Hardware

01.02.2005

Linux-Treiber für Matrox-Grafikkarten

Viele Merkmale leistungsstarker Grafikkarten lassen sich mit den herkömmlichen X-Treibern nicht oder nur teilweise nutzen. Für Parhelia- , Millenium-P- und QID-Karten des Herstellers Matrox bietet die US-Firma Xi Graphics nun kommerzielle Treiber an.

Diese Linux-Treiber unterstützen Features wie Dual- und Triple-Head, TV-Out und OpenGL-Beschleunigung. Unter http://www.xig.com sind Demoversionen erhältlich, mit denen allerdings nur X-Sitzungen von 25 Minuten möglich sind. Für den Dauerbetrieb muss der Anwender einen Lizenzschlüssel erwerben. Die Lizenzgebühren beginnen bei rund 60 US-Dollar pro Arbeitsplatz.

Linux-basierter Hauswächter

Das italienische Unternehmen CFD Elettronica will ab Mai ein linuxbasiertes Heim-Überwachungssystem auf den Markt bringen. Das System mit dem Namen Plenitude Premium besteht aus einer Basisstation und 32 Peripheriegeräten, die über Funk miteinander kommunizieren.

Die Basisstation basiert auf einem kompakten Single Board Computer von Compulab mit einem 400-Mhz-XScale Prozessor von Intel und 64 oder 128 MByte RAM. Die kürzlich vorgestellte Vorab-Version des Gerätes läuft noch mit Kernel 2.4 und dem schlanken X-Alternative Nano-X auf dem Framebuffer. Ein Upgrade auf 2.6 ist in Arbeit.

Diese Alarmanlage läuft komplett unter Linux.

Als Peripheriegeräte kommen zum Beispiel Infrarot-Kameras, Erschütterungs-Bewegungsmelder, Infrarot-Sensoren oder eine Fernbedienung zum Einsatz. Zur Datenübertragung zwischen Peripherie und Basisstation dient die Wavenis-Technologie von Coronis System. Dabei handelt es sich um eine sogenannte ULP-Technik (Ultra Low Power) mit niedriger Übertragungsrate und hoher Reichweite, die Geräte arbeiten in Europa im 868-Mhz-Band. Die Basisstation kann Infrarot-Fotos speichern und bei Bedarf an WLAN- oder Bluethooth-fähige Geräte oder per GPRS an Handys weiterleiten.

Alternativ kann der Hausbesitzer Bilder von verdächtigen Ereignissen auch auf dem eingebauten 5,7-Zoll-Display des Gerätes betrachten. Das komplette System soll etwa 4500 Euro kosten.

OpenZaurus 3.5.2

OpenZaurus, eine alternative Linux-Distribution für die Zaurus-Handhelds von Sharp, ist in Version 3.5.2 erschienen. Dabei handelt es sich um das zweite Release, seitdem das Projekt von Debian auf die OpenEmbedded-Platform umgestiegen ist. Für das aktuelle Release haben die Entwickler die Hardware-Unterstützung weiter ausgebaut. Nun läuft OpenZaurus auf allen Modellen außer SL-A300.

Das ROM-Image ist in drei Varianten erhältlich: Mit den Oberflächen Opie oder GPE vorinstalliert oder als reines Bootstrap-Image ohne grafische Oberfläche. Weitere Informationen und Mirrors finden sich unter http://www.openzaurus.org.

Preisbrecher-Laptop mit Linux

Ein Laptop zum Preis von 498 US-Dollar mit vorinstalliertem Linux – mit diesem Angebot erregte die amerikanische Handelskette Wal-Mart wenige Tage vor Weihnachten 2004 Aufsehen. Bereits kurz nach den Feiertagen war das System namens Balance vergiffen.

Das Gerät hat ein 14.1-Zoll LCD-Display. Es verwendet einen VIA C3-Prozessor mit 1.0 Gigahertz und ist mit 128 Megabyte RAM ausgestattet. Der Arbeitsspeicher kann auf maximal 512 Megabyte nachgrüstet werden. Die Festplattenkapazität beträgt 30 Gigabyte.

Als Betriebssystem ist die Linux-Distribution Linspire in der aktuellen Version 4.5 installiert. Das Abonnement für Software-Updates, bei Linspire normalerweise ein Jahr gültig, ist bei diesem Angebot allerdings auf drei Monate beschränkt.

Auf dem Balance-Notbook von Wal-Mart ist Linux vorinstalliert.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 8 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...