Home / LinuxUser / 2003 / 12 / Bücher

Newsletter abonnieren

Lies uns auf...

Folge LinuxCommunity auf Twitter

Top-Beiträge

Eingedost
(161 Punkte bei 4 Stimmen)
Aufteiler
(161 Punkte bei 4 Stimmen)

Heftarchiv

LinuxUser Heftarchiv

EasyLinux Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Ubuntu User Heftarchiv

Partner-Links:

Das B2B Portal www.Linx.de informiert über Produkte und Dienstleistungen.

Aufmacher Artikel

Bücher

01.12.2003

Google Hacks

google.jpg

Mit dem Buch "Google Hacks" erschließen sich dem Leser nicht nur viele Möglichkeiten, die die Internet-Suchmaschine nicht so offensichtlich anbietet, sondern es hilft auch bei der Integration der Google-Features in eigene Projekte.

Die Hacks-Reihe aus dem O'Reilly-Verlag baut auf der Annahme auf, dass Anwender schon grundsätzlich mit einer Software umgehen können und nun mehr ins Detail gehen wollen. Hier geht es um Expertenwissen, und so ist es nur logisch, dass die Bücher zwar von ein bis zwei Autoren zusammengestellt werden, aber in der Regel viele Tipps aus einem Team verwerten – so auch in diesem Fall.

Das Buch, das zur Zeit nur in Englisch vorliegt, gliedert sich in zwei Teile: Im ersten Teil, der sich vorwiegend an den Anwender richtet, geben die Autoren Tara Calishain und Rael Dornfest Tipps zur effizienten Benutzung der Suchmaschine. Im zweiten Teil geht es vor allem um die Integration der Google-Suchfunktion in eigene Software.

Für den Anwender ist das Buch in jedem Fall eine Hilfe: Fast jeder, der die Google-Seite zur Recherche einsetzt, findet die Fülle der Ergebnisse eher frustrierend, als dass sie neue Erkenntnisse bringt. Hier heißt das Zauberwort Einschränkung.

Die Möglichkeiten von Google gehen weit über die simple Logik des Ausschlusses von Begriffen hinaus. So kann der Anwender beispielsweise in URLs, Titeln oder nur im Textkörper von Web-Seiten nach einer Kombination von Begriffen suchen. Darüber hinaus bietet Google ja noch die Suche nach bestimmten Dateitypen und Arten von Daten an, wie beispielsweise Newsgroup-Artikel.

Trotz aller Möglichkeiten, die Google zur Spezifizierung der Suchergebnisse bietet, bleibt die Fülle der Resultate doch mitunter sehr groß, so dass der Wunsch nach automatischer Verarbeitung wachsen könnte. Benutzt man dazu nicht die Google-API, muss man allerdings mit Sanktionen rechnen. Der Suchmaschinenanbieter sperrt mitunter sogar die IP-Adressen, von denen nicht-autorisierte Anfragen kommen.

Das Buch zeigt eine ganze Reihe legaler Wege, wie man Suchergebnisse und Suchmasken in eigene Software einbindet – sei es in Web-Seiten oder Stand-alone-Anwendungen. Diese Hacks sind mit zahlreichen Quellcode-Beispielen garniert, so dass der Leser sich leicht zurechtfindet.

Im Prinzip ist das Buch eine Pflichtlektüre für jeden, der auf die Recherche im Internet angewiesen ist. Die lose Sammlung von Hacks lädt zudem dazu ein, immer mal wieder einen Blick in das Buch zu werfen. Etwas Nützliches ist meistens dabei.

Info

Titel: Google Hacks
Autor: Tara Calishain; Rael Dornfest
Verlag: O'Reilly-Verlag
ISBN: 0-596-00447-8
Preis: 24,95 USD
URL: http://www.oreilly.com

User Interface Design

userinterface.png

Wer hat sich nicht schon einmal über eine Software geärgert, die eigentlich sehr nützlich erscheint, aber deren Interface voller Haken und Ösen steckt? Mit der deutschen Ausgabe von "User Interface Design" von Ben Shneiderman liegt schon seit einiger Zeit ein Buch vor, das eine Fülle von Aspekten rund um die Benutzerschnittstelle erörtert und Tipps gibt, wie man bessere Eingabemasken und Dialoge konstruiert.

Das Buch ist eine wertvolle Quelle für alle, die sich theoretisch oder praktisch mit dem Thema befassen wollen oder müssen. Es bietet jedoch mehr als einfache Anweisungen: So vermittelt es umfassend die Entwicklungslinien, die bisher auf diesem Gebiet eingeschlagen wurden.

Jedes Kapitel wird durch einen umfangreichen Literaturindex ergänzt, der die angesprochenen Themen vertieft und zum Weiterlesen ermuntert. Der Autor beleuchtet das Thema von vielen Seiten, so dass der Leser versteht, mit welchem Maß er messen muss, um effiziente Kommunikation zu erreichen. Vor allem kann das Buch dabei helfen, nicht die gleichen Designsünden zu begehen wie schon Generationen von Programmierern.

Info

Titel: User Interface Design
Autor: Ben Shneiderman
Verlag: Mitp
ISBN: 3-8266-0753-8
Preis: 50 Euro
URL: http://www.mitp.de
Tip a friend    Druckansicht Bookmark and Share
Kommentare

687 Hits
Wertung: 130 Punkte (6 Stimmen)

Schlecht Gut

Infos zur Publikation

Infos zur Publikation

LinuxUser 05/2014

Aktuelle Ausgabe kaufen:

Heft als PDF kaufen

LinuxUser erscheint monatlich und kostet in der Nomedia-Ausgabe EUR 5,95 und mit DVD EUR 8,50. Weitere Informationen zum Heft finden Sie auf der LinuxUser-Homepage.

Im LinuxUser-Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben für 3 Euro. Das Jahresabo (ab EUR 60,60) können Sie im Medialinx-Shop bestellen.

Tipp der Woche

Bilder vergleichen mit diffimg
Bilder vergleichen mit diffimg
Tim Schürmann, 01.04.2014 12:40, 1 Kommentare

Das kleine Werkzeug diffimg kann zwei (scheinbar) identische Bilder miteinander vergleichen und die Unterschiede optisch hervorheben. Damit lassen sich nicht nur Rätsel a la „Orignial und Fäls...

Aktuelle Fragen

programm suche
Hans-Joachim Köpke, 13.04.2014 10:43, 8 Antworten
suche noch programme die zu windows gibt, die auch unter linux laufen bzw sich ähneln sozusagen a...
Funknetz (Web-Stick)
Hans-Joachim Köpke, 04.04.2014 07:31, 2 Antworten
Bei Windows7 brauche ich den Stick nur ins USB-Fach schieben dann erkennt Windows7 Automatisch, a...
Ubuntu 13.10 überschreibt immer Windows 8 Bootmanager
Thomas Weiss, 15.03.2014 19:20, 8 Antworten
Hallo Leute, ich hoffe das ich richtig bin. Ich habe einen Dell Insipron 660 Ich möchte gerne Ub...
USB-PTP-Class Kamera wird nicht erkannt (Windows-only)
Wimpy *, 14.03.2014 13:04, 15 Antworten
ich habe meiner Frau eine Digitalkamera, AGFA Optima 103, gekauft und wir sind sehr zufrieden dam...
Treiber
Michael Kristahn, 12.03.2014 08:28, 5 Antworten
Habe mir ein Scanner gebraucht gekauft von Canon CanoScan LiDE 70 kein Treiber wie bekomme ich de...