BUCHTIPP

@Titel News:Scribus – DTP unter Linux

Wer DTP unter Linux betreiben wollte, musste sich lange mit alten oder umständlichen Programmen abquälen. Groß angekündigten Portierungen wie die von Framemaker versandeten, andere Firmen nahmen bisher Linux nicht mit auf die Agenda. Mit Scribus taucht ein Silberstreif am Horizont auf: Die Software bietet semiprofessionelles DTP mit interessanten Features.

Bei dem vorliegenden Buch handelt es sich um das offizielle deutsche Anwenderhandbuch. Mit rund 120 Seiten bietet es dem Leser einen Überblick über die wichtigsten Funktionen des Programms und gibt zudem einen kurzen Einstieg in die Thematik DTP. Außerdem beschreibt es kurz die Installation sowie die Anpassung an die deutsche Sprache.

Das Buch orientiert sich weitgehend am User-Interface und erläutert im wesentlichen die Bedienung und den Zweck der einzelnen Dialoge. Das erleichtert besonders Neulingen den Zugriff auf wichtige Funktionen. Altgediente Layout-Hasen dagegen finden schnell das passende Äquivalent zu den Funktionen der proprietären Pendants.

Als Handbuch und Einführung in das Programm leistet das kleine Büchlein aus dem Bomots-Verlag gute Dienste. Der Leser darf aber bei diesem Konzept und diesem Umfang keine tiefschürfenden Ratschläge zur konkreten Anwendung erwarten. Die einzelnen Themengebiete werden zwar immer wieder mit Beispielen illustriert, jedoch sind diese grundsätzlich sehr simpel gehalten.

Da Buch empfiehlt sich für all diejenigen, die bereits erste Erfahrungen im DTP-Bereich gemacht haben. Sie brauchen für viele Funktionen keine grundlegenden Erläuterungen, sondern Hinweise, wo die entsprechenden Gegenstücke in Scribus zu finden sind. Einsteiger in die DTP-Thematik sind dagegen gut beraten, sich zusätzliche Bücher zu besorgen. Angesichts des günstigen Preises lässt sich die geringe Textdichte jedoch verschmerzen.

Info

Titel: Scribus – das offizielle deutsch Handbuch

Autor: Holger Reibold

Verlag: Bomots Verlag

ISBN: 3-00-014387-4

Preis: 12,80 Euro

URL: (http://www.bomots.de)

@Titel News:Linux/Unix-Kurzreferenz

Obwohl grafische Oberflächen für fast alle Anwendungsbereiche existieren, stirbt die Kommandozeile unter Linux/Unix so schnell nicht aus. Im Gegenteil – mit der zunehmenden Verbreitung von Linux entdecken immer mehr Anwender deren Vorzüge, wie die schnelle Verarbeitung von Daten in Skripten oder den einfachen Zugriff auf entfernte Rechner mittels SSH. Die Kurzreferenz Linux/Unix von Helmut Herold hilft dem Anwender, für jede Aufgabe das geeignete Werkzeug zu finden.

Das Buch hilft dem Leser mit einer alphabetischen Liste der Programme ein bestimmtes Tool schnell zu finden. Anschließend stellt der Autor für wichtige Anwerndungsbereiche wie Systemwartung, Dateioperationen oder Textverarbeitung die entsprechenden Programme vor. Dabei erläutert der Autor nur die wichtigsten Kommandozeilenoptionen und zeigt beispielhaft den Einsatz des Werkzeugs. Die Beispiele beschränken sich zwar in den meisten Fällen auf einen Einzeiler, erleichtern aber den Einstieg.

Die Sortierung nach Themengebieten ist nicht nur für den Einsteiger interessant: Auch der fortgeschrittene User entdeckt so das eine oder andere Kommando, dessen Funktion er noch nicht kannte. Der Autor erwähnt es zudem, wenn ein Kommando unter Linux nicht zur Verfügung steht oder speziell für ein proprietäres Unix vorhanden ist, und liefert dem Leser so wertvolle Hinweise.

Ein zusätzliches Kapitel über Editoren erläutert die wichtigsten Tastenkommandos und Hilfsmittel des jeweiligen Programms. Herold bespricht neben dem Gespann Emacs/XEmacs auch den Vi sowie den Zeilen-Editor ed. Damit deckt er alle gängigen Werkzeuge ab, die ein Anwender oder Administrator bei der Arbeit an einem System einsetzt. Allerdings gilt auch hier, dass dieses Kapitel dem Leser nur einen ersten Einblick vermitteln kann.

Letztendlich hebt sich die Referenz nicht sehr von vergleichbaren Produkten anderer Verlage ab. Das Rad lässt sich auch in diesem Bereich schlecht neu erfinden. Es bleibt daher dem Leser überlassen, ob Umfang, Aufbereitung und Typographie seinen Ansprüchen entsprechen. Ein kompetentes und informatives Nachschlagewerk ist das Buch allemal. (Andreas Grytz/agr)

Info

Titel: Linux/Unix-Kurzreferenz

Autor: Helmut Herold

Verlag: Addison-Wesley

ISBN: 3-8273-2194-8

Preis: 19,95 Euro

URL: (http://www.addison-wesley.de)

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2017: VIRTUALISIERUNG

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Genivi for Raspberry Pi 3
Sebastian Ortmanns, 28.07.2017 10:37, 0 Antworten
I try to build a Genivi Development Platform for Rasberry Pi 3. But I always get the failures bel...
Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 3 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert
Siegfried Böttcher, 16.07.2017 21:16, 5 Antworten
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert, weil aus mir unerfindlichen Gründen im...
Möchte Zattoo vom PC am Fernsehgerät sehen können
Ilona Nikoui, 15.07.2017 18:25, 3 Antworten
Hallo, ich habe mein Fernsehgerät, ein LG 26LE3300 mit dem PC verbunden per HDMI Kabel, wie empfo...