Überraschungen im Advent

Programmieren mit Java und NetBeans

01.12.2004
Viele Computer-Liebhaber prägt eine Abneigung gegen herkömmliche Bastelei. Manche Menschen greifen mit Spaß zu Nadel und Faden, andere ziehen einen selbstprogrammierten Adventskalender vor. Wir geben eine Einführung in die Sprache Java [1] an Hand dieses Beispiels.

Ein großer Vorteil der Programmiersprache Java liegt in ihrer plattformübergreifenden Verfügbarkeit. Ein Java-Programm lässt sich unter Linux genauso wie unter Windows ausführen.

Werkzeuge

Das Entwickeln von Programmen in Java, setzt die zugehörige Software voraus. Sie brauchen das Java Development Kit (JDK), die aktuelle Version 5.0 liegt auf der Heft-CD. Wir zeigen die Programmierung mit der Entwicklungsumgebung NetBeans [2], die ebenfalls auf der Heft-CD liegt. Bevor sich die Installationsprogramme für JDK und NetBeans ausführen lassen, benötigen sie entsprechende Berechtigungen. Kopieren Sie die beiden Dateien jdk-1_5_0-linux-i586.bin und netbeans-4_0-beta2-linux.bin auf die Festplatte, machen Sie sie ausführbar und starten Sie das Installationsprogramm:

chmod u+x jdk-1_5_0-nb-4_0-beta2-bin-linux.bin
./jdk-1_5_0-nb-4_0-beta2-bin-linux.bin

Bei NetBeans funktioniert es anschließend analog, beide Installationsprogramme installieren die Software unterhalb des aktuellen Verzeichnisses.

Nach dem ersten Start von NetBeans mit ./netbeans-4.0beta2/bin/netbeans erscheint ein Willkommens-Dialog (Abbildung 1). Hier wählen Sie aus, ob Sie ein neues Projekt erstellen oder ein Beispielprojekt anschauen möchten.

Abbildung 1: Die Entwicklungsumgebung Netbeans erleichtert die Java-Programmierung.

Beginnen Sie ein neues Projekt mit dem Button New Project. Im erscheinenden Dialog (Abbildung 2) finden Sie unter der Kategorie Standard die Möglichkeit, eine neue Java-Applikation zu erstellen. Im zweiten Schritt geben Sie einen Projektnamen ein, in unserem Fall lautet er Adventskalender. Die Funktion Create Main Class schalten Sie für dieses Projekt ab; sie würde das Schreiben einer eigenen main-Funktion ersparen, jedoch auch den Quelltext mit für dieses Programm unnötigen Zeilen füllen.

Abbildung 2: Im ersten Schritt erstellen Sie ein neues NetBeans-Projekt.

Schnellstart

Benutzen Sie NetBeans zum ersten Mal, liest das Programm nach dem Anlegen des neuen Projekts alle verfügbaren Java-Klassen ein, das dauert je nach Systemgeschwindigkeit recht lange.

Im Reiter Files im linken Bereich des NetBeans-Fensters befindet sich in Form einer Baumstruktur eine Liste aller bisher angelegten Dateien. Unter dem Ordner src stehen alle Quelltextdateien mit der Endung .java.

In der Werkzeugleiste befinden sich die Buttons Run Main Project und Debug Main Project, die sich auch über die Tasten [F6] und [F5] aufrufen lassen. Ersterer kompiliert und startet das aktuelle Projekt, der Zweite tut dasselbe im Debug-Modus, also mit ausführlicherer Ausgabe zur Fehlersuche.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Adventskalender in C++
    Wieder einmal steht die Adventszeit völlig unerwartet vor der Tür. Doch zum Glück zaubern Gideon und ein wenig C++ schnell einen hübschen KDE-Adventskalender für Freunde, Verwandte und Bekannte, während man selbst ein wenig programmieren lernt.
  • Adventskalender mit C++ und Qt
    Es müssen nicht immer Schokoladefigürchen sein: Ein Bilderadventskalender lässt sich auch als GUI-Programm gestalten und eignet sich hervorragend zum Einstieg in die C++-Programmierung.
  • Adventskalender mit wxBasic
    Wer Silvester 2001 den guten Vorsatz fasste, im neuen Jahr endlich programmieren zu lernen, muss sich beeilen. Doch glücklicherweise sind Adventskalender dankbare Kandidaten, wenn es darum geht, eine überschaubare und nützliche Anwendung zu schreiben – dieses Jahr mit wxBasic.
  • Sun öffnet Tür zu Java Studio Enterprise
  • Fehlerbehandlung und objektorientierte Programmierung in Python
    Mit Skriptsprache Python entfaltet erst dann ihre ganze Kraft, wenn objektorientierte Konzepte zum Einsatz kommen. Sie hilft Ihnen, komplexe Probleme in überschaubre Einheiten zu zerlegen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 11/2014: VIDEOS BEARBEITEN

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

WLAN-Signalqualität vom Treiber abhängig
GoaSkin , 29.10.2014 14:16, 0 Antworten
Hallo, für einen WLAN-Stick mit Ralink 2870 Chipsatz gibt es einen Treiber von Ralink sowie (m...
Artikelsuche
Erwin Ruitenberg, 09.10.2014 07:51, 1 Antworten
Ich habe seit einige Jahre ein Dugisub LinuxUser. Dann weiß ich das irgendwann ein bestimmtes Art...
Windows 8 startet nur mit externer Festplatte
Anne La, 10.09.2014 17:25, 6 Antworten
Hallo Leute, also, ich bin auf folgendes Problem gestoßen: Ich habe Ubuntu 14.04 auf meiner...
Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...