Aufmacher.jpg

Drucker ins Netzwerk einbinden

Ins Netz gegangen

Wozu einen Drucker pro Rechner besorgen, wenn sich mehrere Computer problemlos einen Drucker teilen können? Netzwerk-Druckeradapter für Ethernet und WLAN lösen dieses Problem auf stromsparende Weise.

Bei mehr als einem Computer wird das Drucken zum Problem: Die Anschaffung mehrerer Drucker ist nur sehr selten sinnvoll, selbst wenn heutige Drucker billiger als die zugehörige Tinte sind. Geräte unterschiedlicher Hersteller oder unterschiedlichen Typs verlangen in der Regel nach separatem Verbrauchsmaterial: Statt einem Satz Reservepatronen und Fotopapier muss man mehrere verschiedene vorhalten – das geht bei Preisen von 70 Euro und mehr für einen Patronensatz schnell ins Geld.

Heutigen USB-Druckern fehlt zudem die Möglichkeit, den Drucker zwischen verschiedenen Rechnern einfach umzuschalten; noch dazu beschränkt sich die Kabellänge bei USB auf 4,5 Meter – wenn es mehr sein soll, müssen Spezialkabel, Repeater oder USB-Hubs her. Da wird die Kabelstrecke bis zur Besenkammer, in die der Drucker möglicherweise verbannt werden soll, schnell teurer also 100 Euro.

Strom sparen

Gibt es bereits ein Netzwerk, etwa um den Internet-Anschluss gemeinsam zu nutzen, lässt sich hier auch der Drucker sinnvoll anschließen – so steht er allen Rechnern zur Verfügung. Allerdings haben Tintenstrahldrucker in der Regal keinen Netzwerkanschluss.

Wie Sie etwa einen alten Rechner zum Printserver umrüsten, erfahren Sie auf Seite 40 – dabei sollten Sie unbedingt bedenken, dass dieser Computer praktisch ununterbrochen läuft und dabei zwischen 100 und 150 Euro Strom im Jahr verbraucht. So etwas lohnt sich nur dann, wenn er nebenbei noch andere Aufgaben erfüllt, also etwa als Router zum Internet oder als Fileserver dient.

Deutlich energiesparender sind Netzwerk-Druckeradapter wie zum Beispiel der IC-105 von SEH (http://www.seh.de). Der Dauerbetrieb kostet nur rund 13 Euro im Jahr, dafür schlagen die Anschaffungskosten mit 150 bis 200 Euro je nach Modell ziemlich ins Kontor. Nach dem zweiten Jahr hat sich das Gerät allein von den Stromkosten betrachtet jedoch amortisiert – von der Entlastung der Umwelt einmal ganz abgesehen.

Im Gegensatz zu echten Printservern haben Netzwerk-Druckeradapter keinen nennenswerten Zwischenspeicher und auch keine eigene Render-Einheit, die dem Client etwa das aufwändige Umwandeln der Postscript-Dateien in für den Drucker verständliche Druckseiten erspart. Auch muss auf allen (Windows-)Clients der Druckertreiber installiert sein, da der Adapter die Befehle des Druckers nicht kennt.

Probleme bei der gemeinsamen Nutzung gibt es hingegen nicht: Der Drucker kann mehreren Rechnern gleichzeitig antworten, nimmt aber im Gegensatz zu echten Printservern mit eigenen Festplatten für die Zwischenspeicherung immer nur einen Druckauftrag an. Die anderen Aufträge hängt er in eine Warteschlange und arbeitet sie nacheinander ab.

Externe Druckeradapter

Externe Druckeradapter wie der IC-105 oder IC-103 von SEH werden nachträglich an einen beliebigen Drucker mit Centronics- oder USB-Schnittstelle angeschlossen. Die erste Inbetriebnahme ist jedoch etwas umständlich.

Die Netzwerkadapter haben einen eingebauten Web-Server, über den sich der Status des angeschlossenen Druckers abrufen und Einstellungen verändern lassen. Doch dazu braucht der Adapter zunächst eine IP-Adresse. Deshalb sucht er beim Einschalten automatisch einen DHCP-, BOOTP- oder Novell-Server, der sie ihm (hoffentlich) zuweist. In Windows-Netzwerken sucht der Adapter zudem nach einer entsprechenden Arbeitsgruppe, bei der er sich anmeldet.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Netzwerk-Adapter SEH Intercon IC-55 und IC-105 einrichten
    In einem modernen Haushalt, in dem Vater, Sohn und Tochter ihren eigenen Computer benutzen, wird meist für jeden Rechner ein eigener Drucker gekauft. Dank Netzwerk-Adapter ist es aber gar nicht schwer, sich einen Familien-Drucker zu teilen.
  • Drei WLAN-Ethernet-Adapter im Test
    Zwischen Linux-PC und WLAN-Netz befindet sich ein tiefer Graben voller inkompatibler Hardware. WLAN-Ethernet-Adapter helfen Ihnen, eine sichere Brücke zu bauen.
  • Sicher unterwegs im Wireless LAN
    Wireless LAN endet nicht an der Grundstücksgrenze, und gerade in Städten finden sich immer wieder unerwünschte Zaungäste. Wir zeigen Ihnen, wie Sie es Angreifern möglichst schwer machen, in Ihr drahtloses Netz einzudringen.
  • DSL "all-in-one"
    DSL-Router werden von Generation zu Generation mächtiger und bieten heute weit mehr als den reinen Internetzugang – mit dem "1&1 Homeserver", einer Fritz!Box Fon WLAN 7270 von AVM, haben wir einen aktuellen Vertreter getestet.
  • Raspberry Pi zum Wireless-Printserver aufrüsten
    Der Raspberry Pi ist so günstig, klein und sparsam, dass er sich auch als WLAN-Printserver für das Recycling eines eigentlich ausgedienten Multifunktionsdruckers eignet – ganz im Sinn der "Green IT".
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 05/2018: GEODATEN

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Stellenmarkt

Aktuelle Fragen

added to access control list
Ingrid Kroll, 27.03.2018 07:59, 10 Antworten
Hallo allerseits, bin einfache Nutzerin und absolut Linux-unwissend............ Beim ganz norm...
Passwortsicherheit
Joe Cole, 15.03.2018 15:15, 2 Antworten
Ich bin derzeit selbständig und meine Existenz hängt am meinem Unternehmen. Wahrscheinlich verfol...
Brother drucker einrichten.
Achim Zerrer, 13.03.2018 11:26, 1 Antworten
Da mein Rechner abgestürzt war, musste ich das Betriebssystem neu einrichten. Jetzt hänge ich wi...
Internet abschalten
Karl-Heinz Hauser, 20.02.2018 20:10, 2 Antworten
In der Symbolleiste kann man das Kabelnetzwerk ein und ausschalten. Wie sicher ist die Abschaltu...
JQuery-Script läuft nicht mit Linux-Browsern
Stefan Jahn, 16.02.2018 12:49, 2 Antworten
Hallo zusammen, ...folgender goldener Code (ein jQuery-Script als Ergebnis verschiedener Exper...