K-splitter

01.03.2004

Preise und Portierungen beschäftigen die KDE-Gemeinde im März. Außerdem gibt eine Menge neue Programme und Workshops

Kurz notiert

* Ein wahrer Preisregen prasselt derzeit auf die KDE-Entwickler nieder. Den Anfang machte der erste Preis als Desktop-Umgebung des Jahres 2003 bei den Members Choice Awards von LinuxQuestions.org. Hier waren 55 Prozent der Teilnehmer der Überzeugung: Der KDE-Desktop ist der Beste. Ebenfalls erfolgreich war Quanta in der Kategorie bester Web-Entwicklungs-Editor des Jahres mit 49 Prozent der abgegebenen Stimmen.
* Die nächste Ehrung kommt vom LinuxWorld Magazine. Beim 2003 Readers' Choice Awards, oftmals auch die "Oscars der Softwareindustrie" genannt, konnte sich KDE 3.1 den ersten Platz in der Kategorie Bester Linux Desktop Manager sichern.
* Und da alle guten Dinge drei sind, freute sich das KDevelop-Team auf der Linuxworld New York 2004 Conference & Expo über die Auszeichnung Product Excellence Award für das beste Entwicklungswerkzeug.
* In der Februar-Ausgabe des LinuxUser berichteten wir bereits über das neue hersteller-unabhängige QT-Tutorial von Johan E. Thelin. Wer bei der Lektüre Blut geleckt hat, dürfte sich über die beiden neuen Kapitel "File Handling" und "XML" freuen, die seit kurzem online unter http://www.digitalfanatics.org/projects/qt_tutorial erhältlich sind.
* Im Paket Kdenonbeta findet sich all der Quellcode, der noch nicht reif für die offiziellen KDE Beta-Versionen ist. Doch nicht immer erreicht Software die nächste Entwicklungsstufe. Die Verwalter des KDE-Codes haben daher den Kehrbesen ausgepackt und die Dateileichen entfernt. Unter http://dot.kde.org/1074867078 finden Sie eine Liste der Programme, die dem Frühjahrsputz zum Opfer gefallen sind. Hier finden Autoren von Kdenonbeta-Programmen außerdem die möglichen Alternativen für die Zukunft ihrer Anwendungen.

KDE goes Cygwin

Nicht mehr lange, und KDE unterstützt alle Plattformen. Neu dabei ist KDE 3.1.4 für Cygwin/XFree, dessen Veröffentlichung jüngst das Cygwin Projekt bekannt gab. Cygwin-Nutzer können sich ab sofort über native Sound-Unterstützung für Systemnachrichten freuen, Windows Exe-Dateien können nun auch im Konqueror genutzt werden und es gibt eine vorläufige Druckunterstützung durch den Einsatz von Ghostscript. Ebenfalls neu sind die schnelleren Schriftarten, das Pixmap Caching und ein Multi-Fenster Display Modus (Abbildung 1).

Abbildung 1: Der neue Multi-Fenster Display Modus des Cygwin-Projekts.

Neben den Basispaketen stehen unter http://kde-cygwin.sourceforge.net/download zusätzliche Pakete wie KDevelop 3.0, Kdeedu, Quanta, Kdenetwork (Alpha-Version) und Kde-i18n für 45 Sprachen zum Download bereit. Daneben sind Pakete für Kdegames und Kdesdk geplant.

Neben Cygwin gibt es jedoch noch weitere Neuigkeiten von der Portierungsfront. So haben Benjamin Reed und Benjamin Meyer KDEs Allzweckwaffe Konqueror (Abbildung 2) nativ unter MacOS X zum Laufen gebracht. Und weil das so schön war, haben sie direkt noch KOffice, Kate, Konsole sowie einige andere KDE-Anwendungen nachgeschoben.

Dabei bedeutet nativ, dass die Anwendungen nicht auf einem X-Server laufen wie die Portierungen des Fink-Projektes, sondern auf den Qt/Mac-Bibliotheken basieren und daher in der ureigenen Aqua-Umgebung genutzt werden können. Sogar die KDE-Symbole wurden im Apple-Pendant zum Kicker integriert.

Abbildung 2: Der Konqueror sieht auch unter Mac OS X klasse aus.

Organisieren Sie sich

Die fortschreitende Weiterentwicklung des KOrganizers macht das Programm nicht nur mächtiger, sondern auch ein wenig schwerer zu handhaben. Das wissen auch die Entwickler und versorgen Sie deshalb mit neuen bebilderten Workshops, in denen Sie nützliche Tipps und Kniffe zur Nutzung Ihres Terminplander erhalten. Aktuell finden Sie unter http://korganizer.kde.org/learning/workshops.html#deutsch drei verschiedene Tutorials.

Nummer eins beschreibt die Gruppen-Terminplanung in Korganizer, Workshop Nummer 2 erklärt die Datenübernahme aus Microsoft Outlook mit dem Werkzeug Outlook2VCal und Nummer Drei hilft Ihnen bei der Installation und dem Einsatz des KOrganizer Exchange Plugins zur Verbindung von Korganizer mit dem Microsoft Exchange 2000 Server.

Bei allen Workshops handelt es sich um tar.gz-Dateien, die eine HTML-Version des jeweiligen Workshops enthalten und somit nach dem Download ohne Zeitdruck offline studiert werden können.

Abbildung 3: Tutorials helfen beim Umgang mit KOrganizer.

KDE auf Platt

Vielsprachig war KDE schon lange, aber nun erreicht die Multilingualität zumindest für deutschsprachige Anwender eine neue Qualität, denn seit kurzem gibt es KDE auch auf Plattdeutsch.

Ins Leben gerufen hat das Projekt Thomas Diehl. Da es für viele im Computerbereich verbreitete Wörter noch keine allgemein verbreiteten plattdeutschen Ausdrücke gibt, bemühen sich die Übersetzer derzeit um eine einheitliche Vokabelsammlung, damit dasselbe Wort an verschiedenen Stellen möglichst einheitlich übersetzt wird.

Zu diesem Zweck haben sie bereits ein gemeinsames Lexikon angefangen, in dem Sie unter http://linux.cco-ev.de/platt/kdedict.cgi?lang=nds online schon einmal die wichtigsten Begriffe nachschlagen können. Wer mithelfen mag, findet nähere Informationen unter http://www.evermann.de/kde_op_platt.

Kexi

Nach einigen Monaten Wartezeit gibt es jetzt endlich die zweite Beta-Version "Warsaw by night" von Kexi, der integrierten Umgebung für Datenverwaltung in KDE. Neu implementiert wurde die Kexisql Engine, außerdem haben die Entwickler eifrig an der Benutzerschnittstelle gefeilt.

Sie erhalten die Quellcodepakete sowie Binärversionen für Windows unter http://download.kde.or. Darüber hinaus ist im Jahresverlauf noch eine Standalone-Veröffentlichung geplant, bis zur endgültigen Integration in KOffice.

Abbildung 4: Kexi verfügt über eine üppige Kontext-Hilfe.

Aethera

Voll integriert in den E-Mail- und PIM-Client Aethera ist ab sofort der Kolab Groupware Server. Die aktuelle Version 1.0.2 verfügt durch die Nutzung des KOrganizers als Plugin über die Unterstützung für E-Mail, Kalender, Todo-Listen, Klebezetteln und dem Addressbuch.

Optional gibt es noch kommerzielle Plugin-Module für einen erweiterten und integrierten Jabber-Client, Whiteboard-Client und einer Voice-over-IP-Anwendung. Die aktuelle Version finden Sie unter http://sourceforge.net/projects/aethera.

Abbildung 5: Aethera in Aktion.

KDE-Basics

KStars (http://edu.kde.org/kstars) unterstützt mehr Teleskope und kennt nun auch Sternbewegungen, KAddressBook (http://pim.kde.org/components/kaddressbook.php) beherrscht nun benutzerspezifische Felder und Krita (http://www.koffice.org/krita) bekommt ein Brush-Werkzeug und neue Muster. Außerdem gibt es Verbesserungen der Bedienoberfläche und Sprecher-Plugins beim KDE Text-To-Speech Daemon (http://accessibility.kde.org/aids) und KMail bekam einen einfachen Anti-Spam Filter spendiert. (Stefanie Teufel/agr)

Abbildung 6: Krita, das Zeichenprogramm des KOffice-Projekts

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare