titel_bc.png

Zu Befehl: bash, bc

Die Rechnung bitte!

Es muss nicht immer ein grafischer Taschenrechner wie xcalc oder KCalc sein – auch die Bash beherrscht einfache arithmetische Operationen, und für die fortgeschrittenen Mathematiker gibt's bc.

Zu Befehl

Auch wenn sich viele Dinge bequem über grafische Oberflächen wie KDE oder GNOME regeln lassen – wer sein Linux-System richtig ausreizen möchte, kommt um die Kommandozeile nicht herum. Abgesehen davon gibt es auch sonst viele Situationen, in denen es gut ist, sich im Befehlszeilendschungel ein wenig auszukennen.

Die Bash (Bourne Again Shell) ist die Standard-Shell unter Linux. Sie nimmt Kommandos entgegen und interpretiert sie, startet Programme und verwaltet Prozesse. Außerdem speichert die Bash Umgebungsvariablen und stellt diese anderen Programmen zur Verfügung. Neben zahlreichen Programmiersprachen-Features beherrscht die Bash darüber hinaus die vier Grundrechenarten (Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division) und den Modulo-Operator und kann damit arithmetische Ausdrücke auswerten.

Da die Bash aber nur mit Integer-Werten (ganzen Zahlen ohne Nachkommastellen) bis zu 32 Bit umgehen kann, stößt man schnell an ihre mathematischen Grenzen. Wer mit Fließkommazahlen rechnen möchte, kann den Taschenrechner bc ("Basic Calculator") zu Hilfe nehmen. Das Programm bedienen Sie interaktiv, können es aber auch in Shell-Skripte einbauen.

Damit müssen Sie rechnen

Für mathematische Aufgaben verwenden Sie in der Bash eine spezielle Syntax: Bei älteren Bash-Versionen steht ein Dollar-Zeichen vor eckigen Klammern mit dem arithmetischen Ausdruck; seit Bash 2.0 wird der Ausdruck in doppelte runde Klammern eingeschlossen. Auch wenn die neuen Bash-Versionen noch mit der alten Schreibweise umgehen können, verwenden wir hier die doppelten runden Klammern.

Die Bash rechnet mit "normalen" Zahlen und Variablen, z. B.:

huhn@asteroid:~$ echo $((1+1))
2

Alternativ definieren Sie vorher Variablen, weisen diesen einen Wert zu und rechnen anschließend damit:

huhn@asteroid:~$ a=4
huhn@asteroid:~$ b=5
huhn@asteroid:~$ echo $((a*b))
20
huhn@asteroid:~$ echo $((a-b))
-1

Um diese Zuweisungen und Berechnungen in einer Zeile unterzubringen, können Sie das Semikolon verwenden, welches Befehle miteinander verbindet. Das eben gezeigte Beispiel lässt sich also auch als

a=4; b=5; echo $((a*b))

in einer Zeile schreiben. Weitere Operatoren sind das Minuszeichen (-) für die Subtraktion, das Sternchen (*) für die Multiplikation und der Schrägstrich (/) für die ganzzahlige Division.

Ein doppeltes Sternchen (**) dient als Exponential-Operator, also beispielsweise echo $((2**16)), und das Prozentzeichen steht für den Modulo-Operator, der den Rest bei der ganzzahligen Division berechnet, z. B. ergibt echo $((5%3)) das Ergebnis 2, weil beim Teilen von 5 durch 3 der Rest 2 bleibt.

Aber bitte mit Komma

Spätestens bei der Eingabe von echo $((1/3)) fällt auf, dass die Division wirklich ganzzahlig ist; mit Nachkommastellen kann die Bash nicht umgehen. Hier kommt bc zum Einsatz. Sie starten den Taschenrechner mit dem Befehl bc.

Zunächst etwas verwirrend ist, dass Sie keinen Prompt sehen – bc wartet aber dennoch auf Ihre Befehle. Beenden können Sie den Taschenrechner jederzeit durch Eingabe von quit oder mit [Strg-d].

Arithmetische Ausdrücke setzen Sie wie gewohnt aus den Operatoren +, -, * und / sowie Klammern zusammen:

(1.1+2)*2 [Return]
6.2

Das Komma ist der englischen Schreibweise folgend ein Punkt; nach Eingabe des Ausdrucks drücken Sie [Return], und bc verrät das Ergebnis. Mehrere Aufgaben geben Sie einfach hintereinander ein und trennen sie mit einem Semikolon:

1.1+2; 3.1-2 [Return]
3.1
1.1

bc speichert alle Befehle in einer History. So blättern Sie mit den Pfeiltasten in den letzten Kommandos hoch und runter, wie Sie es von der Shell kennen.

Während die Operatoren für die vier Grundrechenarten in bc mit denen der Bash identisch sind, unterscheiden sich die Exponential-Operatoren: bc verwendet das Dach (^) statt eines doppelten Sternchens.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Bequem eingerichtet
    Mit Umgebungsvariablen richten Sie sich die Kommandozeile individuell und gemütlich ein.
  • Zu Befehl: Suchen mit grep, egrep, fgrep, (b)zgrep
    Für die Suche nach Wörtern und Ausdrücken in Textdateien bieten sich die Kommandos der grep-Familie an. Als Ergebnis zeigen sie wahlweise die gefundenen Zeilen, die Namen der Dateien, in denen das Suchmuster vorkommt, oder die Anzahl der Treffer an.
  • more und less
    Mit den Pagern more und less können Sie lange Dateien am Bildschirm seiten- oder zeilenweise lesen. Wie Sie in diesen Programmen navigieren und sogar komprimierte Textdateien auf den Monitor zaubern erfahren Sie in dieser "Zu Befehl"-Folge
  • Zu Befehl: date & cal
    Die Kommandozeilen-Tools cal und date erzeugen Kalender und bearbeiten Datum und Uhrzeit. Wenn man sie geschickt einsetzt, kann man daraus zum Beispiel eine kleine Geburtstagsverwaltung machen.
  • mail, mailx, Mail
    Das Programm mail bietet zwar auf den ersten Blick längst nicht den Komfort anderer Clients unter Linux, hat aber neben den Standardfunktionen eine ganze Reihe Optionen, die es zur ersten Wahl bei einem Kommandozeilen-gesteuerten Einsatz (z. B. in Skripten) machen.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 09/2016: Ciao, Windows!

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

NOKIA N900 einziges Linux-Smartphone? Kein Support mehr
Wimpy *, 28.08.2016 11:09, 0 Antworten
Ich habe seit vielen Jahren ein Nokia N900 mit Maemo-Linux. Es funktioniert einwandfrei, aber ich...
Scannen nicht möglich
Werner Hahn, 19.08.2016 22:33, 3 Antworten
Laptop DELL Latitude E6510 mit Ubuntu 16,04, Canon Pixma MG5450. Das Drucken funktioniert, Scann...
Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...