Buchtipp

01.05.2004

Auf dem Weg zum freien Desktop

Das Buch "Linux – Installation, Konfiguration, Anwendung" von Michael Kofler gehört zu den standardwerken der Linux-Literatur. Mittlerweile in der siebten Auflage erschienen, ist es seit der letzten Ausgabe wieder stark überarbeitet und an die aktuellen entiwcklungen angepasst.

Der Autor berücksuchtigt dabei, dass sich Linux langsam aber sicher doch zu einem vollwertigen Desktop-Betriebssystem entwickelt. Das heißt die Anteilen am Buch, die sich mit den Interna des Systems beschäftigen, wurden zurückgefahren. Dafür gibt es neue Kapitel mit Konfigurationshilfen für den Heimanwender.

Unter den Neuerungen, die in das Buch mit einflossen, sind unter anderem die Features des Kernel 2.6, die Konfiguration von Wlan-Karten, der einsatz von OpenOffice sowie die neue Version des Bildbearbeitungsprogramms Gimp 2.0.

Kofler ist es ein Anliegen, dem Leser immer ein bißchen mehr mit auf den Weg zu geben, als den richtigen Knopf, auf den es zu drücken gilt. Er vermittlet dem Leser ein Verständnis von den Zusammenhängen innerhalb des Linux-Systems. Dazu gehört auch ein kurzen Abriss über die Entstehungsgeschichte des freien Betriebssystems sowie einige Sätze zum gesellschaftlichen Phänomen Open Source.

Obwohl das Buch also mit dem Anspruch antritt, alllgemein anwendbar und einsetzbar zu sein, geht Michael Kofler doch auf die speziellen Gegebenheiten von einigen, weitverbreiteten Distributionen ein. Mandrake, Red Hat, Suse sowie Knoppix bespricht er im Detail.

Dem Buch liegt zudem eine uneingeschränkte Suse 9.0 als DVD-Edition bei. Gerade für Einsteiger eine ideale Kombination, den die Distribution ist nach wie vor am besten geignet für den deutschen Markt und der Leser erhält neben umfangreicher Referenz und Nachschlagewerk die Möglichkeit, ein vollwertiges System bei sich zu installieren.

Info

Titel: Linux – Installation, Konfiguration, Anwendung

Autor: Michael Kofler

Verlag: Addison-Wesley

ISBN: 3-8273-2158-1

Preis: 59,95 Euro

URL: http://www.kofler.cc

Office-Alternativen

Lohnt sich der Griff zu einer Microsoft-Office-Alternative wie StarOffice oder OopenOffice? Das Kompendium "StarOffice 7" aus dem Verlag Markt&Technik gibt ausführlich Auskunft über den Funktionsumfang des Software-Paketes und ermöglicht dem Leser so eine qualifizierte Entscheidung.

Wie der Untertitel andeutet, ist das Buch auch auf das freie Office-Paket OpenOffice anwendbar. Lediglich die Datenbank Adabas und die kommerzielle Rechtschreibprüfung sind nicht im Funktionsumfang von OpenOffice enthalten.

Dass sich mit dieser Version des Software wieder einiges am Benutzerkonzept geändert hat, findet in die Lektüre Eingang. Um dem zusätzlichen Aufwand gerecht zu werden, erweiterte der Verlag das Autoren-Team Malte Borges und Jörg Schumacher um Torsten Redeker, der sich mit den Themen Internet-Design und Präsentation befasst.

Das Buch führt das Konzept von Hauptteil und abgesetzten Referenzteil aus der letzen Ausgabe fort. So erhält der Leser nicht nur ein umfangreiches Nachschlagewerk, sondern auch eine wertvolle Hilfe für die alltägliche Arbeit.

Dem Buch liegt eine CD bei, auf der sich die auf 90 Tage Laufzeitbeschränkte version von StarOffice befindet, sowie das komplette OpenOffice, zusätzliche Dokumentvorlagen, Beispieldokumente und die bekanntesten Browser.

Aufgrund des abgespeckten Gesamtumfangs des Opffice-Paketes ist das Buch rund 100 Seiten geringer im Umfang. Es kostet dafür aber auch rund 10 Euro weniger als das Kompendium zu StarOffice 6.

Info

Titel: StarOffice 7 - OpenOffice.org

Autor: Malte Borges (Borges, Schumacher, Redeker)

Verlag: Markt&Technik

ISBN: 3-8272-6669-6

Preis: 39,95 Euro

URL: http://www.mut.de

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Buchtipp
  • Michael Kofler:
  • Schwarz auf Weiß
    Wer sich schon vor der Installation über Linux informieren möchte, wem der der Distribution beiliegende Beipackzettel schlicht zu dürftig ist, oder wer einfach gerne auf ein gutes Buch aus dem Regal zurückgreift, der steht im Buchladen oftmals vor dem Problem: "Welches der vielen Bücher ist jetzt für mich das Richtige?" Wir versuchen einen Überblick zu geben und die Entscheidung zu erleichtern.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2015: Cloud-Speicher

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Grammatikprüfung in LibreOffice nachrüsten
Tim Schürmann, 24.04.2015 19:36, 0 Kommentare

LibreOffice kommt zwar mit einer deutschen Rechtschreibprüfung und einem guten Thesaurus, eine Grammatikprüfung fehlt jedoch. In ältere 32-Bit-Versionen ...

Aktuelle Fragen

Empfehlung gesucht Welche Dist als Wirt für VM ?
Roland Fischer, 31.07.2015 20:53, 0 Antworten
Wer kann mir Empfehlungen geben welche Distribution gut geeignet ist als Wirt für eine VM für Win...
Plugins bei OPERA - Linux Mint 17.1
Christoph-J. Walter, 23.07.2015 08:32, 2 Antworten
Beim Versuch Video-Sequenzen an zu schauen kommt die Meldung -Plug-ins und Shockwave abgestürzt-....
Wird Windows 10 update/upgrade mein Grub zerstören ?
daniel s, 22.07.2015 08:31, 5 Antworten
oder rührt Windows den Bootloader nicht an? das ist auch alles was Google mir nicht beantw...
Z FUER Y UND ANDERE EINGABEFEHLER AUF DER TASTATUR
heide marie voigt, 10.07.2015 13:53, 2 Antworten
BISHER konnte ich fehlerfrei schreiben ... nun ist einiges drucheinander geraten ... ich war bei...
PCLinuxOS lässt sich nicht installieren
Arth Lübkemann, 09.07.2015 18:53, 6 Antworten
Hallo Leute, ich versuche seit geraumer Zeit das aktuelle PCLinuxOS KDE per USB Stick zu insta...