Home / LinuxUser / 2005 / 04 / Desktop Publishing mit Scribus

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Design im Rahmen

Desktop Publishing mit Scribus

Druck per PDF

Haben Sie alle Elemente auf der Seite nach Wunsch arrangiert, speichern Sie das Dokument als PDF. Dazu benutzen Sie den Menüpunkt Datei | Exportieren | Als PDF speichern oder einfach den enstprechenden Button. Im folgenden Fenster stellen Sie alle Details für das gewünschte PDF ein. Zum Beispiel legen Sie unter dem Reiter Schriftarten fest, welche Fonts das Programm in das PDF einbettet. Das ist besonders wichtig, wenn Sie das PDF zum Druck geben. Ähnliches gilt für den Reiter Farbe, wo Sie unter anderem festlegen, ob das PDF für Druck oder Bildschirm gedacht ist. Dort finden Sie auch die relevanten Einstellungen fürs Farbmanagement. Dem Thema Farbmanagement wird sich ein zukünftiger Artikel zu Scribus widmen. Für den Einstieg sollen diese Informationen genügen. Abbildung 6 zeigt das fertige PDF im Acrobat Reader.

Abbildung 6

Abbildung 6: Das fertige Dokument in Scribus: drei Textrahmen und ein Bilderrahmen.

Scribus 1.4 mit neuen Fähigkeiten

Ansprechende Dokumente für Bildschirm und Druck sind mit Scribus bereits möglich. Kleinere Schwächen bei der Silbentrennung führen noch zu unausgeglichenem Textlayout. Die nächste stabile Release 1.4 wird viele praktische Features mitbringen, die schon jetzt im Entwicklungszweig enthalten sind. Zum Beispiel überprüft der so genannte Preflight-Test, ob die erzeugten Dokumente auch alle Anforderungen an den Druck erfüllen. Damit befindet sich Scribus auf dem besten Weg zum professionellen Layoutprogramm.

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 69 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...