ISDN-Konfiguration unter Debian mit grafischer Oberfläche

ISDN ganz leicht

ISDN unter Debian nutzen hieß bislang früher oder später in eine Shell abzutauchen und Konfigurationsdateien zu editieren. Das Tool isdn-config erleichtert hier die Arbeit mittels grafischer Oberfläche.

Einen Internet-Zugang via ISDN unter Debian zu konfigurieren, gelingt mangels leicht verständlicher grafischer Oberfläche unter Debian nicht so leicht wie unter anderen Distributionen [1]. Verwenden Sie außerdem mehr als einen Provider, oder nutzen Sie zum Download großer Dateien gelegentlich die zweite Leitung, wird es noch komplizierter. Klaus Knopper erkannte diese Situation und passte das ISDN-Konfigurationswerkzeug isdn-config von Red Hat, nicht zu verwechseln mit dem textbasierten Konfigurationsprogramm isdnconfig [1], für Knoppix an [2].

Verwenden Sie statt Knoppix lieber ein Standard-Debian, müssen Sie nicht auf das Programm verzichten. Es lässt sich mit geringem Aufwand unter Debian Sarge verwenden. Mit einigen Klimmzügen klappt es sogar mit Debian Woody (Siehe Artikel auf der Heft-CD).

Kernel-Module

Das Programm isdn-config verwendet das ISDN-Treibersystem isdn4linux [3]. Dieses besteht aus dem Kernel-Modul isdn und einem Treiber wie beispielsweise hisax. Dieser ist ebenfalls als Kernel-Modul realisiert und steuert die entsprechende ISDN-Karte. Der Treiber hisax kann für Karten mit Siemens Hisax-Chip, wie beispielsweise die verbreitete AVM Fritz-Card, verwendet werden.

Kernel 2.6 enthält ein neues ISDN-Treibersystem: Das von Karsten Keil entwickelte mISDN, kurz für "modular ISDN". Es bietet eine CAPI-Schnittstelle. Das Programm isdn-config ist bislang nur mit isdn4linux lauffähig.

Wir testetenisdn-config für beide Versionen von Debian, wie Sie auf der LinuxUser-DVD 01/2004 vorliegen. Wenn Sie die Distribution aus einer anderen Quelle installiert haben, sollte die Installation ebenfalls klappen – im Test funktionierte isdn-config mit einem offiziellen Sarge-Snapshot vom 27.3.2004. Der Artikel setzt voraus, dass Sie Debian mitsamt einer Desktop-Umgebung installiert haben [4][5][6]. Bei einer anderen Debian-Version treten aufgrund anderer Paketeversionen Abhängigkeiten auf.

Das in Knoppix verwendete isdn-config liegt auf http://developer.linuxtag.org/knoppix/ sowohl als Binärpaket als auch als Quellcode-Paket vor. Was liegt näher, als dieses Paket aus dem Internet zu laden und unter Debian Sarge oder Debian Woody zu installieren? Ganz so einfach klappt es nicht aufgrund von schlecht auflösbaren Paketabhängigkeiten nicht.

Anfangshürden

Das Binärpaket hängt in dem zur Zeit zum Download vorliegenden Binär-Paket als Version 0.21 von der Bibliothek libqt3 ab. Diese enthält Funktionen, um Qt-basierte grafische Oberflächen auf den Bildschirm zu zaubern [7]. Die Ausgabe von Debian Sarge von der Linux User DVD 01/2004 enthält jedoch das Paket libqt3c102.

Es handelt hier um die Folgen eines Übergangs zur Version 3.2 des bekannten Compilers GCC. Dessen Komponente g++ für C++ ist inkompatibel zu der zuvor verwendeten Version 2.95. In C++ geschriebene Bibliotheken wie besagte libqt3, die mit verschiedenen Compiler-Versionen kompiliert werden, dürfen demnach nicht gemischt werden [8].

Die ältere Version der Qt-Bibliothek zu installieren, scheidet aus, da alle KDE-Programme in Sarge von der neuen Version abhängen. Also bietet sich an, isdn-config mit GCC 3.2 oder höher neu zu kompilieren, um das Problem zu lösen. Im Rahmen der Recherche zu dem Artikel gelang es jedoch nicht, dem Quellcode-Paket von isdn-config mittels dpkg-buildpackage ein Binärpaket zu entlocken.

Zum Glück bietet sich mit Hilfe des genialen Paketsystem von Debian noch eine andere Möglichkeit: Knoppix selbst verwendet größtenteils Debian Sarge. Die unter Knoppix laufende Version von isdn-config, 0.21-1, ist dementsprechend bereits mit der unter G++ 3.2 oder höher kompilierten Version der QT-Bibliothek kompiliert. Diese aktuellere Version von isdn-config können Sie sich mit dem Befehl dpkg-repack ausleihen.

Der Befehl dpkg-repack sucht sich die Dateien für das Paket isdn-config oder ein anderes Paket Ihrer Wahl aus der gerade auf Ihrem Computer laufenden Debian-Installation zusammen und erstellt daraus ein Binärpaket.

Mit Hilfe der folgenden Schritte können Sie Knoppix das die benötigte Version 0.21-1 von isdn-config als Debian-Paket entlocken. Alternativ dazu greifen Sie einfach zur LinuxUser-DVD und installieren das Paket von dort.

Booten Sie also Knoppix von CD. Die Live-CD plaziert praktischerweise Symbole für erkannte Festplatten-Partitionen auf dem standardmäßig geladenen KDE-Desktop. Melden Sie eine dieser Partitionen an, indem Sie auf deren Symbol klicken. Mit Hilfe des Kontextmenüs Lese-/Schreibmodus ändern ermöglichen Sie den Schreibzugriff auf die Partition.

Öffnen Sie nun eine Konsole und geben Sie die folgenden Befehle ein:

cd /mnt/hda1/
fakeroot -u dpkg-repack --root=/KNOPPIX/ isdn-config

Statt /mnt/hda1 geben Sie das Zielverzeichnis auf der zuvor angemeldeten Partition an, in das dpkg-repack das Paket speichern soll. Wenn alles klappt, sollten Sie eine Meldung wie in Abbildung 1 erhalten.

Abbildung 1: Mit Hilfe des Befehls dpkg-repack erstellen Sie auf der in Knoppix installierten Version von isdn-config ein Debian-Binär-Paket.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • ISDN-Konfiguration auf der Konsole
    Als Benutzer einer Debian-Distribution müssen Sie sich nicht durch unzählige Felder einer Eingabemaske klicken, um Ihre ISDN-Geräte für den Internetzugang einzurichten, denn das Konfigurations-Tool isdnconfig zeigt seine Vorzüge im xterm oder der Textkonsole - und ist dabei alles andere als kryptisch.
  • ISDN einrichten unter Linux
    Analoge Telefonanschlüsse werden zunehmend durch ISDN ersetzt. Um so wichtiger, dass von Linux auch die meisten ISDN-Karten unterstützt werden. Obwohl Sie dazu einige Einstellungen an Ihrem System vornehmen müssen, gestaltet sich die Installation der entsprechenden Treiber und Zusatzprogramme aber sehr einfach.
  • Bonzai Linux
    Debian hat den Ruf, schwierig zu installieren zu sein. Bonzai Linux will das Gegenteil beweisen und zudem zeigen, dass ein vollständiges Desktop-Linux auf einen Mini-CD-Rohling passt.
  • Basiswissen ISDN
    "Wozu brauchst Du denn ein Modem? Hast du kein ISDN!" Derartiges hört man immer öfter, wenn es um das Thema Internet geht. Aber was verbirgt sich hinter diesen vier mysteriös klingenden Buchstaben eigentlich genau?
  • Asterisk und ISDN
    Mit Asterisk installieren Sie auf Ihren Rechner eine Telefonanlage für das gesamte Netzwerk. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in die Internet-Telefonie einen Festnetzanschluss integrieren.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 1 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...