NICHT GUT KIRSCHEN ESSEN

01.03.2005
Musik per Tastendruck, den Browser per Knopfdruck steuern – solcher Komfort ist mit Multimedia-Tastaturen unter Windows gang und gäbe. Mit der CyMotionMaster Linux schickt sich der Tastaturhersteller Cherry an, auch Linux-Desktops zu erobern. Unser Test wirft ein Licht auf die Stärken und Schwächen des Geräts.

Multimedia-Tastaturen erfüllen mehr Aufgaben, als die herkömmlichen Werkzeuge zur Texteingabe: Zahlreiche Sondertasten bieten die Option, häufig benötigte Funktionen mit nur einem Tastendruck aufzurufen. Statt sich unterschiedliche Tastaturkürzel zu merken, nutzen Sie die Schaltzentrale Tastatur, um den Browser und den Audio-Player zu steuern sowie die Lautstärke zu justieren. Ein vom Hersteller beigelegtes Konfigurationsprogrammm erlaubt es, die Tastaturkürzel anzupassen und Anwendungen zu steuern, die sich "ab Werk" nicht mit den Sondertasten ansprechen lassen.

Ob Linux die Sondertasten eines Multimedia-Keyboards unterstützt, hängt davon ab, ob ein Druck auf die jeweilige Taste einen so genannten Keycode sendet. Diesen Keycode registriert der X-Server als Ereignis und kann entsprechend darauf reagieren. Ob eine Tastendruck ein solches Ereignis erzeugt, erfahren Sie mit dem Kommando xev. Es öffnet ein Eingabefenster, über dem Sie eine Taste drücken. Im Terminalfenster, aus dem heraus Sie xev gestartet haben, zeigt die Anwendung unter anderem den Keycode der gedrückten Taste an (Abbildung 1). Haben Sie den Code einer Taste herausgefunden, belegen Sie diese in einem Programm wie Xbindkeys [1], lineak [2] oder khotkeys [3] mit einer Aktion oder weisen ihr eine Tastenkombination zu.

Abbildung 1: xev zeigt den Keycode einer gedrückten Taste an, in dieser Abbildung einen Druck auf die linke Strg-Taste ("Control_L").

Unter Linux senden einige Sondertasten keinen Keycode – bei der Arbeit mit Windows fällt das Problem nicht auf, da dort der Herstellertreiber die nötigen Funktionen mitbringt. Eine Tastatur, die den passenden Linux-Treiber an Bord hat, vertreibt Cherry mit der CyMotionMaster Linux G86-21070. Die Tastatur bringt 29 Sondertasten mit, mit denen Sie Web-Browser und XMMS steuern und häufig benötigte Aktionen wie etwa Kopieren und Einfügen aufrufen. Das Gerät bekennt sich schon optisch zu Linux: die linke Windows-Taste ziert der Pinguin, der ebenfalls noch einmal in Farbe links oben auf der Tastatur prangt. Der Traum von der universellen Multimedia-Tastatur für Linux erfährt jedoch schon mit dem Studium der Verpackung einen ersten Dämpfer: Cherry führt als Systemvoraussetzung Suse Linux 9.1 auf. In unserem Test arbeitete die CyMotionMaster Linux allerdings auch mit Version 9.2 der Distribution problemlos zusammen.

Betriebssystem inklusive

Suse Linux 9.1 liegt der Tastatur in einer Special Edition bei, die vom Umfang her der Personal-Version entspricht. Das ebenfalls enthaltene Installationsheft ist das gleiche, das der Hersteller auch zusammen mit Windows-Tastaturen ausliefert: Die Installation der Treiber-Software beschreibt es nur für das System aus Redmond. Für das Einspielen des Programms KeyM<\@>n unter Linux verweist die Anleitung auf die Dateien Liesmich.txt und Readme.txt auf der Treiber-CD. Die Dateien existieren dort allerdings ebenso wenig wie ein passender Windows-Treiber. Dass die Installationsanleitung für Linux stattdessen in den Dateien README und INSTALL steht, lässt sich noch relativ leicht herausfinden. Den Windows-Treiber dagegen müssen sich Benutzer eines Dual-Boot-Systems erst von der Cherry-Web-Seite [2] herunterladen.

Für den Betrieb mit der beiliegenden Suse-Linux-Version, liegt das Paket aumix, das die Lautstärketasten aufruft, mit auf der Treiber-CD. Ebenfalls dort finden Sie die Datei keyman-0.6.0-2.i586.rpm, die ein Startskript und das Konfigurationsprogramm enthält. Um die Software zu nutzen, sollten Sie die CyMotionMaster am PS/2-Anschluss betreiben. Schließen Sie sie stattdessen per USB an den Rechner an, gilt es zunächst das Kernelmodul hid (human input device) des Kernels auszutauschen. Das passende Modul namens hid.ko liefert Cherry zumindest für den Standardkernel von Suse Linux 9.1 im Archiv usb.tar.gz mit. Arbeiten Sie dagegen mit Suse Linux 9.2, bleibt nur das Neuübersetzen des Moduls aus den von Cherry mitgelieferten Quellen.

Wegweiser

Mit dem Treiber erhalten Sie zusätzlich ein KDE-Applet, über das Sie die Funtionen der Tastatur anpassen. Wie Sie das bewerkstelligen und wie die CyMotionMaster vorkonfiguriert ist verrät die Dokumentation allerdings nicht. Einen zumindest groben Überblick über die Standardkonfiguration verschaffen Sie sich unter [5] (Abbildung 2). Die beiden Fünferblöcke am oberen Rand steuern den Web-Browser und den Audio-Player XMMS. Bei den Browsern hat Cherry Tastenkürzel für Epiphany, Firefox, Mozilla und Konqueror eingerichtet. Von links nach rechts bieten die Tasten folgende Funktionen: eine Seite zurück oder vor, den Ladevorgang abbrechen, eine Seite neu laden und den Start der Suchfunktion. Die fünf Zusatztasten auf der linken Seite bieten Zugriff auf Kopieren, Ausschneiden, Einfügen und auf die Scroll-Funktion im aktiven Fenster. Rechtsbündig stehen ebenfalls fünf Tasten bereit: Mit Ihnen wechseln Sie den Desktop und machen Aktionen rückgängig oder stellen Sie wieder her. Die letzten beiden Tasten sind besonders in OpenOffice und im Texteditor KWrite praktisch.

Um die Tastatur anzupassen, nutzen Sie das Konfigurationsprogramm. Sie starten es über den Eintrag Keyman im K-Menü. Es nistet sich als Symbol im Systembereich der KDE-Leiste ein. Ein Klick auf dieses Icon öffnet die Anwendung, auf deren Registerkarte Key actions Sie die Tastenkürzel modifizieren. So ist in der Standardeinstellung der Funktion Rückgängig die Tastenkombination [Strg]+[Z] zugeordnet (Abbildung 3). Den Namen der gewünschten Taste müssen Sie dabei in der Notation angeben, die der X-Server versteht, die linke Strg-Taste also als [Control_L]. Leider hat es Cherry versäumt im KDE-Programm eine Option einzubauen, die es erlaubt, einfach nur die gewünschte Tastenkombination über dem Eingabefeld zu drücken. So müssen Sie zunächst xev starten und die gewünschte Taste drücken, um ihren Namen herauszufinden. Er steht in Klammern hinter dem numerischen Keycode.

Abbildung 2: Welche Funktionen die Sondertasten bieten erfahren Sie nicht in der beiliegenden Dokumentation, sondern nur auf der Cherry-Web-Seite.
Abbildung 3: Was beim Druck auf eine Sondertaste passiert, legen Sie im Konfigurationsprogramm "Keyman" fest.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Hardware
  • xmodmap bringt Umlaute auf US-Tastaturen
    Gründe, eine Tastatur mit US-Layout zu benutzen, gibt es viele: Der Programmierer liebt die einfach zu erreichenden Befehlstasten, der polyglotte Wissenschaftler die weltweit einheitliche Belegung und der Verwaltungsangestellte freut sich bei teuren Unix Workstations über den moderaten Preis einer original US-Tastatur. Auf Umlaute und andere Sonderzeichen muss jedoch dank xmodmap niemand verzichten.
  • Logitech diNovo Desktop
    Unter dem Namen Dinovo bietet Logitech einen Bluetooth-Desktop mit flacher Tastatur, 8-Tasten-Maus und separatem Nummernblock an. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie sich der Rolls-Royce unter den kabellosen Peripheriegeräten mit Linux fährt.
  • The Answer Girl
    Nervt die CapsLock-Taste? Suchen Sie einen sinnvollen Verwendungzweck für die Windows-Tasten? Alles eine Frage der Definition …
  • Windows-95-Tastaturen unter Linux voll ausnutzen
    Die Windows-Tasten, mit denen die meisten Keyboards heutzutage ausgestattet sind, sind unter Linux nicht besonders nützlich. Das lässt sich zum Glück mit wenig Aufwand ändern. Sowohl unter KDE als auch auf der Konsole lassen sich diese Tasten mit Programmaufrufen oder Sonderfunktionen belegen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...