96704_9926.jpg

Musik-Buchhalter

MP3s verwalten mit JuK 2.0

01.05.2004
Bunte Effekte, Klangmanipulationen aller Art – viele Player strotzen vor Features. Doch die Verwaltung der Meta-Informationen, eine unverzichtbare Fähigkeit beim Katalogisieren der digitalen Musiksammlung, kommt oft zu kurz. Wer danach sucht, wird bei JuK fündig.

QTagger, so nannte sich einst ein Software-Projekt von KDE-Entwickler Scott Wheeler, der es leid war, dass keiner der existierenden MP3-Player die in sogenannten ID3-Tags abgelegten Zusatzinformationen wie Titel, Album, Genre oder Interpret vernünftig verwaltete. Inzwischen heißt das Programm JuK, hat sich zur vollwertigen Jukebox gemausert und ist seit Version 2.0 Bestandteil von KDE 3.2 [3].

Zum Abspielen verwendet es wahlweise die KDE-3-Multimedia-Archtektur aRts oder auch das Multimedia-Framework GStreamer [1], was sich unter EinstellungenAusgabe nach einstellen lässt. Dieser Menüpunkt erscheint allerdings nur, wenn JuK mit GStreamer-Unterstützung kompiliert wurde. Da das Binärpaket dann zusätzlich u. a. von der GTK-Bibliothek Glib abhängt, verzichten die meisten RPM-Bauer auf diese Funktionalität. In der nächsten Version soll JuK das Abspielen und Rippen von CDs selbst übernehmen.

Musik-Orakel …

Doch egal, wie die Stücke von einer CD auf den Rechner kommen (z. B. mit dem audiocd:/-Slave [2]): Obwohl die meisten Programme anbieten, Künstler und Titel z. B. bei FreeDB nachzuschlagen und diese in Form von Meta-Tags in der Musikdatei zu vermerken, gibt es dabei immer wieder Probleme.

So kennt FreeDB gerade CDs unbekannterer Künstler oft noch nicht, und dann siegt meistens die Faulheit: Zwar gibt man den Dateien vernünftige Dateinamen, spart sich aber das Nachtragen der Meta-Informationen – es macht einfach zuviel Arbeit. JuK hat hier eine Lösung: Markieren Sie die betreffenden Dateien in der Wiedergabeliste, und wählen Sie Meta-InfosMeta-Infos ratenVom Dateinamen oder drücken Sie [Strg-F]. JuK versucht daraufhin mit Hilfe von Regeln, die sich via EinstellungenMeta-Info Rater verfeinern lassen (Abbildung 1), Titel und Interpreten sowie gegebenenfalls das Album zu erraten.

Abbildung 1: Mit der gelb markierten Regel errät JuK die passenden ID3-Tags für Stücknummer (%T), Titel (%t) und Künstler (%a) von Dateien, deren Namen nach dem Muster "Titelnummer Interpret - Titel.mp3" aufgebaut sind.

… reloaded

Den GAU stellen nicht wirklich aussagekräftige Dateinamen wie Track1.mp3 dar: Nach einiger Zeit hat man erfahrungsgemäß entweder den Künstler oder den Titel vergessen. Doch auch hier ist noch nicht alles verloren: JuK bietet die Möglichkeit, mit Hilfe der freien Musikdatenbank MusicBrainz [4] den Titel nachträglich zu erraten. Dazu generiert der Player einen "unscharfen" Fingerabdruck des Musikstücks, welcher gewisse Charakteristiken eines Liedes unabhängig vom Format erfasst und mit der Datenbank abgleicht.

Ab da funktioniert alles wieder wie bei FreeDB oder CDDB: Der Server liefert die Meta-Informationen zum gesuchten Stück zurück, und JuK trägt diese automatisch ein. Passt die Signatur auf mehrere Stücke, fragt das Programm nach. Für in der Datenbank vorhandene Titel ist die Trefferquote erstaunlich hoch.

Die Detektivarbeit via MusicBrainz startet via Meta-InfosMeta-Infos ratenAus dem Internet (oder [Strg-I]) allerdings nur, wenn JuK mit MusicBrainz-Unterstützung übersetzt wurde. Bei den der Redaktion vorliegenden Suse-Paketen war dies der Fall, allerdings mussten das Paket libmusicbrainz sowie das Hilfstool trm [5] per Yast nachinstalliert werden.

Erfahrungsgemäß konzentriert sich MusicBrainz allerdings sehr auf den amerikanischen Musikmarkt. In den nächsten Versionen soll JuK deshalb auch das Hochladen von Metadaten unterstützen, so dass Benutzer aus aller Herren Länder die Datenbank füttern können.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • MP3 plus Gehirn
    MP3-Dateien enthalten nicht nur das Musikstück selbst, sondern meist auch Zusatzinformationen über den Interpreten oder das Album. Fehlen die Daten, müssen Sie diese mühsam per Hand einpflegen – oder die Arbeit an Musicbrainz Picard delegieren.
  • Rip, Rip, Hurra!
    Mit dem CD-Ripper Audex brauchen Sie sich beim Digitalisieren Ihrer privaten Musiksammlung noch nicht einmal einzuarbeiten, sondern können sofort loslegen.
  • Komfortabel zerlegt
    Noch ist der digitale Musikdatenträger Compact Disk nicht vollkommen aus der Mode gekommen. Bei schnellen Überspielen auf die Festplatte hilft das kleine fixe Programm Asunder.
  • Hörgemeinschaften mit Last.fm & Co.
    Web 2.0 gibt es auch im Audiobereich: Verschiedene Projekte setzen auf die kollektive Intelligenz ihrer Mitglieder, um die Auswahl an Musik zu optimieren.
  • Musiksammlung komfortabel organisieren mit Musicguru
    Digitale Musiksammlungen wachsen mit der Zeit zum schwer organisierbaren Chaos heran. Musicguru bringt wieder System ins Archiv.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Leap 42.1 und LibreOffice
Heinz Kolbe, 09.02.2016 21:54, 0 Antworten
Moin moin, auf meinem Notebook habe ich Leap 42.1 und Win 10 installiert. Alles läuft rund nur...
Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...