Hibernate für User erlauben

Um den Suspend-Vorgang einzuleiten, benötigen Sie root-Rechte. Im Alltag möchten aber gewöhnlich auch andere Benutzer diese Funktion nutzen. Um ihnen dies zu ermöglichen, installieren Sie wenn nötig das Paket sudo nach, bei den meisten Distributionen gehört es aber bereits zur Standardauswahl. Ergänzen Sie die Konfigurationsdatei /etc/sudoers als root um diese Zeilen:

User_Alias USERS = simon, sonstwer
Cmnd_Alias HIBERNATE = /usr/sbin/hibernate
USERS   ALL=NOPASSWD:HIBERNATE

Dies erlaubt den Benutzern simon und sonstwer das Programm /usr/sbin/hibernate mit dem Aufruf sudo /usr/sbin/hibernate ohne Angabe eines Passworts zu starten.

Der Autor

Simon Rutishauser nutzt Debian GNU/Linux, programmiert in C++, Java und Bash und beginnt bald ein Studium der Mikrotechnik in Lausanne.

Infos

[1] Zukunft von Swsusp und PMDisk: http://kerneltrap.org/node/view/3485

[2] Software Suspend 2: http://softwaresuspend.berlios.de

[3] Kernel übersetzen und installieren: Roman Jordan, "Blick ins Innere", LinuxUser 07/2004, S. 64 ff

[4] Grub: Martin Loschwitz, "Lilos Erben", LinuxUser 07/2002, S. 71 ff., http://www.linux-user.de/ausgabe/2002/07/071-grub/grub-1.html

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Tiefgefroren
    Mit TuxOnIce frieren Sie produktive Sitzungen mit mehreren Anwendungen und geöffneten Dokumenten zuverlässig ein und können sie beim nächsten Rechnerstart im Handumdrehen wieder fortsetzen.
  • Suspend mit APM und ACPI
    Vor allem Laptop-Nutzer kennen das Problem: Um Strom zu sparen, wollen sie den Rechner nicht durchgehend laufen lassen, ihn aber auch nicht ständig ab- und wieder einschalten.
  • Entwickler diskutieren Suspend-Erweiterung für Kernel
    Die Kernel Entwickler diskutieren derzeit darüber, wie sie Linux-Systeme öfter in den Suspend-Schlaf schicken und auch einzelne Geräte in Energiesparmodus versetzen können.
  • Kernel-Updates helfen beim Aufwachen

    Mit Updates der stabilen Linux-Kernel auf 3.0.15 und 3.1.7 soll ein Fehler im Zusammenhang mit dem Suspend-Modus behoben sein.
  • Auf den Zahn gefühlt
    Solange alles funktioniert, sind die genauen Details der Hard- und Software oft nebensächlich. Bei der Analyse von Problemen und der Treibersuche erweisen sich Systeminformationen jedoch als wertvolle Helfer.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Installation Linux mint auf stick
Reiner Schulz, 10.12.2017 17:34, 0 Antworten
Hallo, ich hab ein ISO-image mit Linux Mint auf einem Stick untergebracht Jetzt kann ich auch...
Canon Maxify 2750 oder ähnlicher Drucker
Hannes Richert, 05.12.2017 20:14, 4 Antworten
Hallo, leider hat Canon mich weiterverwiesen, weil sie Linux nicht supporten.. deshalb hier die...
Ubuntu Server
Steffen Seidler, 05.12.2017 12:10, 1 Antworten
Hallo! Hat jemand eine gute Anleitung für mich, wie ich Ubuntu Server einrichte? Habe bisher...
Tinte sparen bei neuem Drucker
Lars Schmitt, 30.11.2017 17:43, 2 Antworten
Hi Leute, ich habe mir Anfang diesen Monats einen Tintenstrahldrucker angeschafft, der auch su...
Für Linux programmieren
Alexander Kramer, 25.11.2017 08:47, 3 Antworten
Ich habe einen Zufallsgenerator entworfen und bereits in c++ programmiert. Ich möchte den Zufalls...