Backgammon unter Linux

Anwendungen

01.12.2003
Backgammon gehört zu den Spielen, die man dank einfacher Regeln schnell erlernt, für deren wirkliche Beherrschung aber viel Zeit nötig ist. Der Brettspielklassiker fasziniert die Menschen genau so lange wie Schach. Kein Wunder also, dass es zahlreiche Backgammon-Programme für den PC gibt. Welche Möglichkeiten sich unter Linux bieten, zeigen wir in diesem Beitrag.

XGammon – der Klassiker

XGammon ist einer der Klassiker unter Linux: Das Programm wurde erstmals 1994 vorgestellt und tut auch heute noch seine treuen Dienste unter jedem Fenstermanager. Die Grafik ist schlicht, eine Anpassung des Spielbretts nicht möglich. Dafür bietet XGammon den Vorzug, dass mit diesem Programm auch eine Partie von Mensch zu Mensch an einem PC möglich ist. Etwas ungewohnt ist die Aufteilung in zwei Fenster. Trotz seines Alters ist XGammon recht spielstark und eignet sich sehr gut für ein schnelles Spielchen zwischendurch. Das macht es zum idealen Programm für Einsteiger oder für eine kurze Partie zwischendurch. Auf der Homepage [1] der Autoren können Sie die immer noch aktuelle Version herunterladen.

Abbildung 1: XGammon ist ein Klassiker unter X

BGBlitz – die kommerzielle Alternative

Im Gegensatz zu den übrigen in diesem Artikel vorgestellten Programmen handelt es sich bei BGBlitz um ein kommerzielles Produkt. BGBlitz unterscheidet sich aber nicht nur in dieser Hinsicht: Der Autor hat die Software komplett in Java programmiert, so dass Sie BGBlitz unter jedem Betriebssystem einsetzen können, für das eine Java-Maschine zur Verfügung steht. Im Test lief das Programm unter SuSE Linux 8.2, Windows 2000 und MacOS X. Die Installationsanleitung für die Linux-Version ist vorzüglich und stellt auch Einsteiger nicht vor Probleme.

Das grafisch überaus ansprechend gestaltete Programm fordert selbst erfahrene Spieler heraus: Seine Spielstärke demonstrierte BGBlitz bei der siebten Computer-Olympiade mit dem Gewinn des Backgammon-Turniers. Wer sein Spiel verbessern möchte, kann auf Wunsch eine Tutorial-Funktion einschalten, die bessere Zugfolgen vorschlägt oder Tipps gibt. Eine Trial-Version ist auf der Homepage des Autors verfügbar [2]. Ambitionierte Backgammon-Freunde sollten sich BGBlitz auf jeden Fall ansehen.

Abbildung 2: BGBlitz – ein starkes Programm in Java

GnuBG – der Open-Source-Platzhirsch

GnuBackgammon ist, was seine Spielstärke betrifft, eines der besten Backgammon-Programme, mit denen sich derzeit spielen lässt. Neben der (nativen) Linux-Version gibt es auch eine portierte Version für Windows. Selbst professionelle Spieler werden an GnuBackgammon ihre Freude haben: Das Programm bietet umfangreiche Analysefunktionen und einen "Tutor-Modus", der optimale Zugfolgen vorschlägt. Beim Verfassen dieses Beitrags wurden gerade neue RPM-Pakete für die führenden Distributionen gebaut. Da das Projekt aber einer ständigen Weiterentwicklung unterliegt, sollten potenzielle Anwender keine Scheu davor haben, sich die Version aus dem Sourcecode zu kompilieren: Die Mühe lohnt sich. Auf der Homepage des Projekts [3] finden Sie den Quellcode sowie weitere interessante Informationen zum Fortgang der Entwicklung.

Abbildung 3: GnuBG ist eines der besten Backgammon-Programme

KBackgammon – ein Muss für Netzwerkspieler

KBackgammon gehört zum Brettspielpaket des KDE-Projekts. Das Programm kommt ganz ohne eigene "künstliche Intelligenz" aus, denn KBackgammon will einfach nur eine Oberfläche für die Nutzung des First International Backgammon Servers (FIBS) bieten; diese Aufgabe erfüllt es perfekt. Ein kleines Chat-Fenster lädt zu einem Plausch mit anderen Spielern ein, und die Anbahnung von Partien mit anderen Teilnehmern funktioniert perfekt. Wie Sie mit KBackgammon online spielen, zeigen wir Ihnen im Kasten 1 (Mit KBackgammon online spielen).

Welches für wen?

Einsteiger haben bei XGammon am ehesten eine Chance auf Erfolge, Fortgeschrittene und Profis werden an BGBlitz und GnuBG ihre helle Freude haben: Von der Spielstärke liegen beide etwa gleich auf. Für BGBlitz sprechen dabei die schnelle Installation und die Unabhängigkeit vom verwendeten Betriebssystem. Wollen Sie per FIBS über das Internet gegen andere Spieler antreten, führt kein Weg an KBackgammon vorbei.

Kasten 1: Mit KBackgammon online spielen

Starten Sie KBackgammon über das K-Menü. Sie finden den Eintrag unter Spiele/Brettspiele. Sollten Sie hier keinen Programmeintrag vorfinden, müssen Sie das entsprechende Paket zunächst installieren. KBackgammon befindet sich bei SuSE Linux im Paket kdegames3-board, unter Red Hat im Paket kdegames, für Debian Linux gibt es ein eigenes Paket kbackgammon.

Gleich nach dem Programmstart blicken Sie auf das Spielbrett. Bevor Sie aber gegen einen anderen Spieler antreten können, sind ein paar Vorarbeiten nötig. Rufen Sie das Menü Einstellungen auf. Wählen Sie hier den Eintrag KBackgammon einrichten aus. In dem nachfolgenden Dialog wechseln Sie zu FIBS-SpielartVerbindung. Die Einstellungen für Server-Name und Portkönnen Sie bei den Voreinstellungen belassen. Tragen Sie unter Benutzername und Passwort nun die Details Ihres FIBS-Accounts ein. In Kasten 2 (So richten Sie einen FIBS-Account ein) zeigen wir Ihnen, wie Sie zu den benötigten Daten kommen. Schließen Sie nun die Konfiguration mit einem Druck auf OK ab.

Abbildung 4: Die Details Ihres FIBS-Accounts werden hier eingetragen

Die erste Partie mit KBackgammon

Nachdem Sie eine Verbindung mit dem Internet hergestellt haben, wählen Sie aus dem Menü Befehle den Eintrag Verbinden. Ist der Verbinungsaufbau erfolgreich, sehen Sie im unteren Bereich des Programmfensters eine kurze Begrüßung. Ebenfalls im Menü Befehle finden Sie den Eintrag Spielerliste. Damit lassen Sie sich eine Liste aller Spieler anzeigen, die sich ebenfalls gerade im System angemeldet haben.

Zu jedem Spielernamen werden Ihnen zahlreiche Informationen angezeigt: Wichtig sind die beiden Spalten Status und BewertenF gekennzeichnet sind, stehen als Spielpartner zur Verfügung. Die Spalte Bewerten lässt Rückschlüsse auf die Stärke des Gegners zu: Alle Spieler starten auf dem FIBS-System mit 1500 Punkten. Liegt der Wert deutlich darüber, handelt es sich um einen starken Gegner, der bereits einige Spiele gewonnen hat. Liegt der Wert dagegen deutlich unter 1500, ist der Gegner schwächer oder hatte bei seinen letzten Partien einfach Pech.

Abbildung 5: Die Spielerliste zeigt Ihnen, wer online ist

Ein Rechtsklick auf den Namen des gewünschten Spielers ruft ein Kontextmenü auf. Wählen Sie hier den Eintrag Einladen aus. Das Kontextmenü vergrößert sich, und Sie haben ganz komfortabel die Möglichkeit, die Höhe des Einsatzes für das Spiel zu bestimmen. Bei einem Drei-Punkte-Spiel gewinnt der Spieler das Match, der zuerst drei Punkte erreicht.

Folgt der Spieler Ihrer Einladung, wird vom System automatisch gewürfelt, und der Name Ihres Gegners erscheint in der Titelleiste von KBackgammon. Wenn das nicht klappt, probieren Sie es mit einem anderen Spieler erneut.

Anders herum können auch Sie von anderen Spielern zu einer Partie eingeladen werden. Eine solche Einladung wird im unteren Bereich des Programmfensters angezeigt. Möchten Sie mit diesem Spieler eine Partie beginnen, wählen Sie Befehle/Teilnehmen.

Abbildung 5: Mitspieler gefunden

Die Würfel rollen

Ist die Partie erst einmal angebahnt, geht es los. Wie bei Backgammon üblich, beginnt der Spieler, der beim ersten Wurf mit nur einem Würfel die höhere Augenzahl erzielt [4]. Haben Sie das Recht zu beginnen, werden Sie im Statusfenster am unteren Rand des Programmfensters mit einem deutlichen "It's your turn" darüber informiert.

Ziehen Sie nun Ihre Figuren, indem Sie mit der Maus auf den gewünschten Spielstein klicken und diesen auf seine neue Position ziehen. Während des Spiels ist es hilfreich, das Statusfenster des Programms im Blick zu behalten, denn hier werden Ihnen beispielsweise Angebote Ihres Gegners angezeigt, den Einsatz des Spieles zu verdoppeln oder dem nächsten Spiel in einem Match beizutreten. Solche Anfragen des Systems beantworten Sie mit Befehle/Antwort.

Kasten 2: So richten Sie einen FIBS-Account ein

Die Einrichtung eines eigenen Accounts bei FIBS ist in wenigen Minuten erledigt:

  • Rufen Sie mit Ihrem Browser die Adresse http://www.fibs.com/~cthulhu/register.html auf (benötigt Java-Support im Browser).
  • Tragen Sie hier den gewünschten Benutzernamen in das Feld Username ein.
  • In die Felder Password und Confirm Password tragen Sie ein Passwort ein.
  • Klicken Sie auf Register. Sofern der gewünschte Benutzername nicht bereits vergeben ist, sind Sie nun im Besitz Ihres eigenen Benutzer-Accounts bei FIBS.

Infos

[1] http://fawn.unibw-hamburg.de/steuer/xgammon/xgammon.html

[2] http://www.bgblitz.de

[3] http://www.gnubg.org

[4] Über Regeln und die Geschichte des Spiels informiert der Backgammonfreund unter http://www.derbackgammonfreund.de

Der Autor

Stephan Lamprecht hat beruflich seit über zehn Jahren mit Computern zu tun und zahlreiche Fachbücher verfasst. Seine größten Leidenschaften sind neben seiner Familie das Backgammon-Spiel und seit neuestem das Betriebssystem Linux.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare