34758_5451.jpg

Umsteiger an Bord!

Admiral Linux Live-DVD

01.05.2004
Admiral Linux ist ein neues Mitglied im Reigen der Live-Distributionen. Der Hersteller verspricht einfache Bedienung und Konfiguration.

Admiral Linux stammt von der Firma Halo Software [1] und entstand mit dem Ziel, eine Distribution zu entwickeln, die schnell startet, leicht zu konfigurieren und auch für Umsteiger von Windows sofort verständlich ist. Herausgekommen ist eine Live-Distribution, die direkt von einer DVD startet und funktioniert, ohne Daten auf der Festplatte zu verändern.

Los geht's

Der Start klappte in unserem Test auf mehreren verschiedenen Rechnern problemlos. Zuerst fragt Admiral nach der Bildschirmauflösung, dem Maustyp und der gewünschten Sprache; zur Auswahl stehen Deutsch und Englisch. Sind diese Parameter eingegeben, landet die Benutzerin in einem sehr sauber konfigurierten, aber nicht mehr ganz taufrischen KDE 3.1.4 (Abbildung 1).

Beim Start öffnet sich der Admiral Konfigurationsmanager, der die Hardware- und Netzwerkeinstellungen verwaltet (Abbildung 1). Dieses Programm ist ein Highlight der Distribution: Es kümmert sich um nachträgliche Änderungen der Bildschirmauflösung oder der Mauseinstellung, bindet Festplattenpartitionen ein und richtet die Internet-Verbindung über Ethernet, ISDN, DSL oder Modem ein.

Abbildung 1: Admiral Linux verfügt über ein gelungenes Konfigurationsprogramm.

Neben dem Konfigurationsmanager gibt es weitere grafische Helferlein zum Verwalten des Systems, leicht zu finden über Desktop-Icons. Die Laufwerksverwaltung kümmert sich um den Zugriff auf Festplattenpartionenen und Wechseldatenträger, Internetverbindung stellt eine Einwahlverbindung ins Internet her. Mit dem Admiral Windows Installer gelingt die Installation der Distribution innerhalb einer Windows-Partition.

Ein kleines Handbuch, das der DVD beiliegt erklärt die Hilfsprogramme. Dieses beschränkt sich allerdings oft auf die Beschreibung der Bildschirmfotos.

Auf Wunsch speichert Admiral Linux das Home-Verzeichnis auf der Festplatte oder einem USB-Stick, so dass alle benutzerspezifischen Einstellungen nach einem Neustart wieder zur Verfügung stehen.

Die Softwareausstattung erfüllt die meisten Wünsche: Neben der KDE-Standardausrüstung sind Mozilla 1.5, Opera, Gimp 1.2.3 und OpenOffice, allerdings nur in Version 1.0, an Bord. Für kleinere Textarbeiten steht Abiword 2.0 zur Verfügung. Zum Lesen von PDF-Dokumenten bringt Admiral den Acrobat Reader von Adobe mit.

Auch für den Ohren- und Augenschmaus ist gesorgt: XMMS spielt Audio- und MPlayer Videodateien ab, mit K3b brennen Sie CDs. Alle Programme bis auf Acrobat Reader sprechen deutsch, das Menü ist sehr aufgeräumt; hinter den Programmnamen beschreiben Erläuterungen die Art der jeweiligen Anwendung, so dass Umsteiger sofort wissen, dass sich beispielsweise hinter Gimp ein Grafikprogramm verbirgt.

Admiral Linux ist eine gut konfigurierte Live-Distribution, die sich durch ihr durchdachtes Konfigurationsprogramm von anderen Distributionen dieser Art abhebt. Das mitgelieferte Handbuch erleichtert den Einstieg. Die DVD ist direkt beim Hersteller zum Preis von 19,90 Euro erhältlich.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Related content

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_08

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...
openSUSE 13.1 - Login-Problem wg. Fehler im Intel-Grafiktreiber?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:26, 8 Antworten
Hallo Linux-Community, habe hier ein sogenanntes Hybrid-Notebook laufen, mit einer Intel-HD460...
Fernwartung für Linux?
Alfred Böllmann, 20.06.2014 15:30, 7 Antworten
Hi liebe Linux-Freunde, bin beim klassischen Probleme googeln auf www.expertiger.de gestoßen, ei...