Gnomogramm

News und Programme rund um Gnome

01.12.2003

++++ Community Ticker +++++

+++ GNOME Foundation +++ GNOME Foundation +++

Auch dieses Jahr steht wieder die Wahl des Board of Directors der GNOME Foundation an. Dabei handelt es sich um die Management Schicht der Foundation, die aus elf jeweils für ein Jahr gewählten Vertretern der Foundation besteht. Sie überwachen die Entwicklung von GNOME im Allgemeinen, treffen notwendige Entscheidungen, führen Gespräche mit Firmen und beschließen anstehende Investitionen. Wahlberechtigt sind nur Mitglieder der GNOME Foundation, und nur Mitglieder können sich zur Wahl stellen. Zur Anmeldung einer Kandidatur reicht ein Posting in den entsprechenden Mailinglisten. Die Anmeldefrist läuft noch bis Anfang November. Wer die GNOME Foundations im nächsten Jahr führen wird, steht voraussichtlich erst im Februar, nach Abschluss der Wahlgänge, fest.

+++ Flaggenzeichnen +++ Flaggenzeichnen +++

Das Community-Forum gnomedesktop.org (http://www.gnomedesktop.org/) ruft alle GNOME-Nutzer zum großen Flaggenzeichnen auf. Ziel ist eine umfangreiche Sammlung von Flaggen im SVG-Format, die frei verfügbar sein soll. Entwickler des Zeichenprogramms Sodipodi (http://sodipodi.sourceforge.net) haben bereits 16 verschiedene Flaggen entworfen. Folglich empfiehlt das Forum, Sodipodi zum Entwurf neuer Flaggen zu verwenden. Außerdem bietet gnomedesktop.org verschiedene Links, die alle notwendigen Informationen zu Farbwahl oder Proportionen verschiedener Flaggen enthalten. Wer jetzt Lust bekommt, sollte auf jeden Fall mitmachen: Eine deutsche Flagge fehlt beispielsweise noch.

Mit vielen Zungen sprechen dank StarDict

Wer in einer Fremdsprache kommuniziert oder Texte verfasst, für den ist ein gutes Wörterbuch ein wichtiger Verbündeter bei der Suche nach der treffenden Formulierung. Musste man früher noch dicke Bücher wälzen, fallen dem Suchenden heutzutage dank Programmen wie StarDict (http://stardict.sourceforge.net) die Worte förmlich in den Schoß. Mit über 40 verschiedenen Sprachmodulen, die auch exotische Sprachen umfassen, ist StarDict universell einsetzbar und dabei leicht zu bedienen. Eine umfangreiche Konfiguration ist in der Regel nicht notwendig. Direkt nach dem Programmstart sucht StarDict seine Wörterbücher. Sind sie gefunden und geladen, kann der Benutzer einen zu suchenden Begriff eingeben. Im Ausgabefenster erscheint dieser Begriff anschließend in allen installierten Sprachen. Überdies interagiert StarDict gut mit anderen Applikationen: Entsprechend konfiguriert, reicht es, in einem Dokument oder einer einfachen Textdatei ein Wort zu markieren, und StarDict beginnt sofort mit der Übersetzung. Das Ergebnis erscheint in einem kleinem Pop-Up-Fenster neben dem gewählten Begriff. Ist man mit dem Ergebnis nicht zufrieden, lässt sich der Suchbegriff in das Hauptfenster übertragen, wo StarDict verschiedene Wortvorschläge unterbreitet. Dabei berücksichtigt das Programm auch andere Schreibweisen und ähnlich klingende Begriffe. Für alle, die StarDict testen möchten, enthält die Heft-CD eine aktuelle Version mit den Sprachmodulen für Deutsch, Französisch und Englisch. Weitere können bei Bedarf von der StarDict-Website bezogen werden.

Abbildung 1: StarDict übersetzt jeden Begriff in alle ihm bekannten Sprachen

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 02/2016: Alt-PCs flott machen

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Der Tipp der Woche

Schon gewußt?

14.11.2015

Auch unter Ubuntu 15.10 kann man wieder mit dem Startmedienersteller (alias Startup Disk Creator) ein Live-System auf einem USB-Stick einrichten. ...

Fehler des Startmedienerstellers von Ubuntu 15.10 umgehen

Aktuelle Fragen

Tails Update
Val Lerie, 11.01.2016 10:51, 0 Antworten
Hallo zusammen, updaten > update Speichern unter > Persistent nicht möglich, mit der Meldung;...
Recoll
Jürgen Heck, 20.12.2015 18:13, 4 Antworten
Wie kann man mit Recoll nach bestimmten Zeichen/Satzzeichen bzw. Zeichenkombinationen suchen, z....
Wings Platinum 4 auf Linux?
Bodo Steguweit, 18.12.2015 11:37, 4 Antworten
Hallo in die Runde ich nutze für meine Diashows Wings Platinum 4 als Diareferent. Arbeite jetzt...
Bandbreite regulieren
Georg Armani, 25.11.2015 16:50, 1 Antworten
Hallo, ich bin ein Neuling in Sachen Linux und hoffe auf Hilfe. Ich habe zwei Windows Rechner...
Windows 10 verhindert LINUX
Hans Wendel, 17.11.2015 17:47, 7 Antworten
Hallo alle, mit einem W10-Laptop (vorher war Win7) wollte ich LINUX ausprobieren. Alles, was ni...