Software

++++ News Ticker ++++

+++ Linux in Behörden +++

Dem Vorbild von Schwäbisch Hall und München folgen immer mehr Gemeinden und Behörden und migrieren ihre Arbeitsplatzrechner auf Linux. So gab die niedersächsische Polizei gab Mitte September bekannt, dass sie ihre ca. 11.000 Rechner auf Linux umstellen will; damit wäre sie die größte Linux-Anwenderin in Deutschland. Auch mehrere Gemeinden in Rheinland-Pfalz diskutieren Umstiegspläne. Hierbei handelt es sich nicht nur um Provinz-Nester, auch die Städte Koblenz, Mainz, Trier und Kaiserslautern sind mit von der Partie.

+++ Tux im Fernsehen +++

Ähnlich dem Radio-Tux-Projekt ( http://www.radiotux.de/) plant eine Gruppe Open-Source-Aktivisten, unter dem Namen Linux-TV (http://www.linux-tv.org/) ab Sommer 2004 regelmäßig halbstündige Fernsehsendungen rund um Linux und BSD zu produzieren. Ob sie diese als Stream oder als Download bereitstellen werden, steht noch nicht fest, da sich das Projekt noch in der Anfangsphase befindet. Das Team sucht noch helfende Hände, besonders mit Fernseh-Erfahrung. Auch Ausrüstungsteile fehlen noch.

+++ Schüler ans Netz +++

Einen ähnlichen Weg wie vor einem Jahr die Firma Sun mit seinem Office-Paket Star Office beschreitet die Firma SoftMaker jetzt mit seinen Office-Produkten. Zwar nicht ganz kostenlos, jedoch für einmalig 10 bis 13 Euro für alle Rechner innerhalb eines Schulgeländes stellt sie ihre Produkte SoftMaker Office, TextMaker und MegaFont XXL staatlich anerkannten Bildungseinrichtungen zur Verfügung (http://www.schueleransnetz.de/). Den gleichen Preis zahlen Schüler, Studenten und Lehrer, die SoftMaker privat nutzen. Für multilinuguale Korrespondenz enthält MegaFont XXL ca. 10.000 TrueType-Schriftsätze für Linux und Windows, darunter zahlreiche mit osteuropäischer und türkischer Zeichenbelegung.

Groupware für Linux, Windows und Mac

Eine betriebssystemunabhängige Groupware-Anwendung würde vielen migrationswilligen Betrieben den Umstieg zu Linux erleichtern. Die PIM-Plattform Chandler von der Open Source Application Foundation (OSAF) gibt es für Linux, Windows und Mac OS X; Version 0.2 ist gerade erschienen. Das Projekt plant, eine Groupware-Software, einen Email-Client, einen Kalender sowie einen integrierten Datei-Manager bereitzustellen, so dass Benutzer verschiedener Betriebssysteme gemeinsame Terminplaner und Adressbücher nutzen können.

Die OSAF selbst stuft Chandler 0.2 noch als unstabil ein und rät davon ab, wichtige Daten damit jetzt schon zu verwalten; die ausführliche Roadmap auf der Homepage zeigt aber, dass ein durchdachtes Konzept hinter dem Projekt steckt.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

  • Weder PowerPoint noch Impress
    Softmakers Officepaket hat sich einen Namen als schlanke Alternative zum Boliden OpenOffice gemacht – bisher gab es aber nur Textverarbeitung und Tabellenkalkulation. Version 2008 macht das Paket mit einem PowerPoint-Ersatz komplett.
  • Test der Betaversion von SoftMaker Office
    Schon seit vielen Jahren versorgt die Nürnberger Softwareschmiede SoftMaker auch Linux-Anwender mit ihrem Officepaket. Die neue Version 2012 steht kurz vor dem Verkaufsstart, wir haben die zweite Beta getestet.
  • Prüfung bestanden
    Die Bifab AG müht sich seit geraumer Zeit, auch für OpenOffice einen Korrektor mit Duden-Qualitäten anzubieten. Mit der neuen Version 5 gewinnt das Produkt deutlich an Nutzwert.
  • SoftMaker Office 2012 für Linux im Test
    SoftMaker Office hat die Lücke gesucht und erfolgreich gefunden. Ein Test zeigt, ob die aktuelle Version 2012 diese nach mehreren kleineren Updates nach wie vor verteidigt.
  • Information pur
    Newsjunkies aufgepasst: Mit Snownews präsentiert sich ein schneller und schlanker RSS-Newsreader für die Linux-Konsole. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit dem schlanken Programm immer auf dem Stand der Dinge bleiben.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2016: Multimedia

Digitale Ausgabe: Preis € 5,99
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Wie kann man das berichtigen
Udo Muelle, 17.07.2016 20:39, 1 Antworten
Fehlschlag beim Holen von http://extra.linuxmint.com/dists/rosa/main/binary-i386/Packages Hash-S...
Installation Genimotion
Horst Müller, 15.07.2016 17:00, 1 Antworten
Hallo, ich kann Genimotion nicht installieren. Folgende Fehlermeldung habe ich beim Aufruf erh...
Probleme beim Hochfahren der Terastaion 5400 mit Unix-Distrib
Sheldon Cooper, 10.07.2016 09:32, 0 Antworten
Hallo ihr lieben, habe seit zwei Tagen das Problem, das das NAS (Raid5) nicht mehr sauber hoch...
Mit Firewire Videos improtieren?
Werner Hahn, 09.06.2016 11:06, 5 Antworten
Ich besitze den Camcorder Panasonic NV-GS330, bei dem die Videos in guter Qualität nur über den 4...
lidl internetstick für linux mint
rolf meyer, 04.06.2016 14:17, 3 Antworten
hallo zusammen ich benötige eure hilfe habe einen lidl-internetstick möchte ihn auf linux mint i...