Zunder und Feuerstein

DVDs brennen mit CD-Record-ProDVD, Grow-Iso-FS und DVD-Record

01.12.2003
Ob DVD-R(W), +R(W) oder RAM: Am schnellsten brennt Linux die Daten-DVD auf der Kommandozeile.

Egal, was Sie auf eine DVD packen wollen, viel installieren müssen Sie vorher nicht. Hat Ihr PC noch keinen DVD-Brenner an Bord, müssen Sie den natürlich zuerst einbauen. Achten Sie schon bei der Anschaffung darauf, welche Formate er unterstützt: Die Hersteller haben sich bisher noch nicht auf einen gemeinsamen Standard einigen können.

So unterscheidet der Handel heute zwischen drei Rohlingtypen: DVD-R(W), DVD+R(W) und DVD-RAM. Manch neues Laufwerk unterstützt mehrere Formate, und mit DVD-R- und DVD+R-Geräten lassen sich auch CD-Rohlinge beschreiben. Grundsätzlich kann Linux mit allen Formaten umgehen – braucht aber je nach Typ unterschiedliche Konfiguration. Ohne Belang ist dabei, ob es sich um SCSI- oder IDE-Laufwerke handelt.

SCSI oder IDE

Beim Anschluss eines SCSI-Brenners an einen bereits eingerichteten SCSI-Controller ist nichts weiter zu beachten. Der Controller und alle angeschlossenen Geräte sollten, sofern der Bus korrekt verkabelt und terminiert ist, von jeder Linux-Distribution erkannt und angesprochen werden.

Einen IDE-Brenner einzurichten, erfordert dagegen zusätzliche Einstellungen, soweit das nicht die Hardware-Erkennung Ihrer Distribution besorgt. Weil ein CD- oder DVD-Brenner nur mit SCSI-Kommandos gesteuert werden kann, muss dem Betriebssystem vorgegaukelt werden, das IDE-Gerät sei eigentlich ein SCSI-Gerät. Diese IDE-SCSI-Emulation ist in Kerneln der aktuellen Distributionen schon eingebaut, nur die Boot-Loader-Konfigurationsdatei /etc/lilo.conf muss noch angepasst werden. Mit einem Text-Editor tragen Sie am Ende der Konfigurationsdatei eine Zeile nach dem Muster ein:

append = "hdd=ide-scsi"

Ersetzen Sie hdd dabei durch die interne IDE-Bezeichnung Ihres DVD-Brenners. (In unserem Beispiel ist es das Slave-Laufwerk am sekundären IDE-Port.) Ein Neustart des Systems macht die Änderung wirksam.

Abbildung 1: "cdrecord -scanbus" listet alle am SCSI-System angeschlossenen Geräte auf, in diesem Beispiel sind die Geräte 0,0,0 und 1,0,0 Brenner

Verschiedene Medientypen

Für DVD-RAM-Medien brauchen Sie keine speziellen Treiber oder Programme, sofern Ihr Laufwerk diesen Medien-Typ verarbeiten kann, benutzen Sie es wie eine normale Diskette. So formatiert etwa mke2fs /dev/scd0 das DVD-RAM-Medium im ersten DVD-Brenner, anschließend können Sie es mit mount /dev/scd0 /mnt einbinden. Dateien werden, wie auch bei Festplatten und Disketten, einfach per Kommandozeile (oder Datei-Manager) drauf kopiert. Vor dem Entnehmen müssen Sie die DVD-RAM unbedingt unmounten, damit noch im Puffer verbliebenen Daten auf das Medium geschrieben werden. Der Nachteil von DVD-RAM ist, dass sie in nicht allen Laufwerken gelesen werden können.

Für das Brennen von Daten und Videos auf DVD-Rohlinge sind spezielle Programme erforderlich. Das Paket dvdrecord (dvdrtools [1]) ist in vielen aktuellen Distributionen enthalten und unterstützt DVD-R(W)-Laufwerke. Eigentlich ist es eine überarbeitete Version der cdrtools, die schon seit einiger Zeit das Brennen von CDs erlauben.

Eine Alternative zu dvdrecord ist das Programm growisofs aus den dvd+rwtools, damit können Sie angefangen von DVD-R über DVD-RW und DVD+R bis hin zu DVD+RW alle Formate schreiben. Die Handhabung von growisofs unterscheidet sich jedoch deutlich von dvdrecord [2].

Wem dieses Durcheinander zu undurchsichtig ist, für den gibt es mit cdrecord-ProDVD eine kommerzielle, erweiterte Variante von cdrecord, die DVD-R/W und DVD+R/W unterstützt. Die Lizenz ist für den privaten Gebrauch kostenlos [3], muss jedoch alle halbe Jahr erneuert werden – eine Open-Source-Version gibt es leider nicht; die vorkompilierten Pakete sind aber für viele Plattformen erhältlich, darunter neben Linux auch FreeBSD, Windows und sogar MacOS X und weitere Unixe.

Ist ein DVD-Brenner eingebaut, lassen sich herkömmliche CDs mit dem Kommandozeilen-Tool cdrecord und mit oder ohne grafischem Frontend nach Wahl ohne Probleme brennen. Möchten Sie DVD-Rohlinge beschreiben, müssen Sie je nach Laufwerk das Paket dvd+rw-tools, dvdrtools (dvdrecord) oder cdrecord-prodvd installieren. Passende RPM-Pakete für Ihre Distribution finden Sie auf der Rpmseek-Seite [4], bei einigen (etwa SuSE Linux) ist schon ein Paket dabei.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Sechs DVD-Brenner im Vergleich
    AUFMACHER: Titelbild LinuxUser 01/2003 ohne Spiralen – DVD ist nicht gleich DVD, fünf Standards kämpfen derzeit um die Gunst des Kunden – und keiner weiß, was sich am Ende durchsetzt. Damit Sie am Ende nicht im Regen stehen, haben wir sechs Brenner getestet, die alle Formate beherrschen.
  • DVD-Brenner unter Linux betreiben
    Die CD ist als Datenträger zu klein geworden, in Zeiten von DivX und MPEG-Videos sind 700 MB nicht gerade üppig. Doch welcher Brenner soll es sein? Drei Formate buhlen um die Gunst der Käufer. Wir sagen Ihnen, was die Standards bedeuten und wie sie unter Linux DVDs brennen.
  • Video-DVDs selbst herstellen
    Video-DVDs in Eigenregie herzustellen, ist der Traum vieler Hobby-Filmemacher. Bislang konnte man unter Linux gebrannte DVDs nur auf dem PC abspielen – mit DVD-Author schluckt jedoch jeder DVD-Player die selbstgebrannten Videos.
  • Novelliert
  • DVDs brennen mit grafischer Oberfläche
    Zum Erstellen von Daten-DVDs müssen Sie unter Linux nicht zwangsläufig auf kryptische Kommandozeilen-Programme zurückgreifen. Mit Hilfe grafischer Frontends lassen sich Daten-DVDs im Handumdrehen erstellen und auch wiederbeschreibbare Medien können verwendet werden.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2015: E-Books im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.