Farben, Fotos, Gradienten

hsetroot, das ebenfalls die imlib-Bibliothek nutzt, geht noch einen Schritt weiter. Es passt nicht nur die Größe einer Grafik an, sondern bietet Filter, die Sie auf den Desktop-Hintergrund anwenden können. Fertige Pakete des Tools finden Sie nicht, so dass Sie hsetroot aus dem Quellcode übersetzen müssen. Sind die Pakete imlib und imlib-devel installiert, gelingt das mit dem Dreischritt ./configure, make und su -c "make install".

Einen einfarbigen olivgrünen Hintergrund erhalten Sie mit dem Kommando hsetroot -solid "#555500". Das Tool erwartet die Farbe in HTML-Notation, eingeschlossen in Anführungszeichen. Die richtige Schreibweise für Ihre Wunschfarbe verrät beispielsweise das Programm kcolorchooser. Reicht Ihnen ein einfarbiger Hintergrund nicht aus, zaubern Sie mit mehrmaligem Gebrauch der Option -add, gefolgt von einer Farbe, Verläufe auf den Desktop-Hintergrund. hsetroot -add "#ffb301" -add "#0000ff" -gradient 0 zeichnet einen Farbverlauf von orange nach blau. Hinter dem Parameter -gradient steht der Winkel. Die 0 in unserem Beispiel erzeugt den Verlauf von oben nach unten. Für einen diagonalen Gradienten von oben links nach unten rechts verwenden Sie die Option -gradient -45. Um einen Verlauf mit mehr als zwei Farben zu erhalten, übergeben Sie hsetroot einfach weitere Farben mit dem Parameter -add. Um den Abstand anzupassen wählen Sie alternativ -addd. Dieser Parameter erwartet zusätzlich zur Farbe eine Zahl, die den Abstand festlegt. Standardmäßig arbeitet hsetroot mit dem Wert 1.

Um ein Hintergrundbild einzublenden, müssen Sie hsetroot das gewünschte Anzeigeformat mitteilen. Das Programm kennt die Optionen -center -tile -full und -fill. hsetroot -fill grafik.jpg stellt das Bild grafik.png bildschirmfüllend dar und ändert auch das Seitenverhältnis. Erscheint das Bild dadurch zu verzerrt, nutzen Sie stattdessen den Parameter -full. Er zieht die Grafik so groß wie möglich, ändert aber am Seitenverhältnis nichts. Die Option -tile kachelt die Grafik, beispielsweise ein einfaches Muster, auf dem Desktop-Hintergrund. Der Parameter center schließlich zeigt ein Bild in Originalgröße an und färbt den unbedeckten Teil des Hintergrunds schwarz. Eine andere Rahmenfarbe erhalten Sie mit dem Aufruf hsetroot -solid "#0000ff"-center grafik.jpg.

Bildbearbeiter

Neben Größenänderungen wendet das Tool auch Bildbearbeitungsfilter auf Grafiken an. Den gewünschten Filter geben Sie auf der Kommandozeile hinter der Grafik an. Ansonsten funktioniert der Befehl nicht, da hsetroot das Bild erst laden muss, um einen Filter darauf anzuwenden. So können Sie mit dem Parameter -tint gefolgt von einer Farbe den Hintergrund mit einer Farbe Ihrer Wahl tönen. Das Kommando hsetroot -full grafik.jpg -tint "#8181FF" färbt das Hintergrundbild blau ein (Abbildung 2).

Abbildung 2: Mit der Option "-tint" aufgerufen, tönt "hsetroot" die ursprünglich weiße Winterlandschaft blau.

Mit dem Unschärfefilter erzielen Sie ebenfalls interessante Effekte. Sie aktivieren ihn mit der Option -blur gefolgt von einer Zahl. Eine vernünftige Wahl sind Werte zwischen 1 und 5 , die als Weichzeichner wirken. Genau das Gegentei bewirkt die Option -sharpen. Auch sie erwartet eine Zahl, um deren Wert sie die Hintergrundgrafik scharfzeichnet.

Die Aufrufparameter -contrast und -brightness passen den Kontrast und die Helligkeit des Hintergrundbilds an. Beide Optionen erwarten ebenso wie -blur eine Zahl als Angabe. Beim Kontrast beträgt der Ausgangswert 1. Alle niedrigeren Werte reduzieren den Kontrast, höheren setzen ihn herauf. Bei der Helligkeit sollten Sie Werte zwischen -1 und 1 wählen. So dunkelt der Aufruf

hsetroot -full grafik.jpg -brightness -0.5

Fotos soweit ab, dass sie aussehen, als seien sie bei Dämmerung aufgenommen.

Die drei Parameter -flipv, -fliph und -flipd spiegeln das Bild vertikal, horizontal oder diagonal. Sie können auch mehrere Filter miteinander kombinieren: hsetroot appliziert sie in der Reihenfolge, in der Sie sie auf der Kommandozeile angeben. Wenn Ihnen das Ergebnis einmal so gut gefällt, dass Sie es speichern wollen, bietet die Anwendung auch dafür den passenden Parameter: Wiederholen Sie einfach den hsetroot-Befehl und hängen Sie als letzte Option -write neues_bild.jpg ans Ende der Kommandozeile an. hsetroot setzt daraufhin den Bildschirmhintergrund mit den gewünschten Optionen und speichert das Ergebnis in der Datei neues_bild.jpg.

Infos

[1] Eterm: http://www.eterm.org/

[2] hsetroot: http://www.thegraveyard.org/

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Zufallshintergründe für den Desktop
    Wenn Ihnen der Sinn nach Abwechslung auf dem Desktop steht, sorgt ein neues Hintergrundbild am schnellsten für frischen Wind. Mit Handwerkszeug wie Zufall und genbg erledigen Sie den Tapetenwechsel automatisch.
  • deskTOPia: xsnow und xfireworks
    Die Kaufhausregale füllen sich mit Lebkuchen, in den Städten leuchten Lichterketten. Da will auch deskTOPia nicht hintanstehen und zeigt, wie Sie Ihren Desktop festlich verschönern.
  • deskTOPia: wmdrawer
    Programmstarter gibt es wie Sand am Meer. Um nicht nur einer von vielen zu sein, muss eine solche Anwendung schon besondere Features bieten: so wie wmdrawer.
  • Jo´s alternativer Desktop
    Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor. Nachdem die letzten beiden Artikel den einfachen Window-Manager wmxim heimischen Desktop integrierten, folgt nun der Aufbau eines eigenen Desktops ganz ohne GNOME oder KDE.
  • deskTOPia: waimea
    Entspannung, Komfort und eine schöne Aussicht – wer wünscht sich das nicht in den kalten Wintermonaten? Zumindest auf dem Desktop kann dieser Wunsch in Erfüllung gehen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...