Grauer Panther

Für den täglichen Briefverkehr reichen Graustufen völlig aus, diese bringt auch der alte Treiber Version 2.2.1 für den Canon i550 problemlos und mit hoher Konturschärfe zu Papier. Dazu muss zum Beispiel in Open Office in den Drucker-Eigenschaften Graustufen-Druck eingestellt sein. Für den Leistungsvergleich verwendete der Autor den neuen Canon-Treiber Version 2.4.0.

Der traditionelle Grauert-Brief durfte als Standard-Test für den alltäglichen Briefdruck nicht fehlen – allerdings unterscheidet sich die Art des Ausdrucks. Wurde der Grauert-Brief früher als reiner ASCII-Text direkt an den Drucker ausgegeben, verwenden heutige Textverarbeitungsprogramme ausschließlich den Grafik-Modus. Zudem verfügen heute nur noch Drucker im gehobenen Preissegment über eigene PCL- oder Postscript-Interpreter, GDI-Drucker wie der Canon i560 benötigen das fertig gerenderte Druckbild und können mit ASCII-Text gar nichts mehr anfangen.

Mit 97 Sekunden für zehn Grauert-Briefe schlug der Canon-Treiber Turboprint (132 Sekunden) um Längen. Die Qualität der Ausdrucke war bei beiden Treibern sehr gut, ein Unterschied war selbst mit der Lupe nicht auszumachen.

Auch den Grau-Test, wo eine ganzseitige graue Fläche ausgedruckt wird, absolvierten der Canon-Treiber in Version 2.4.0 und Turboprint 1.90 nahezu problemlos, die Streifenbildung ist zu vernachlässigen und fällt kaum auf. Der Druckrand beträgt unten fünf Millimeter und an allen anderen Seiten drei Millimeter. Für den Druck der Grauflächen verwenden beide Treiber kein Schwarz, sondern drucken eine mehrfarbige Punkte dich nebeneinander (Error-Diffusion).

Farn-Grafiken

Beim DTP-Mix-Test, einer Mischung aus farbig hervorgehobenem Text, normalem Fließtext und Balkendiagrammen, schnitt Turboprint besser ab: Einerseits war der Ausdruck des zehnseitigen Dokuments mit aktivierter Farbkorrektur (TrueMatch) dreißig Sekunden schneller als der Canon-Treiber, andererseits entsprach das Druckbild eher dem, was der Monitor anzeigte.

Hinter TrueMatch von Turboprint verbirgt sich eine Gamma-Korrektur – viele Monitore sind etwas zu hell und mit zu hohem Kontrast eingestellt, was meist mit einer Gamma-Korrektur von 1,3 bis 1,4 aufgefangen werden kann.

Beim Grafik-Test in Abbildung 3, einer komplexen Corel-Draw-Grafik mit Farbverläufen und engen Linien, konnte Turboprint seine Trümpfe nicht so recht ausspielen. Zwar bietet Turboprint verschiedene Druckauflösungen bis zu 4800 DPI an, einen sichtbaren Einfluss auf den Ausdruck hatte dies jedoch nicht. Der gelbe Text auf schwarzem Grund bei Messpunkt 8 links verfärbte sich ohne TrueMatch sichtbar ins rote, und auch der Schwarz-Verlauf am unteren Ende wies ohne TrueMatch einen leichten Braun-Stich auf. Insgesamt erreichte Turboprint bei 600 DPI mit TrueMatch den besten Grafik-Ausdruck.

Abbildung 2: Mit Hilfe des Grafiktests lässt sich sehr leicht feststellen, wie gut Treiber und Drucker die Farbverläufe zu Papier bringen – so fiel Turboprint durch eine grobere Rasterung und andersfarbige Pixel auf.

Klarer Sieger in dieser Disziplin ist jedoch der Canon-Treiber: Verfärbungen gab es keine, und der Grau-Verlauf am unteren Bildrand war deutlich sauberer und gleichmäßiger als beim kommerziellen Treiber. Weitere Pluspunkte sammelte der Canon-Treiber bei den abgestuften Farbverlaufsbalken (Messpunkt 1) und den Verläufen an den Rändern: Während bei Turboprint mit bloßem Auge ein Raster in allen vier Grundfarben zu sehen ist, liefert der Canon-Treiber satte Farben. Noch dazu brauchte der Canon-Treiber lediglich 130 Sekunden für den Ausdruck der sehr komplexen Grafik, bei Turboprint dauerte es 50 Sekunden länger.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Zwei Laserdrucker unter 200 Euro im Test
    Laserdrucker und Tintenstrahldrucker nähern sich beim Preis einander an, doch auch bei der Ausstattung und der Notwendigkeit spezieller Treiber. Dass Laserdrucker unter 200 Euro auch mit Linux funktionieren, zeigt dieser Test.
  • Drucker und Multifunktionsgeräte voll ausreizen
    Wer sich einen Drucker zulegen will, muss genau hinsehen: Gerade neue Geräte unterstützt Linux oft noch nicht. Abhilfe schafft hier Turboprint, das neben ausgezeichneten Treibern auch mit professionellen Features glänzt.
  • Zusätzlicher Druck
    Linux bietet – manchmal zeitlich verzögert – für nahezu alle aktuellen Drucker passende Treiber. Die verbleibenden Lücken schließt das Produkt Turboprint von Zedonet.
  • Starthilfe
    Wenn der Drucker nicht unter Linux laufen will, könnte TurboPrint das Gerät vor der Entsorgung bewahren: Für viele Drucker, vor allem Tintenstrahler von Canon und Epson, bietet das Programm Treiber.
  • Druck machen
    Er druckt nicht – wenn Sie diesen Satz in den letzten Wochen gesagt haben, sollten Sie weiterlesen: Wir erklären, wie Sie Drucker unter Linux einrichten und wo es Hilfe gibt, falls das nicht auf Anhieb klappt.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...