Schwerpunktthema: Gnome 2.6

Zwo punkt sechs

Obwohl viel geändert wurde, gibt man sich bei Gnome moderat und erhöht nur auf Version 2.6 – im Schwerpunkt stellen wir das frische Gnome vor und helfen bei der Installation, sprich: beim Kompilieren.

Wer Linux-Desktop sagt, meint meistens KDE – doch LinuxUser-Leser wissen schon lange, dass es viele alternative Oberflächen für X Window gibt. Neben zahlreichen spezialisierten Window Managern, die nicht in der gleichen Liga wie KDE spielen, verspricht Gnome als komplette Desktop-Umgebung das gleiche wie der große Konkurrent: Integration der grafischen Oberfläche und der wichtigsten Standardprogramme.

Desktop-Umgebungen beschränken sich eben, anders als Window Manager, nicht auf die Gestaltung der Fensterverzierungen, sondern sie bieten darüber hinaus diverse Anwendungen, die als Gesamtsystem harmonisieren: Menüs sind gleich aufgebaut, Buttons haben die gleichen Beschriftungen, und da alle Programme das gleiche Widget Set verwenden, präsentiert sich das ganze Paket aus Window Manager, Startleiste, Fensterdekoration und Programmen einheitlich.

In Gnome 2.6, das wir ab der folgenden Seite (S. 26) vorstellen, haben die Entwickler viele Neuerungen gegenüber der Vorgängerversion eingebaut. Am deutlichsten spürt man das beim zentralen Dateimanager Nautilus, dem wir darum auch einen eigenen Artikel (S. 29) gewidmet haben. Ob das neue "spatial interface" (spatial: räumlich), bei dem Nautilus-Fenster mit dem dargestellten Verzeichnis identifiziert werden, besser benutzbar ist als klassische Dateimanager, verrät der Usability-Artikel dieser Ausgabe (S. 75).

Da das Gnome-Projekt selbst nur die Quelltexte anbietet, finden Sie auf der Heft-CD alle nötigen Sourcen; kompilieren müssen Sie aber nicht alles von Hand, denn dafür gibt es das Tool Garnome, das Ihnen die meisten Aufgaben abnimmt und in einem separaten Artikel (S. 33) beschrieben ist.

Glossar

Widget Set

Widgets sind die Bedienelemente einer grafischen Oberfläche, dazu gehören Fenster (-dekorationen), Knöpfe, Menüs, Checklisten und Karteireiter. Das Widget Set ist die Sammlung aller Widgets; zum Beispiel stellen die Bibliotheken Qt (für KDE) und Gtk (für Gnome) Widget Sets bereit.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2017: EFFIZIENTES BÜRO

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Shell-Befehl zur Installation von Scanner-Treiber
Achim Zerrer, 15.02.2017 12:13, 8 Antworten
Hallo, ich habe Einen Brother Drucker mit Scanner. Nachdem ich mit Hilfe der Community den Druck...
kiwix öffnet ZIM Datei nicht
Adrian Meyer, 13.02.2017 18:23, 1 Antworten
Hi, ich nutze Zim Desktop für mein privates Wiki. Fürs Handy habe ich mir kiwix heruntergelade...
registration
Brain Stuff, 10.02.2017 16:39, 1 Antworten
Hallo, Das Capatcha auf der Registrierungsseite von linux-community ist derartig schlecht gema...
Hilfe ich verstehe das AWK Programm nicht
Alex Krug, 09.02.2017 10:04, 3 Antworten
Hallo Liebe Linux Community, im zuge meiner Arbeit bin ich auf dieses AWK Programm gekommen....
Problem beim Upgrad auf Opensuse Leap 42.2
Klaus Sigerist, 09.02.2017 08:56, 6 Antworten
Hallo zusammen! Ich habe mein Opensuse 13.2 auf das neue Leap upgraden wollen. Nach dem Einlege...