Einblick

Neben den vorgestellten Emulatoren existieren mindestens ebensoviele weitere Exoten wie unter den originalen Automaten, Spielkonsolen und Heimcomputern. Für beliebte Systeme gibt es häufig gleich mehrere Emulatoren. Über Internet-Suchmaschinen finden Sie so mit mehr oder weniger Geduld fast alles, was Ihre alte Software zum Betrieb unter Linux braucht. (csc)<\t>n

Kasten 3: Kompilieren 

Die meisten der vorgestellten Emulatoren liegen allen gebräuchlichen Distributionen bei und lassen sich über den jeweiligen Paketmanager installieren. Für den Fall, dass Sie die gewünschte Software nicht in Ihrer Distribution finden, liegen alle Pakete im Quelltext auf unserer Heft-CD. Zum Kompilieren genügt üblicherweise der Dreischritt ./configure; make; make install. Die meisten Programme benötigen zudem neben den wichtigstens Entwicklungswerkzeugen wie GCC das Entwicklungspaket der SDL-Bibliothek, das je nach Distribution einen Namen wie sdl-devel oder auch libsdl-dev trägt. Im Folgenden finden Sie genauere Instruktionen für die Emulatoren, bei denen der Kompiliervorgang vom Standardverfahren abweicht.

Kegs

Um XMAME zu kompilieren, geben Sie im Quelltextverzeichnis make -f makefile.unix ein. Das Programm landet dann unter dem Namen xmame.x11 im Unterverzeichnis src. Mit root-Rechten spielt anschließend make -f makefile.unix install XMAME ins System ein.

Kegs

Wechseln Sie auf der Kommandozeile ins Unterverzeichnis src des Kegs-Verzeichnisses. Dort geben Sie folgende Befehle ein:

rm vars
ln -s vars_x86linux vars

Danach kompiliert make das Programm und erzeugt die ausführbare Datei xkegs.

Atari800

Im Unterverzeichnis src geben Sie ./configure --target=x11, gefolgt von make ein. Das erstellte Programm trägt den Namen atari800 und lässt sich mit Root-Rechten über make install ins System installieren.

Arnold

Wechseln Sie ins Verzeichnis src und geben Sie den Befehl ./configure gefolgt von make ein. Das Programm starten Sie eine Ebene höher mit ./arnold.

Vice

Installieren Sie die Werkzeuge flex oder lex, gpp sowie die Entwicklungsbibliotheken xaw und readline. Alle genannten Pakete sollten Bestandteil Ihrer Distribution sein. Geben Sie nun ./configure, gefolgt von make ein. Mit make install als Benutzer root spielen Sie VICE ins System ein.

UAE

Installieren Sie das Paket Make, den Compiler GCC und den Assembler Nasm sowie die Entwicklungsbibliotheken ZLib, SDL und GTK. Letzteres enthält in manchen Distributionen GLib, auf anderen installieren Sie das Paket GLib einzeln nach. Wechseln Sie danach ins Verzeichnis mit dem UAE-Quellcode. Das Kommando ./configure, gefolgt von make erstellt die ausführbare Datei uae.

Infos

[1] XMame: http://x.mame.net  

[2] Stella: http://stella.atari.org  

[3] Snes9x: http://www.snes9x.com  

[4] Gnuboy: http://gnuboy.unix-fu.org  

[5] Kegs: http://kegs.sourceforge.net/  

[6] Atari800: http://atari800.sourceforge.net/  

[7] Xformer: http://www.emulators.com/xformer.htm 

[8] Spectemu: http://www.inf.bme.hu/~mszeredi/spectemu/  

[9] Arnold: http://arnold.berlios.de/  

[10] Vice: http://www.viceteam.org/  

[11] Steem: http://steem.atari.st/  

[12] UAE: http://www.freiburg.linux.de/~uae/  

[13] Dosbox: http://dosbox.sourceforge.net/  

[14] Dosemu: http://www.dosemu.org/  

[15] ScummVM: Christian Baun, "Zeitmaschine": LinuxUser 01/2005, S. 46 f., http://www.linux-user.de/ausgabe/2005/01/046-scummvm/  

[16] Sarien: http://sarien.sourceforge.net/  

[17] FreeSCI: http://freesci.linuxgames.com/  

[18] Frotz: http://frotz.sourceforge.net/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Emulatoren unter Linux
    Neben Windows- und PC-Emulatoren existieren noch eine ganze Reihe weiterer Linux-Programme dieser Art. Grund genug, sie in einer kleinen Reihe etwas näher vorzustellen. Ganz nebenbei begeben wir uns so auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Computer, Videospiele und Automaten.
  • Emulatoren unter Linux: Atari ST
    Wir verlassen das Feld der 8-Bit-Rechner und machen mit dem Atari ST einen großen technologischen Schritt nach vorne.
  • Emulatoren unter Linux - Teil 2
    Nachdem wir uns im ersten Teil auf Systeme ohne Tastatur beschränkt haben, wagen wir nun einen Blick auf die ersten 8-Bit-Computer. Dabei stolpern wir über Anwendungsprogramme, die Programmiersprache BASIC und wieder einmal Spiele.
  • Emulatoren unter Linux
    Nachdem wir in unserer letzten Zeitreise den Fokus auf den Atari ST gerichtet hatten, räumen wir dieses Mal das Feld für seinen ewigen Rivalen – den Commodore Amiga.
  • Die Puppe in der Puppe
    Im Möbelhaus gaukeln künstliche Bücherreihen belesene Behaglichkeit vor: Das ist Virtualisierung. Emulatoren bauen dagegen gleich ganze Häuserfassaden nach, um eine lebende Stadt zu suggerieren.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2018: GEODATEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...