Home / LinuxUser / 2005 / 03 / Dateimanager Gentoo

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

EINER FüR ALLES

Dateimanager Gentoo

Maßgeschneidert

Beim Doppelklick auf eine Datei führt Gentoo eine vordefinierte Aktion aus. So sind Grafikdateien mit dem Betrachter xv verknüpft. Bevorzugen Sie ein anderes Programm, stellen Sie es im grafischen Konfigurationsdialog (Abbildung 3) von Gentoo ein.

Abbildung 3

Abbildung 3: In diesem Menü passen Sie das Verhalten von Gentoo an.

Sie starten ihn über einen Klick auf die mit Configure... beschriftete Schaltfläche. In der linksbündigen Baumansicht stehen die einzelnen Kategorien. Sobald Sie eine markieren, zeigt Gentoo in der rechten Fensterhälfte die dazu passenden Optionen an. Um nun die Dateizuordnung für Bilddateien anzupassen, sind Sie unter Commands am richtigen Ort. Editieren Sie unter Definitions den Eintrag view_image. Bislang steht dort als Befehl External xv {Fup}External Gentoo mitteilt, dass xv ein externes Programm ist, dem er den Pfad zur doppelgeklickten Datei {Fup} übergeben soll. Markieren Sie diesen Befehl und ersetzen Sie xv durch das Programm Ihrer Wahl, etwa durch display.

Interessante Optionen bietet auch der Abschnitt File Recognition, wo Sie die Darstellung (Icons, Farben, etc.) der Dateitypen festlegen. Außerdem können Sie unter Buttons das Verhalten der Operations-Knöpfe und "Bookmarks" anpassen. Um beispielsweise ein Lesezeichen für ein Verzeichnis /mnt/stick/ anzulegen, tragen Sie den Ordner in den Bookmark-Dialog ein (Abbildung 4). Sie finden ihn unter ButtonsDefinitionsSheet von Default auf Shortcuts umschalten.

Abbildung 4

Abbildung 4: Hier bestimmen Sie, welche Lesezeichen Gentoo in der Bookmark-Liste anzeigt.

Mit Add row erzeugen Sie eine neue Button-Leiste, die mehrere Spalten enthalten darf. Aufgrund der geringen Breite empfiehlt es sich jedoch, nur eine Spalte zu verwenden. Entscheiden Sie sich dafür, legt Gentoo einen neuen Knopf an, der sich mit zwei Aktionen belegen lässt. Unter Primary stellen Sie ein was passiert, wenn Sie die Schaltfläche mit der linken Maustaste anklicken. Secondary nimmt eine Aktion für einen Klick mit der mittleren Maustaste auf. Gentoo führt allerdings nur dann eine Aktion aus, wenn Sie ihr über Label einen Namen geben. In unserem Beispiel wählen wir USB Stick. Da ein Linksklick auf den neuen Knopf in das Mount-Verzeichnis des USB-Sticks wechseln soll, heißt der richtige CommandDirEnter 'dir=/mnt/stick'.

Fazit

Mit Gentoo existiert ein hochgradig konfigurierbarer grafischer Dateimanager, der hinter seinen großen Brüder nur aufgrund des Fehlens von Drag & Drop-Unterstützung zurücksteht. Wer darauf verzichten kann und ein wenig Konfigurationsaufwand nicht scheut, erhält mit Gentoo einen optimal an die eigenen Bedürfnisse anpassbaren Dateiverwalter. Vermissen Sie im Optionsdschungel eine Hilfedatei, beantwortet eventuell die detaillierte, aber noch unvollständige Dokumentation im Unterverzeichnis docs des Gentoo-Quellcodes die wichtigsten Fragen.

Der Autor

Hagen Höpfner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technische und Betriebliche Informationssysteme der Fakultät für Informatik an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Was er dort so alles treibt, steht unter http://wwwiti.cs.uni-magdeburg.de/~hoepfner/. In seiner Freizeit spielt der begeisterte Vater Gitarre in der Rockband "Gute Frage" (http://www.gutefrage.de/).

Infos

[1] Gentoo: http://www.obsession.se/gentoo/

[2] Gentoo-Quellcode: http://prdownloads.sourceforge.net/gentoo/

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

Hits
Wertung: 0 Punkte (1 Stimme)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...