Sodipodi

Sodipodi [9] ist als Ergänzung von Gimp gedacht und lehnt sich deshalb eng an dessen Bedienung an. Übersetzung und Installation verliefen problemlos, auf der Sodipodi-Homepage finden sich auch Links zu fertig gepackten Paketen für verschiedene Distributionen. Sodipodi ist hervorragend in Gnome integriert und Teil von Gnome Office [10].

Nach dem Programmstart bietet sich dem Gimp-gewöhnten Benutzer ein vertrautes Bild: Alle Werkzeuge sind in einer großen Palette vereint, Werkzeugeinstellungen erfolgen in eigenen Dialogen. Leider hat Sodipodi noch nicht die neuen Menüs am Dokumentenfenster von Gimp2 übernommen. So kommt es häufig vor, dass man die Palette erst unter einem Berg von Fenstern und Dialogen suchen muss, ehe man weiterarbeiten kann (Abbildung 10).

Abbildung 10: Sodipodi hat die gleiche Bedienungsphilosophie wie Gimp.

Mittlerweile in Version 0.34 angekommen, bietet Sodipodi fast alles, was des Zeichners Herz begehrt. Alle Werkzeuge sind in einer großen Palette zusammengefasst und klar erkennbar. Ein Rechtsklick in die Zeichnung bringt ein umfangreiches Kontextmenü zum Vorschein, das gut sortiert ist und die Dialoge zur Manipulation der Zeichnungsobjekte enthält.

Sodipodi bietet vielfältige Möglichkeiten zur Schriftmanipulation. Leider ist aber auch bei diesem Programm nur eine Schriftformatierung pro Objekt erlaubt. Es ist daher sehr aufwendig, unterschiedlich formatierte Textobjekte zu verarbeiten (Abbildung 11). Zeichenhilfen wie Hilfslinien, Raster und Rasterfang sind vorhanden, funktionieren aber wie bei Inkscape noch nicht zuverlässig.

Abbildung 11: Sodipodi bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Formatierung von Textobjekten.

Wer die an Gimp 1 angelehnte Bedienung mag und keine präzisen Dokumente anfertigen muss, findet in Sodipodi ein stabiles Programm, das zudem sehr gut in Gnome integriert ist. Eine Hilfe gibt es noch nicht.

Xfig

Xfig [11] begeht im nächsten Jahr seinen zwanzigsten Geburtstag und ist damit viel älter als Linux. Es ist in fast jeder Linux-Distribution enthalten (Abbildung 12).

Abbildung 12: XFig ist der Urahn aller Zeichenprogramme für Unix und Linux.

Trotz seines für ein Computerprogramm fast biblischen Alters wird das Programm ständig gepflegt und weiterentwickelt. Alle Werkzeuge erreichen Sie über die Werkzeugleiste am linken Rand des Programmfensters, wobei nicht immer auf den ersten Blick klar ist, welches Werkzeug sich hinter welcher Schaltfläche verbirgt.

Xfig bietet alle wichtigen geometrischen Grundformen, Texte lassen sich eingeben und mit verschiedenen Schriften formatieren. Xfig ordnet Zeichnungselemente auf mehreren Ebenen an und bietet unterschiedliche Linientypen und -strichstärken.

Das xfig-Format ist in der Linux-Welt immer noch weit verbreitet. Zusätzlich speichert das Programm die Zeichnungen in verschiedenen Vektor- und Pixelformaten, so dass dem Datenaustausch mit anderen Programmen nichts im Wege steht. Die Online-Hilfe und das im PDF-Format erhältliche Handbuch sind sehr gut gestaltet und lassen keine Frage offen.

Xfig eignet sich besonders für Schaubilder, Diagramme und Schaltpläne. Grafiken können leicht in mit LaTeX gesetzten Texten weiterverwendet werden. Wer die Xfig-Oberfläche nicht mag, greift zu Figurine [12]. Mit dem Programm ist das Erstellen von xfig-Grafiken unter einer gimp-ähnlichen Oberfläche möglich.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Lineares Umwandeln
    Die unter Windows und Mac OS verbreiteten Zeichnungsformate von Adobe Illustrator, Corel Draw und Co. bereiten unter Linux Probleme. Wir zeigen, wie Sie die Formate weiter bearbeiten.
  • Vektorzeichenprogramme
    Das Zeichnen von Schaubildern, Ablaufdiagrammen und verlustfrei skalierbaren Illustrationen war lange eine Domäne von Windows-Software wie Corel Draw oder Micrografx Designer. Mittlerweile buhlt eine Reihe Linux-Programme um die Gunst der Kreativen.
  • PDF und Kompatibilität Illustrator - Inkscape
  • Gnome-Programme fürs Office
    Gnome-User müssen nicht auf die Desktop-fremden Bürokomplettpakete OpenOffice oder KOffice zurückgreifen, wenn sie Briefe schreiben oder Abrechnungen erstellen wollen: Mit Gnome Office existiert eine Sammlung von Office-Programmen, die besonders an den Gnome-Desktop angepasst sein wollen.
  • Bitmap- in Vektorgrafiken unwandeln
    Wer glatte Linien kantigen Pixeln vorzieht, findet in Vektorbildern die passende Ausdrucksform. Dahin führen von der eingescannten Vorlage verschlungene Wege. Wir stellen Programme vor, die die Vektorisierung übernehmen und dabei optisch ansprechende Ergebnisse liefern.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2014: ANONYM & SICHER

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Nach Ubdates alles weg ...
Maria Hänel, 15.11.2014 17:23, 4 Antworten
Ich brauche dringen eure Hilfe . Ich habe am wochenende ein paar Ubdates durch mein Notebook von...
Brother Drucker MFC-7420
helmut berger, 11.11.2014 12:40, 1 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu 14.04-Nutzer...
Treiber für Drucker brother MFC-7420
helmut berger, 10.11.2014 16:05, 2 Antworten
Hallo, ich habe einen Drucker, brother MFC-7420. Bin erst seit einigen Tagen ubuntu12.14-Nutzer u...
Can't find X includes.
Roland Welcker, 05.11.2014 14:39, 1 Antworten
Diese Meldung erhalte ich beim Versuch, kdar zu installieren. OpenSuse 12.3. Gruß an alle Linuxf...
DVDs über einen geeigneten DLNA-Server schauen
GoaSkin , 03.11.2014 17:19, 0 Antworten
Mein DVD-Player wird fast nie genutzt. Darum möchte ich ihn eigentlich gerne abbauen. Dennoch wür...