Ablageorganisation

Mailbox-Formate im Vergleich

01.01.2005
Am Ende einer langen Reise gelangt eine E-Mail in ein Postfach auf dem Rechner ihres Empfängers. Aber wie genau wird sie dort abgelegt? Dafür existieren verschiedene Formate - jedes mit Vor- und Nachteilen. Dieser Beitrag nimmt die wichtigsten davon unter die Lupe

Mailboxen sind zu allererst benutzereigene Speicher für eingehende E-Mails. Sie sind der Übergabeort zwischen Mail-Server und Empfänger, oder exakter zwischen Mail Delivery Agent (MDA) und Mail User Agent (MUA), also der Client-Software, mit der sich die Post öffnen und lesen läßt. Das ist die offensichtlichste, aber nicht die einzige Funktion einer Mailbox.

Zweitens gestatten die meisten E-Mail-Programme dem Benutzer, Extra-Postfächer (Mail-Folder) einzurichten, in denen er die digitalen Briefe sortieren kann (beispielsweise thematisch oder nach Absender).

Und drittens schließlich spielen Mailboxen eine große Rolle bei der Archivierung und beim Transfer von Mail zwischen verschiedenen Mail-Klienten, Accounts oder Rechnern. In aller Regel wird man dabei nicht einzelne Nachrichten, sondern komplette Mailboxen verschieben.

Artenvielfalt

Aus den verschiedenen Funktionen ergeben sich besondere Anforderungen: Das Ablagesystem soll häufige Zu- und Abgänge ohne Probleme vertragen, dabei übersichtlich bleiben, wenn möglich Plattenplatz sparen und gleichzeitig einfache Schnittstellen für Programmierer bieten. In einer Multitasking- und Multiuser- Umgebung kommt hinzu, dass es möglicherweise von verschiedenen Seiten zeitgleich benutzt wird.

Diese vielfältigen Ansprüche an Mailboxen führten historisch zu unterschiedlichen Lösungen, die alle bis heute Bestand haben und oft sogar von einem Benutzer gleichberechtigt nebeneinander verwendet werden können. Das Hauptunterscheidungsmerkmal ist dabei die Organisation des Mailbox-Files oder -Folders. Wichtigste Varianten sind dabei: Eine Datei pro Nachricht, eine Datei pro Mailbox oder eine Datei pro Nutzer mit mehreren Mailboxen in einer Datenbank. Das zuletzt erwähnte System wird vor allem in individuellen Installationen verwendet; professionelle Systeme benötigen robustere und feiner granulierte Lösungen.

Klassiker

Ein klassisches Format für Mailboxen heißt auch fast so: "mbox". Es handelt sich dabei um einen Vertreter des Systems "eine Datei pro Postfach". Die einzelnen Mails werden in der Datei einfach aneinandergehängt. Kommt eine neue Mail an, landet sie am Ende der Datei.

Damit das System zwei Mails voneinander trennen kann, beginnt jede mit einer Zeile, an deren Anfang das Wort "From" gefolgt von einem Leerzeichen steht. Daran schließen sich üblicherweise noch das Empfangsdatum und der Envelope-Sender an. Es folgen die Header-Daten und, nach einer Leerzeile, der Body der E-Mail (Listing 1).

Listing 1

Eine mbox-Datei

From user@domain.com  Sat Jun 14 14:45:12 2003
Received: from localhost (localhost.localdomain [127.0.0.1])
        by anmen.not-for-mail (8.11.6/8.11.6) with ESMTP id h5ECjBA29295
        for
; Sat, 14 Jun 2003 14:45:11 +0200
Message-ID: <3EEB0E35.C0077C5@domain.com>
Date: Sat, 14 Jun 2003 13:59:49 +0200
From: User Domain
To: a414@sedacon.com (Marc Andre Selig)
Subject: Testmail
Hallo!
From a414@sedacon.com  Sat Jun 14 14:48:14 2003
Date: Sat, 14 Jun 2003 14:48:14 +0200
From: a414@sedacon.com
To: a414@sedacon.com (Marc Andre Selig)
Subject: Noch ein Test
Zweite Testmail.

Ein offensichtliches Problem tritt auf, wenn im Body der Mail eine Zeile mit "From" beginnt. In deutschsprachigen Mails wird das nicht besonders häufig der Fall sein; im Englischen ist die Wahrscheinlichkeit dafür wesentlich höher. Solch eine Zeile würde als Trenner zwischen zwei E-Mails interpretiert. Der Mail-Client würde (vermutlich vergeblich) versuchen, die folgenden Zeilen als Header zu lesen. Ein Angreifer könnte auf diese Weise sogar versuchen, gefälschte Mails in anderer Post in einen elektronischen Briefkasten zu schmuggeln.

Damit das nicht passiert, müssen bei der Verwendung von Mailbox-Files alle "From"-Zeilen aus dem Body einer Mail verschwinden. Die meisten Mail Delivery Agents fügen in solch einem Fall ein Größer-als-Zeichen an den Anfang der Zeile ein, ersetzen also "From" durch ">From".

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Mailfolder in der Shell durchsuchen
    Grepmail findet mit einer Hand voll Optionen in Ihren Mail-Ordnern beinahe alles. Neben dem Kommandozeilen-Interface gibt es für die Software auch eine grafische Oberfläche.
  • E-Mails mit Hypermail archivieren
    Was in der Inbox den Spam-Zähler um ein paar Zehntelpunkte erhöht, erweist sich als außerordentlich praktisch, um elektronische Post zu archivieren: das HTML-Format. Mit Hypermail fassen Sie Nachrichten in übersichtliche Archive zusammen und schaffen Platz in Ihren Mail-Ordnern.
  • K-tools
    Je stärker Sie auf Ihre E-Mails angewiesen sind, desto nützlicher ist das K-Tool dieses Monats – trotz seines etwas seltsamen Namens: Kbiff. Denn dieses Progrämmchen hält Sie über Ihre elektronische Korrespondenz auf dem Laufenden. Sagen Sie ihm nur, welche Mailboxen überwacht werden sollen, und KBiff wird es tun.
  • Es muss nicht immer Netscape sein
    Kommunikation heißt das zweite Standbein unseres Schwerpunktes in dieser Ausgabe. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel drei Mail-Clients vor – zwei als X11-Anwendung, also mit grafischer Oberfläche, und einen konsolenbasierten.
  • Nachrichtenzentrale
    Ein lokaler IMAP-Server bietet mehreren Benutzern im lokalen Netz einen komfortablen Mailabruf.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...