Bilder und Formeln einbinden

Grafiken binden Sie in Kile über den Befehl LaTexImage insertion ein. Wählen Sie eine Datei aus, erstellt es die passende \includegraphics{}-Anweisung und fügt sie an der aktuellen Cursor-Position ein.

Bei Formeln hat der Autor zwei Möglichkeiten: Handelt es sich um kurze Formeln, die sich innerhalb des bestehenden Absatzes einfügen lassen, empfiehlt sich der Inline-Math-Modus ([Alt-Shift-E]), bei dem Sie die Formel zwischen zwei maskierte eckige Klammern einfügen \[ \], zum Beispiel:

Jedes Kind kennt die Formel \[E = mc^{2}\], aber kaum jemand kennt ihre Bedeutung.

Ist die Formel komplexer, empfiehlt sich ein eigener Absatz ([Alt-Shift-M]), den zwei Dollarzeichen begrenzen ($ $). Dazwischen lassen sich bequem auch komplexe Formeln unterbringen, die sonst den Textfluss stören. Das Menü LaTeX | Math und die entsprechende Symbolleiste (Abbildung 3) bieten die gängigsten Bausteine an.

Abbildung 3: Mathematik-Symbole wählen Sie in Kile aus der Symbolleiste, Kile fügt dann den passenden LaTeX-Befehl im Text ein.

Ein gutes Buch

Bei größeren Projekten wie Büchern ist es in Textverarbeitungsprogrammen üblich, Grafiken und Bilder nicht einzubetten und das Projekt in Filialdokumente aufzuspalten. Dies hat dort vor allem einen Grund: Das Textverarbeitungsprogramm wird entlastet, es kommt so seltener zu Abstürzen auf Grund von Speichermangel.

LaTeX und Kile kennen diese Aufspaltung in Master- und Filialdokumente auch, allerdings geschieht dies dort vor allem zu Gliederungszwecken. Dies empfiehlt sich vor allem bei komplexen Dokumententypen wie Bücher oder Diplomarbeiten.

Damit Kile die Übersicht über alle Dateien behält, legen Sie über ProjectNew Project ein Verzeichnis fest, in dem Kile alle für das Projekt relevanten Dateien ablegt. Haben Sie einen Namen, ein Verzeichnis und eine Dokumentklasse – hier am besten book – ausgewählt, bestätigen Sie den Dialog mit OK.

Kile erzeugt nun ein neues LaTeX-Dokument mit der gewählten Vorlage und eine interne Projektverwaltungsdatei. Um das Projekt zu laden, öffnen Sie diese auf .kilepr endende Datei im Konqueror oder über Kiles Datei-öffnen-Dialog.

Links öffnet sich nun der Projektbrowser, der alle zum Projekt gehörenden sowie alle offenen Dateien auflistet. Um die oben beschriebene Kapitelgliederung zu realisieren, versehen Sie das gerade geöffnete Dokument mit den passenden Metaangaben für den Dokumenttyp und teilen Kile per SettingsDefine Current Document as Master Document die neue Aufgabe der Datei mit. Nun fügen Sie neue Dateien hinzu und binden sie ins Projekt ein. Sie sollten aussagekräftige Namen, etwas den Namen des Kapitels, mit der Endung tex erhalten. Mit \include{} binden Sie diese nun im Master-Dokument ein (Listing 1). Die Dateiendung .tex lassen Sie dabei weg, LaTeX findet das Dokument trotzdem. In den Filialdokumenten selbst kann man direkt zur Sache kommen – Angaben wie Dokumentklasse oder Zeichensatzkodierung sind nicht nötig, diese werden vom Masterdokument vererbt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Korner: Der Textsatzeditor Kile
    Viele haben schon von dieser Methode zum Schreiben wissenschaftlicher Texte gehört, aber sich noch nicht herangewagt: LaTeX. Wer nicht gleich nur mit einem Texteditor bewaffnet dem Syntax der Dokumentensprache gegenüberstehen möchte, bekommt Unterstützung von einer grafischen Oberfläche: Kile hilft beim Verfassen von Texten, die mit herkömmlicher Textverarbeitung nicht mehr zu bewältigen sind.
  • Spezial-Editoren für LaTeX im Vergleich
    Mit den richtigen Werkzeugen sagen Sie der Komplexität von LaTeX den Kampf an. Unser Vergleichstest hilft bei der Auswahl.
  • LaTeX, Beamer und Kile
  • Coole TeXnik
    Anders, als es ein verbreitetes Vorurteil wissen will, lässt sich LaTeX auch ohne Profiwissen beherrschen: Clevere LaTeX-Editoren machen's möglich.
  • Mit LaTeX professionelle Texte gestalten
    Briefe und andere kleinere Texte schreiben die meisten Linux-Anwender in LibreOffice Writer. Für größere (und wichtige) Dokumente ist das Officeprogramm aber nur bedingt geeignet – mit LaTeX steht eine Alternative zur Verfügung.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...