Generation 2.6

Liebe Leserinnen und Leser,

Kernel 2.6 ist nun endlich da. Auf jeden großen Versionssprung fiebert die Community monatelang hin, und mit dem Wechsel von Version 2.4 auf 2.6 können Sie sich auf etliche neue Features und Performance-Verbesserungen freuen.

Auf der Heft-CD finden Sie die Quellen von Kernel 2.6.0, doch wie immer bei einem solchen Major Release müssen wir hier die Warnung aussprechen: Durch die großen Änderungen, die ein solcher Versionssprung mitbringt, sind die ersten Versionen einer neuen Kernel-Linie oft nicht ausgereift, unterstützen nicht alle Geräte und können bei überraschenden Abstürzen auch Ihr Dateisystem mit in den Abgrund reißen. Setzen Sie die ersten Versionen der 2.6er Reihe also nicht auf Produktivsystemen ein, die wichtige und ungesicherte Daten enthalten!

Der sicherste und auch bequemste Weg zum Kernel-Update auf 2.6.x ist, einfach auf ein entsprechendes Paket Ihres Linux-Distributors zu warten – auch wenn das in vielen Fällen das Warten auf eine komplett neue Version der Distribution bedeutet. Damit gehen Sie dann aber sicher, dass das gesamte System auf den Einsatz der neuen Kernel-Generation vorbereitet ist.

Dynamische Gruppen

Der Titel der aktuellen Ausgabe, "Gruppendynamik", deutet es schon an: Im Fokus dieses LinuxUser stehen Programme, die Sie auf die eine oder andere Weise mit anderen Menschen in Kontakt bringen oder die Zusammenarbeit einfacher gestalten.

Den Auftakt bildet ein Vergleich der drei PIM-Applikationen Aethera, Evolution und Kontact (S. 28): Diese Tools integrieren jeweils Mail-Programm, Kalender und Adressbuch unter einer Oberfläche. Weiter geht es mit den Gruppenfunktionen von Office-Programmen (vor allem: OpenOffice); hier hilft z. B. der Überarbeitungsmodus, Dokumente im Team zu bearbeiten.

Mit GnomeMeeting (S. 38) wird Ihr Linux-PC zum Videotelefon, das schon über eine ISDN-Verbindung gute Bildqualität liefert. Web-Anwendungen wie Weblogs (S. 44) und Wikis (S. 48) können ebenfalls für die gemeinsame Projektarbeit eingesetzt werden. Schließlich bleibt noch der bild- und tonlose Chat im ICQ, dem wir uns in zwei Artikeln (mICQ: S. 52, centerICQ: S. 66) widmen.

Hans-Georg Eßer Chefredakteur

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

zweites Bildschirm auf gleichem PC einrichten
H A, 30.09.2016 19:16, 0 Antworten
Hallo, ich habe Probleme mein zweites Bildschirm einzurichten.(Auf Debian Jessie mit Gnome) Ich...
Probleme mit MPC/MPD
Matthias Göhlen, 27.09.2016 13:39, 2 Antworten
Habe gerade mein erstes Raspi Projekt angefangen, typisches Einsteigerding: Vom Raspi 3B zum Radi...
Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 4 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...