FVWM Themes

Klassiker in neuem Gewand

Ob im Restaurant oder auf dem heimischen Desktop: Das Auge isst mit. FVWM-Themes verpassen einem der ältesten Fenstermanager einen ganz neuen Look und machen Appetit auf mehr.

deskTOPia

Wie Ihr Linux-Desktop aussieht, bestimmen allein Sie. Mit deskTOPia nehmen wir Sie regelmäßig mit auf die Reise ins Land der Window-Manager und Desktop-Umgebungen, stellen Nützliches und Farbenfrohes, Hingucker und hübsches Spielzeug vor.

Noch vor wenigen Jahren war FVWM [1] der am weitesten verbreitete Fenstermanager. Wer denkt, bei dem Klassiker sei die Zeit stehen geblieben, irrt: FVWM ist nicht nur einer der konfigurierbarsten Window-Manager, mit der FVWM-Themes-Erweiterung [3] lässt sich der schnelle Fensterherrscher einfach in unterschiedliche Gewänder kleiden. Das alles funktioniert über Menüs, so dass editierscheue Anwender nicht einmal in die Tiefen der Konfigurationsdateien hinabsteigen müssen.

Installation per Paketmanager

Unter [2] und auf unserer Heft-CD finden Sie sowohl die Quelltexte als auch vorkompilierte Binärpakete für RPM-basierte Distributionen und Debian. Unter Suse Linux 9.0 etwa verrichten die RPM-Pakete fvwm-2.5.8-2.i386.rpm, fvwm-themes-0.7.0-2.noarch.rpm und fvwm-themes-extra-0.7.0-2.noarch.rpm klaglos ihren Dienst.

Das erste Paket – eine Entwicklerversion von FVWM2 – ist notwendig, da der von Suse Linux ausgelieferte FVWM nicht zu den aktuellen FVWM-Themes kompatibel ist. Das zweite Päckchen enthält die eigentliche Theme-Erweiterung, und das dritte bringt ein Sammelsurium an zusätzlichen Kleidern für den Fenstermanager mit.

Der als Root im Download-Verzeichnis aufgerufene Befehl

rpm -Uhv fvwm*.rpm

spielt alle drei Pakete ein. Alternativ verwenden Sie die Paketverwaltung Ihrer Distribution: Sie installiert automatisch alle weiteren Bibliotheken, die die FVWM-Themes brauchen.

Selbstkompilierer übersetzen zuerst den aktuellen FVWM, danach ist fvwm-themes-0.7.0.tar.bz2 dran, und den Abschluss bilden die Extra-Themes (fvwm-themes-extra-0.7.0.tar.bz2). Bei den ersten beiden Paketen erledigt das der Dreisatz ./configure ; make ; su -c make install. Die zusätzlichen Themes spielen Sie danach mit dem inzwischen installierten Perl-Skript fvwm-themes-config ein. Der passende Befehl lautet

fvwm-themes-config --site --install fvwm-themes-extra-0.7.0.tar.bz2

Steht am Ende der Ausgabe Installation of fvwm-themes-extra-0.7.0 is completed, bietet Ihr Desktop-Kleiderschrank danach 16 zusätzliche Ausgehgewänder an.

Starthilfe

Für den Start des Fenstermanagers mit der Theme-Erweiterung ist das Skript fvwm-themes-start zuständig. Wer sich im Textmodus anmeldet, trägt

exec /usr/bin/fvwm-themes-start

in die Datei .xinitrc im Home-Verzeichnis ein. Haben Sie die FVWM-Themes aus den Quellen übersetzt, passen Sie den Pfad an und verwenden statt /usr/bin /usr/local/bin. Melden Sie sich grafisch an, fügen Sie das Skript dem Auswahlmenü des verwendeten Login-Managers hinzu. Für die KDE-Variante KDM erledigen Sie das im Kontrollzentrum unter SystemverwaltungAnmeldungsmanager. Verschaffen Sie sich über den Button Systemverwaltermodus Root-Rechte und fügen Sie im Register Sitzungen einen neuen Sitzungstyp mit der Befehlszeile fvwm-themes-start hinzu. Sobald Sie sich das nächste Mal anmelden, finden Sie den Eintrag im Dropdown-Menü des KDM.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • deskTOPia: Effizienter Desktop mit FVWM
    Oberste Maxime bei der Arbeit sollte sein, dass der Computer sich dem Menschen anpasst und nicht umgekehrt. Gerade in Sachen Flexibilität und Konfigurierbarkeit hat einer der ältesten und dennoch modernsten Fenstermanager die Nase vorn – FVWM.
  • Desktop-Alternativen
    KDE und Gnome sind den meisten Linux-Distributionen die Standarddesktops, doch mit Xfce, Window Maker und Enlightenment stehen interessante Alternativen zur Verfügung.
  • Alles ist erleuchtet
    Lange vor dem offiziellen Release steht E17 nicht nur wegen seines eleganten Aussehens weit oben auf der Wunschliste vieler Anwender. Wir haben uns den vielversprechenden Beau etwas näher angeschaut.
  • Gefällige Mischung
    Dreidimensionale grafische Arbeitsoberflächen liegen bei modernen Betriebssystemen voll im Trend. Mit Metisse bietet Linux erneut ein innovatives Novum, den 2,5D-Desktop.
  • Eigenbau-Desktop mit Pekwm und Bmpanel
    Keine der etablierten Arbeitsumgebungen entspricht Ihren Vorstellungen? Bauen Sie sich Ihren Desktop einfach selbst!
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...