Jedem Drucker sein Treiber

Nun folgen die Einstellungen für den lokalen Druckerspooler. Ganz wichtig ist, dass Sie Lokales Filtern durchführen (Abbildung 4) aktivieren, ansonsten bekommt Ihr Drucker die reinen Postscript-Daten zugesandt, mit denen er nichts anfangen kann. Lediglich bei Postscript-fähigen Druckern, vornehmlich Laserdrucker aus dem professionellen Bereich für 500 bis 1000 Euro, müssen Sie die Option deaktivieren.

Abbildung 4: Bei reinen Druckeradaptern, die keine Druckdaten aufbereiten, müssen die Daten zunächst auf dem Client gefiltert – also aufbereitet – werden.

Wenn Sie den Druckertreiber ausgewählt haben, listet YaST noch einmal alle Einstellungen auf und bietet an, eine Testseite zu drucken. Hat der Ausdruck geklappt, schließen Sie die Installation ab. Ansonsten kehren Sie zur Treiberauswahl zurück, falls das Ergebnis Anlass zur Unzufriedenheit gibt.

Web-Frontend

Praktisch alle Netzwerk-Druckeradapter lassen sich bequem per Web-Frontend konfigurieren und überwachen. Abbildung 5 zeigt das Web-Frontend des Druckeradapters IC-55 von SEH, je nach Hersteller und Adapter-Typ erlaubt es sogar, die Druckaufträge zu überwachen und einzelne Jobs abzubrechen.

Abbildung 5: Die meisten Druckeradapter haben einen eingebauten Webserver für Konfiguration und Zustandskontrolle. Sein Frontend fällt je nach Drucker und Hersteller unterschiedlich umfangreich aus.

Durch Einsatz eines Netzwerkadapters wird so mancher Drucker überflüssig – statt in drei kleine Drucker investiert man das Geld in ein besseres und schnelleres Gerät. Auch kann der lärmende und stinkende Zeitgenosse einfach in die Besenkammer verbannt werden, von wo er sich im Fehlerfall automatisch per Mail meldet. Allerdings kommen die Geräte mit 150 bis 300 Euro teurer als so mancher Drucker. Billiger sind oft Drucker mit eingebauter Netzwerkschnittstelle, und wenn alle zusammen legen, kann man sich vielleicht sogar einen Farb-Laserdrucker leisten.

Glossar

ARP-Tabelle

Ordnet jeder IP-Adresse eine entsprechende Hardware-Adresse zu. Per Address Resolution Protocol wird bei erster Verwendung einer IP im Netzwerk gefragt, wer für den Datentransport zur fraglichen IP zuständig zeichnet. Die Hardware-Adresse des ersten Antworters weist die ARP-Tabelle anschließend als passend zur IP-Adresse aus. Der eigentliche Datenversand erfolgt dann auf Netzwerk-Ebene nur anhand der Hardware-Adresse, nicht anhand der IP-Adresse.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Netzwerk-Adapter SEH Intercon IC-55 und IC-105 einrichten
    In einem modernen Haushalt, in dem Vater, Sohn und Tochter ihren eigenen Computer benutzen, wird meist für jeden Rechner ein eigener Drucker gekauft. Dank Netzwerk-Adapter ist es aber gar nicht schwer, sich einen Familien-Drucker zu teilen.
  • Drei WLAN-Ethernet-Adapter im Test
    Zwischen Linux-PC und WLAN-Netz befindet sich ein tiefer Graben voller inkompatibler Hardware. WLAN-Ethernet-Adapter helfen Ihnen, eine sichere Brücke zu bauen.
  • Sicher unterwegs im Wireless LAN
    Wireless LAN endet nicht an der Grundstücksgrenze, und gerade in Städten finden sich immer wieder unerwünschte Zaungäste. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es Angreifern möglichst schwer machen, in Ihr drahtloses Netz einzudringen.
  • DSL "all-in-one"
    DSL-Router werden von Generation zu Generation mächtiger und bieten heute weit mehr als den reinen Internetzugang – mit dem "1&1 Homeserver", einer Fritz!Box Fon WLAN 7270 von AVM, haben wir einen aktuellen Vertreter getestet.
  • Raspberry Pi zum Wireless-Printserver aufrüsten
    Der Raspberry Pi ist so günstig, klein und sparsam, dass er sich auch als WLAN-Printserver für das Recycling eines eigentlich ausgedienten Multifunktionsdruckers eignet – ganz im Sinn der "Green IT".
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 03/2018 NEUE DISTRIBUTIONEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 0 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...
XSane-Fotokopie druckt nicht mehr
Wimpy *, 30.01.2018 13:29, 2 Antworten
openSuse 42.3 KDE 5.8.7 Seit einem Software-Update druckt XSane keine Fotokopie mehr aus. Fehler...
TOR-Browser stürzt wegen Wikipedia ab
Wimpy *, 27.01.2018 14:57, 0 Antworten
Tor-Browser 7.5 based on Mozilla Firefox 52.8.0 64-Bit. Bei Aufruf von http: oder https://de.wi...
Wifikarte verhindert Bootvorgang
Maik Kühn, 21.01.2018 22:23, 1 Antworten
iwlwifi-7265D -26 failed to load iwlwifi-7265D -25 failed to load iwlwifi-7265D -24 failed to l...