Home / LinuxUser / 2003 / 12 / K-splitter

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Debian leicht gemacht
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

K-splitter

01.12.2003

Noch mehr Groupware-Lösungen für KDE, ein neuer Release-Kandidat für das Office-Paket und KDEs Debüt in der TV-Kultserie "24" begleiten die KDE-Gemeinde beim Endspurt zum KDE-3.2-Release.

Groupware und kein Ende

Der Markt für Groupware-Lösungen unter Linux bleibt in Bewegung: Nach Kolab (siehe Heft 09/2003) und Aethera (wir berichteten in Ausgabe 11/2003) bietet jetzt auch die PHP-basierte Groupware-Suite eGroupWare (http://www.egroupware.org/) eine Anbindung an KDE.

Auf der Linux World Expo in Frankfurt präsentierten deren Macher, wie KOrganizer und KAddressbook mit dem eGroupWare-Server zusammenspielen. Sie tun das über XML-RPC; die Lösung stammt von Tobias König vom KDE-Projekt und Ralf Becker von eGroupWare. Dabei dient eGroupWare (Abbildung 1) als Datenspeicher und Web-Frontend für die KDE-Clients.

Abbildung 1

Abbildung 1: eGroupWare dient jetzt auch als Web-Frontend für KDE-PIM-Daten

KDE hilft Jack Bauer

In den Vereinigten Staaten besitzt die Echtzeit-Krimiserie "24" bereits Kult-Status, aber auch hierzulande gewinnt die Hauptfigur Jack Bauer immer mehr Anhänger. Ab der dritten Staffel dürften es besonders unter KDE-Fans noch mehr werden, denn wie aus den USA zu hören ist, hat man dort das Betriebssystem gewechselt: Statt MacOS setzt die Antiterror-Einheit CTU jetzt Linux und KDE ein. Interessanterweise benutzen sie dabei einen drei Jahre alten KDE-1.x-Desktop (Abbildung 2). Trotz allem Terror-Stress: Zeit für ein Update, Jungs!

Abbildung 2

Abbildung 2: CTU setzt auf KDE

Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

1370 Hits
Wertung: 77 Punkte (9 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

Owncloud mit Linuxmint 15 32 Bit
Santana Muggel, 24.04.2014 16:45, 0 Antworten
Hallo, ich habe nach dem Artikel in Heft 05.2014 versucht, owncloud einzurichten. Bei der Inst...
programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...