34758_5451.jpg

Admiral Linux Live-DVD

Umsteiger an Bord!

Admiral Linux ist ein neues Mitglied im Reigen der Live-Distributionen. Der Hersteller verspricht einfache Bedienung und Konfiguration.

Admiral Linux stammt von der Firma Halo Software [1] und entstand mit dem Ziel, eine Distribution zu entwickeln, die schnell startet, leicht zu konfigurieren und auch für Umsteiger von Windows sofort verständlich ist. Herausgekommen ist eine Live-Distribution, die direkt von einer DVD startet und funktioniert, ohne Daten auf der Festplatte zu verändern.

Los geht's

Der Start klappte in unserem Test auf mehreren verschiedenen Rechnern problemlos. Zuerst fragt Admiral nach der Bildschirmauflösung, dem Maustyp und der gewünschten Sprache; zur Auswahl stehen Deutsch und Englisch. Sind diese Parameter eingegeben, landet die Benutzerin in einem sehr sauber konfigurierten, aber nicht mehr ganz taufrischen KDE 3.1.4 (Abbildung 1).

Beim Start öffnet sich der Admiral Konfigurationsmanager, der die Hardware- und Netzwerkeinstellungen verwaltet (Abbildung 1). Dieses Programm ist ein Highlight der Distribution: Es kümmert sich um nachträgliche Änderungen der Bildschirmauflösung oder der Mauseinstellung, bindet Festplattenpartitionen ein und richtet die Internet-Verbindung über Ethernet, ISDN, DSL oder Modem ein.

Abbildung 1: Admiral Linux verfügt über ein gelungenes Konfigurationsprogramm.

Neben dem Konfigurationsmanager gibt es weitere grafische Helferlein zum Verwalten des Systems, leicht zu finden über Desktop-Icons. Die Laufwerksverwaltung kümmert sich um den Zugriff auf Festplattenpartionenen und Wechseldatenträger, Internetverbindung stellt eine Einwahlverbindung ins Internet her. Mit dem Admiral Windows Installer gelingt die Installation der Distribution innerhalb einer Windows-Partition.

Ein kleines Handbuch, das der DVD beiliegt erklärt die Hilfsprogramme. Dieses beschränkt sich allerdings oft auf die Beschreibung der Bildschirmfotos.

Auf Wunsch speichert Admiral Linux das Home-Verzeichnis auf der Festplatte oder einem USB-Stick, so dass alle benutzerspezifischen Einstellungen nach einem Neustart wieder zur Verfügung stehen.

Die Softwareausstattung erfüllt die meisten Wünsche: Neben der KDE-Standardausrüstung sind Mozilla 1.5, Opera, Gimp 1.2.3 und OpenOffice, allerdings nur in Version 1.0, an Bord. Für kleinere Textarbeiten steht Abiword 2.0 zur Verfügung. Zum Lesen von PDF-Dokumenten bringt Admiral den Acrobat Reader von Adobe mit.

Auch für den Ohren- und Augenschmaus ist gesorgt: XMMS spielt Audio- und MPlayer Videodateien ab, mit K3b brennen Sie CDs. Alle Programme bis auf Acrobat Reader sprechen deutsch, das Menü ist sehr aufgeräumt; hinter den Programmnamen beschreiben Erläuterungen die Art der jeweiligen Anwendung, so dass Umsteiger sofort wissen, dass sich beispielsweise hinter Gimp ein Grafikprogramm verbirgt.

Admiral Linux ist eine gut konfigurierte Live-Distribution, die sich durch ihr durchdachtes Konfigurationsprogramm von anderen Distributionen dieser Art abhebt. Das mitgelieferte Handbuch erleichtert den Einstieg. Die DVD ist direkt beim Hersteller zum Preis von 19,90 Euro erhältlich.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2017: Perfekte Videos

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Broadcom Adapter 802.11n nachinstallieren
Thomas Mengel, 31.10.2017 20:06, 2 Antworten
Hallo, kann man nachträglich auf einer Liveversion, MX Linux auf einem USB-Stick, nachträglich...
RUN fsck Manually / Stromausfall
Arno Krug, 29.10.2017 12:51, 1 Antworten
Hallo, nach Absturz des Rechners aufgrund fehlendem Stroms startet Linux nicht mehr wie gewohn...
source.list öffnet sich nicht
sebastian reimann, 27.10.2017 09:32, 2 Antworten
hallo Zusammen Ich habe das problem Das ich meine source.list nicht öffnen kann weiß vlt jemman...
Lieber Linux oder Windows- Betriebssystem?
Sina Kaul, 13.10.2017 16:17, 6 Antworten
Hallo, bis jetzt hatte ich immer nur mit
IT-Kurse
Alice Trader, 26.09.2017 11:35, 2 Antworten
Hallo liebe Community, ich brauche Hilfe und bin sehr verzweifelt. Ih bin noch sehr neu in eure...