lernen.jpg

Korner: KWordQuiz

Spaß beim Lernen

Der nächste Auslandsaufenthalt kann kommen, denn mit KWordQuiz lernen Sie spielerisch Vokabeln oder pauken nebenher die wichtigsten Fachbegriffe.

Korner

In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.

Vokabeln lernen ist nicht jedermanns Sache, aber wer sich im Ausland nicht mit Händen und Füßen verständigen will, kommt nicht darum herum. Gottlob gibt es auch für so eine unangenehme Aufgabe Programme, die die Dinge vereinfachen. In dieser Ausgabe der Korner stellen wir Ihnen mit KWordQuiz eine Anwendung vor, mit der das Vokabel-Training mehr Spaß macht als mit den üblichen Wörterlisten.

Exportschlager

KWordQuiz ist eine KDE-Portierung des Windows-Programms Wordquiz, das sprachliche Ausbildungsstätten bereits seit mehreren Jahren zum Lernen und Lehren von Vokabeln und Fachbegriffen einsetzen. Sie erhalten die jeweils aktuelle Version des Programms auf der Homepage des Autors unter http://www.peterandlinda.com/kwordquiz/download.php.

Da derzeit nur die Quellen erhältlich sind, kommen Sie nicht umhin, das Progamm von Hand zu kompilieren. Wenden Sie dazu nach dem Entpacken mit tar -xzf kwordquiz-0.3.tar.gz den üblichen Dreierschritt configure; make; make install an. In der Voreinstellung installiert sich das Programm dann allerdings nach /usr/local/kde/, was selten das KDE-Verzeichnis ist. Wollen Sie beispielsweise nach /opt/kde3/ installieren, dem KDE-Ort bei Suse Linux, schreiben Sie statt dem bloßen ./configure:

./configure --prefix=/opt/kde3/

Nun installiert nach dem Kompilieren mit make der Befehl make install als root die Software dorthin.

Nach erfolgreicher Installation findet sich unter LernprogrammeMiscellaneous der Eintrag KWordQuiz, mit dem Sie das Programm künftig bequem über das Menü starten. Alternativ funktioniert immer die Eingabe von kwordquiz in einer Eingabeaufforderung Ihrer Wahl.

Beim ersten Start sehen Sie ein leeres Fenster; dieses hilft aber noch nicht beim Vokabeln pauken. Glücklicherweise finden sich unter http://www.peterandlinda.com/kwordquiz/vocabularies.php bereits einige für Wordquiz vorgefertigte Dateien, die sich auch in KWordQuiz verwenden lassen; darunter selbst ausgefallenere Sprachen wie Schwedisch und Polnisch. Mit anderen Datenbanken von dieser Seite frischen Sie zudem Ihr Wissen über amerikanische Bundesstaaten oder Nobel-Preisträger auf.

Neben diesen Wordquiz-Dateien versteht KWordQuiz übrigens auch das KDE-Vokabelformat kvtml, so dass Sie bereits auf Ihrem Rechner vorhandene Files weiterverwenden können. Eine bestehende Vokabeldatei laden Sie über den Menüpunkt FileOpen. KWordQuiz beschriftet dann automatisch die Spalten mit dem entsprechenden Titel, in unserem Beispiel Deutsch und Englisch (Abbildung 1).

Sortieren lässt sich die ganze Pracht auf- oder absteigend über VocabularySort. Bevorzugen Sie in Ihren Vokabellisten das gepflegte Chaos, wählen Sie VocabularyShuffle und KWordQuiz mischt alles zufällig durcheinander. Breite und Höhe der Spalten und Zeilen stellen Sie mittels VocabularyRows/Columns... ein.

Abbildung 1: KWordQuiz listet Vokabeln übersichtlich auf.

Die fertigen Dateien lassen sich jederzeit um eigene Vokabeln ergänzen, oder Sie erstellen gleich Ihre eigene Wörterliste. Dazu wählen Sie den Menüpunkt FileNew und füllen das leere Datenblatt mit dem gewünschten Inhalt. Beim Speichern über den Punkt FileSave as haben Sie die Wahl zwischen dem voreingestellten KDE-Format oder einer KWordQuiz-eigenen wql-Datei.

Übung macht den Meister

Seine wahre Klasse als Vokabeltrainer offenbart KWordQuiz unter dem Menüpunkt Go to, hinter dem sich die verschiedenen Übungsformen des Programms verbergen. Die erste Variante ist der aus Schule oder Universität bekannte Multiple-Choice-Test. Hierbei fischt sich KWordQuiz aus der Vokabelliste ein Wort heraus und bietet Ihnen drei mögliche Lösungen an.

Per Mausklick entscheiden Sie sich für die – hoffentlich richtige – Antwort. Im unteren Teil zeigt das Programm daraufhin Ihren Lösungsvorschlag und wenn nötig zusätzlich die korrekte Übersetzung (Abbildung 2). Unten im Bild finden Sie die zuvor gestellte Frage sowie die Anzahl der korrekten und falschen Anworten.

Da sich die Portierung des Programms noch in der Entwicklung befindet, sind derzeit leider manche vorgesehenen Funktionen noch nicht implementiert. Diese Felder haben die Entwickler ausgegraut wie die Hinweis-Funktion (Hint) in der rechten Fensterseite. Allerdings arbeiten die Entwickler fieberhaft weiter, so dass solche Punkte in einer der nächsten Versionen vorhanden sein dürften.

Abbildung 2: Im "Multiple Choice"-Modus haben Sie die Wahl zwischen drei Antworten.

Für weitere Abwechslung im Trainingsprogramm sorgt der Modus Question & Answer (Abbildung 3), der sich ebenfalls unter dem Menüpunkt Go to befindet. Hier trainieren Sie neben den Vokabelkenntnissen auch die Rechtschreibung, da Sie die korrekte Antwort selbst eintragen müssen.

In diesem Modus ist übrigens die Hinweis-Funktion bereits implementiert, so dass Ihnen ein Klick auf den Button Hint im rechten Teil des Fensters, mit dem einen oder anderen Buchstaben auf die Sprünge hilft, wenn Sie feststecken. Ob Ihre Antwort korrekt war, überprüfen Sie durch einen Klick auf den Button Check oder indem Sie die Enter-Taste betätigen.

Abbildung 3: Auch der "Frage-Antwort"-Modus hat seine Reize.

Wie sich Ihr virtueller Pauker in den Testsituationen verhalten soll, stellen Sie unter SettingsConfigure KWordQuizQuiz ein. So haben Sie zum Beispiel die Wahl, ob Sie im "Question & Answer"-Modus einen Hinweis als Fehler werten lassen oder die Hilfestellung schweigend akzeptieren – im letzteren Fall belassen Sie einfach die Checkbox Treat hint as error ausgeschaltet wie in der Voreinstellung. Wer seine Fehler oder Punkte lieber in Prozentzahlen ausgedrückt haben will, wird hier ebenfalls fündig: Entscheiden Sie sich in diesem Fall für Show score as percent.

Unter dem Eintrag SettingsConfigure Notifications weisen Sie den verschiedenen Situationen – richtige oder falsche Antwort – eine Sound-Datei Ihrer Wahl zu. Wenn Sie auf den Punkt More Options klicken, haben Sie sogar noch mehr Möglichkeiten: Alternativ zu einem Sound ist es dort möglich, beim Eintritt eines Ereignisses ein bestimmtes Programm auszuführen (Execute a programm) oder Ihre Aktivitäten in eine Datei mitschreiben zu lassen (Log to a file).

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Das Edutainment-Paket des KDE-Desktops
    Wer möchte nicht gerne lernen und dabei gleichzeitig Spaß haben? Ein schwer überschaubarer Schatz verbirgt sich im Edutainment-Paket von KDE. Wir stellen die wichtigsten Programme vor.
  • Vokabeln Lernen mit KVocTrain
    Der moderne Sprachunterricht setzt auf kontextualisiertes Sprachenlernen. Wer aber die die ersten Gehversuche außerhalb des Klassenzimmers unternimmt, ist ohne guten Grundwortschatz verloren. KVocTrain unterstützt beim Lernen der Vokabeln.
  • Korner: KEduca
    Wenn Sie Prüfungen im Multiple-Choice-Stil erstellen müssen oder Ihre Partygäste mit bunten Quizfragen im Stil von "Wer wird Millionär?" unterhalten wollen tritt KEduca auf den Plan.
  • Das Spiel zum Wochenende: Majotori
    Der spanische Entwickler Majoraraitto hat ein ungewöhnliches wie spannendes Quiz-Spiel entwickelt, in dem jede Antwort das Leben einer Person umkrempeln kann. Die englischen Fragen dürften allerdings nicht jedermanns Geschmack sein.
  • Workshop KOffice – Teil 2
    Während im letzten Teil unseres KOffice-Workshops die einfacheren Textfunktionen der KWord-Komponente im Vordergrund standen, wollen wir dieses Mal die etwas komplexeren Layout-Funktionen näher beleuchten. Am Beispiel des "Frankental Echos" soll der Umgang mit den bis jetzt noch etwas stiefmütterlich behandelten Rahmen vertieft werden.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 12/2016: Neue Desktops

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Drucker Epson XP-332 unter ubuntu 14.04 einrichten
Andrea Wagenblast, 30.11.2016 22:07, 2 Antworten
Hallo, habe vergeblich versucht mein Multifunktionsgerät Epson XP-332 als neuen Drucker unter...
Apricity Gnome unter Win 10 via VirtualBox
André Driesel, 30.11.2016 06:28, 2 Antworten
Halo Leute, ich versuche hier schon seit mehreren Tagen Apricity OS Gnome via VirtualBox zum l...
EYE of Gnome
FRank Schubert, 15.11.2016 20:06, 2 Antworten
Hallo, EOG öffnet Fotos nur in der Größenordnung 4000 × 3000 Pixel. Größere Fotos werden nic...
Kamera mit Notebook koppeln
Karl Spiegel, 12.11.2016 15:02, 2 Antworten
Hi, Fotografen ich werde eine SONY alpha 77ii bekommen, und möchte die LifeView-Möglichkeit nu...
Linux auf externe SSD installieren
Roland Seidl, 28.10.2016 20:44, 1 Antworten
Bin mit einem Mac unterwegs. Mac Mini 2012 i7. Würde gerne Linux parallel betreiben. Aber auf e...