie haben die Nase voll von Mailprogrammen, die auf klickbare Oberflächen, Maus und Popupmenüs angewiesen sind? Dann sind Pine oder Mutt das Richtige für Sie..
  • Schicht für Schicht
    In den Zeiten der Datenkraken wünschen sich viele Anwender einen größeren Schutz ihrer Privatsphäre. Das Programm Mixmaster erweist sich als eines der Bollwerke gegen Schnüffelei im Mailverkehr.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

KWord Quiz
Carl Garbe, 30.08.2016 16:19, 0 Antworten
KWord Quiz lässt sich bei mir (nach einem update auf Ubuntu 16.04 LTS) nicht mehr speichern, kann...
NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 1 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...