Debian ohne Risiken

Trotz der zahlreichen Pluspunkte des herkömmlichen Debian überwiegen dort gerade für professionelle Benutzer häufig die Nachteile: Die beiden Alternativen alte Software oder Verzicht auf schnelle Sicherheits-Updates führen viele Anwender zu anderen Distributionen. Ubuntu bietet dagegen ein aktuelles System mit Community- als auch professionellem Support, dazu einen planbaren Release-Zyklus und verbindliche Updates. Auf die Vorteile von Debian – ausgefeiltes Paket-Management, Stabilität und konsistente Konfiguration – braucht man bei Ubuntu trotzdem nicht zu verzichten.

Leider fällt das main-Repository so klein aus, dass früher oder später die meisten Benutzer auf universe zurückgreifen werden. Damit entfallen jedoch einige Vorteile gegenüber Debian Sarge im testing-Stadium. Für ein vollständiges System im main-Bereich muss Canonical also noch einige Pakete aus universe hinüberwandern lassen. Trotzdem bietet sich Ubuntu gerade für Debian-Liebhaber an, die proprietäre Pakete komfortabel in ihr System einbinden möchten. Die stets brandaktuelle Gnome-Oberfläche ist ein zusätzlicher Leckerbissen.

Infos

[1] Debian: http://www.debian.org

[2] Canonical: http://www.canonical.com

[3] Ubuntu Linux: http://www.ubuntulinux.org

[4] Deutsches Ubuntu-Handbuch: http://www.elyps.de/ubuntu.html

[5] Deutsches Ubuntu-Forum: http://ubuntuusers.de

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Distributionen
  • Ubuntu mit Gnome Shell statt Unity
    Längst nicht alle Ubuntu-Anwender können sich vorbehaltslos für den Unity-Desktop begeistern. Wer trotzdem nicht gleich die Distribution wechseln will, dem verspricht Ubuntu Gnome 13.04 einen Ausweg.
  • Baustelle
    Ubuntu bietet in der Version 16.10 durchaus Neues – wenngleich sich einiges davon noch nicht für den Produktiveinsatz eignet.
  • Weder Hase noch Igel
    Pünktlich zum geplanten Termin erschien im Oktober Version 5.10 der vergleichsweise jungen Distribution Ubuntu. Der Neuling sorgt seit seinem ersten Erscheinen vor einem Jahr unter den alteingesessenen Linux-Varianten für reichlich Unruhe.
  • Neue Version von Ubuntu Linux
    Der altersgraue Igel folgt dem warzigen Warzenschwein: Merkwürdige Tiernamen bezeichnen die verschiedenen Versionen von Ubuntu Linux. Jetzt erschien die zweite Ausgabe der wohl am schnellsten wachsende Distribution.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2017: VIRTUALISIERUNG

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Samsung VG-KBD1500 - Bluetooth-Tastatur mit Touchpad mit Xubuntu 16.04.2 LTS
Linux- & BSD-UserGroup im Weserbergland, 16.08.2017 19:16, 0 Antworten
Bin grad mit "meinem Latein am Ende" darum hier mal so in den Raum geworfen. Samsung VG-KBD1500 -...
Tails verbindet nicht mit WLan
Georg Vogel, 30.07.2017 15:06, 5 Antworten
Hallo zusammen! Habe mir von Linux Mint aus einen Tails USB-Stick erstellt. Läuft soweit gut,...
Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 1 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...