Sprich mit mir!

Korner: Konversation

01.11.2003
Warum in die Ferne schweifen, wenn der nächste Chat-Room so nah liegt? Konversation, der jüngste IRC-Spross der KDE-Familie, überzeugt virtuelle Quasselstrippen vor allem durch seine Benutzerfreundlichkeit.

Korner

In dieser Rubrik stellen wir Monat für Monat Tools vor, die sich bei der Arbeit unter KDE als besonders nützlich erweisen, eine Aufgabe erfüllen, die sonst geflissentlich unbeachtet bleibt, oder einfach nur zu den netten Dingen im Leben gehören, die man – einmal entdeckt – nicht mehr missen möchte.

Ihre Telefonrechnung ist zu hoch, aber Ihre Flatrate noch lange nicht ausgereizt? Dann chatten Sie doch künftig mit den Freunden aus Übersee, statt zum Hörer zu greifen! Der Internet-Dienst IRC, kurz für "Internet Relay Chat", eignet sich ideal dazu.

Zu beinahe jedem noch so abgefahrenen Thema findet sich ein passender Chat-Raum, IRC-Kanal, kurz Channel genannt, und wenn doch nicht, machen Sie halt selbst einen auf. Dafür benötigen Sie nicht mehr als Kontakt zu einem der vielen IRC-Server draußen im Netz und einen IRC-Client. Auch davon gibt es jede Menge – wir stellen Ihnen in dieser Korner mit Konversation ein passendes KDE-Programm vor, das vor allem durch eines besticht: seinen Bedienkomfort.

Es gehört zur "Extra Gear"-Kollektion (http://extragear.kde.org/), einer losen Sammlung von KDE-Programmen, die aus verschiedenen Gründen nicht zum Core gehören. Zum Download steht es unter http://konversation.sourceforge.net/ bereit. Dort finden Sie neben den Quelldateien auch RPM-Pakete für aktuelle Versionen der bekanntesten Distributionen von Debian bis SuSE, so dass zum Einspielen rpm, kpackage, dpkg u. a. Paket-Manager-Frontends zum Einsatz kommen können.

Unter SuSE 8.1 u. a. Distributionen, für die es kein fertiges Paket gibt, installiert der übliche Dreiklang configure; make; make install das Programm aus dem entpackten Quellcode-Archiv konversation-0.12.tar.gz. Ist die Variable KDEDIR nicht gesetzt, landet es dabei in /usr/local/kde/bin – vorausgesetzt, nicht nur das Kompilierwerkzeug, sondern auch die KDE3- und Qt3-Dev(el)-Pakete liegen eingespielt auf dem System vor.

Zum Starten gehen Sie entweder über den Unterpunkt Internet / Konversation im K-Menü oder geben den Befehl konversation & (für Selbstkompilierer eventuell mit Pfadangabe) in einer Terminalemulation Ihrer Wahl ein. Spricht /usr/local/kde/bin/konversation trotz ansonsten deutschsprachiger KDE-Umgebung nur Englisch, muss man ihm explizit sagen, dass seine Übersetzungsdateien nicht im distributionseigenen KDE-Verzeichnis, sondern in /usr/local/kde liegen:

KDEDIR=/usr/local/kde /usr/local/kde/bin/konversation &
Abbildung 1: Ihr Einstiegsfenster in den IRC

Beim Startfenster (Abbildung 1) handelt es sich nicht nur um Ihre Eintrittskarte in die Welt des IRC, sondern gleichzeitig auch um die Kommandozentrale des Programms, in der Sie Konversation Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen. Der Einstiegspunkt, ein Dialog namens Serverliste, verwaltet die zu benutzenden IRC-Server.

Leider stoßen wir hier auf einen der wenigen Mankos des Chat-Programms: Im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen stellen die Konversation-Entwickler derzeit noch keine Liste der bekanntesten IRC-Netze samt Servern zur Verfügung. Markieren Sie den einzigen Eintrag und klicken auf Verbinden, bekommen Sie Kontakt mit dem KDE-IRC-Server im größten IRC-Server-Verbund, dem IRCNet, und klinken sich sofort in den KDE-Kanal #kde-users ein. Im nun erscheinenden Chat-Fenster finden Sie zum Beispiel über Einstellungen / Konversation einrichten ... zum Konfigurationsdialog zurück.

Abbildung 2: Ein neuer Server muss her

Um sich mit Chat-Servern aus anderen IRC-Netzen zu verbinden, klicken Sie darin auf den Button Neuer Server (Abbildung 1) und tragen im Fenster aus Abbildung 2 die nötigen Informationen ein. Dabei können Sie einen Kanal bestimmen, dem Sie sofort bei Kontakt mit dem Server beitreten wollen – ein nettes Gimmick, das später viel Zeit spart. Möchten Sie künftig bei Programmstart automatisch Verbindung zu einem in der Serverliste aufgeführten Server aufnehmen, versehen Sie das Kästchen am Anfang der jeweiligen Zeile mit einem Häkchen.

Ebenso wichtig ist der Punkt Identität aus der Auswahlliste links in Abbildung 1. Denn im Gegensatz zu den Newsgruppen des Usenet, in dem Pseudonyme eher ein No-No darstellen, sind sie im IRC erwünscht und gewollt. Suchen Sie sich einen passenden Nick aus, und tragen Sie ihn ins Feld Nickname 1 ein (Abbildung 3). Da aufgrund der vielen Teilnehmer das eine oder andere Pseudonym schon vergeben sein kann, erlaubt Konversation es, drei weitere Nicknamen-Felder mit Alternativen zu bestücken. Das Programm probiert sie der Reihe nach aus, sollte Ihre erste Wahl besetzt sein.

Wenn Sie in einem IRC-Netz unter dieser und in einem anderen unter einer anderen Identität auftreten möchten, unterstützt Konversation auch dies. Der Button Neue Identität legt eine weitere "Verkleidung" an. Weil deren Standardname Neue Identität nicht sehr aussagekräftig ist, ändern Sie ihn mit dem Knopf Umbenennen. Sobald Sie die neue "Rolle" gespeichert haben, steht sie Ihnen künftig im Pulldown-Menü Identität zur Verfügung. Dieses findet sich auch in der Serverliste, wenn Sie einen der dortigen Einträge über den Button Bearbeiten ändern. So legen Sie die passende Identität für jeden Server fest.

Abbildung 3: Für jeden die passende Identität

Das Verhalten Ihres IRC-Clients ändern Sie im Bereich Allgemeine Einstellungen. Aktivieren Sie die Punkte Automatisch neu verbinden und Automatisch neu betreten, versucht Konversation bei einer Trennung von Server oder Channel, beide automatisch wieder zu betreten. Ein Häkchen bei Blinkende Tabs lässt ein Lämpchen im Channel-Tab aufleuchtet, sobald sich dort etwas tut – sei es, dass ein Teilnehmer einen neuen Beitrag schreibt oder jemand den Kanal neu betritt oder verlässt.

Außer zum Quasseln kann man den IRC auch zum Tausch von Dateien nutzen. Mittel zum Zweck sind hier die DCC, die "Direct Client Connections". Hierbei bauen zwei IRC-Clienten – Ihrer und der Ihres Tauschpartners – eine direkte Verbindung ohne den Umweg über den IRC-Server auf. Wie sich Konversation bei solchen Transaktionen verhalten soll, legen Sie unter DCC-Einstellungen fest.

Mit Vorsicht ist dabei die Option DCC Downloads automatisch annehmen zu genießen. Sie lassen Konversation damit ohne Nachfrage jede zum Download angebotene Datei entgegennehmen, darunter unter Umständen böswilligen Programmcode. Soll das Programm bei einem DCC-Download den Namen des Absenders im Dateinamen verewigen, belassen Sie es beim Kreuz vor Absender im Dateinamen.

Auf die Plätze, Chat und los!

Einmal im Kanal Ihrer Wahl gelandet, steht einer angeregten Unterhaltung nichts mehr im Wege. Das Kanalfenster selbst teilt sich in drei Bereiche auf (Abbildung 4). Im Haupt-Fenster finden Sie die Meldungen des Servers und die Wortmeldungen Ihrer Channel-Partner. Auf der rechten Seite listet Konversation die jeweiligen Kanal-Nutzer auf.

Ihre eigenen Wort-Beiträge sowie die IRC-Befehle geben Sie in der Kommandozeile im unteren Teil ein. Solange Sie bei den Einstellungen unter Allgemeine Einstellungen / Befehlszeichen: nichts Gegenteiliges festlegen, beginnen Sie Ihre Kommandos mit einem Schrägstrich /. /help zeigt Ihnen zum Beispiel sämtliche zur Verfügung stehenden Befehle an. Einen Schnelleinstieg bietet u. a. http://www.ircfaq.de/befehle-1.php.

Abbildung 4: Losquasseln oder lieber erstmal zuhören?

Diese Seite macht exzessiven Gebrauch von einem weiteren IRC-Fachbegriff namens Op. Damit hat es Folgendes auf sich: Wer einen Channel betritt, den es bislang nicht gab, erhält automatisch mehr Rechte als später hinzukommende Nutzer. Als Channel-Operator dürfen Sie Chatter aus dem Kanal kicken, die sich daneben benehmen oder Ihnen – aus welchen Gründen auch immer – nicht passen.

Einige der wichtigsten Befehle für Ops führt Konversation rechts unten unter der Nutzerliste als Buttons auf. Per Mausklick können Sie so Leute aus dem Channel hinauswerfen (Kick), ganz aus Ihrem Kanal verbannen (Ban) oder anderen Channel-Nutzern Op-Rechte einräumen (Op) bzw. wieder entziehen (DeOp). Um einen solchen Befehl auf mehrere Teilnehmer anzuwenden, markieren Sie diese zuvor nacheinander mit [Strg-linke Maustaste].

Wer sich öfters im IRC rumtreibt, schließt Freundschaften. Konversation hilft bei deren Pflege, indem es Sie über die Anwesenheit Ihrer IRC-Kumpels auf dem Laufenden hält. Öffnen Sie dazu den Menüpunkt Fenster / Notifyliste, und fügen Sie die passenden Nicks über den Button Neu hinzu. Konversation informiert Sie dann mit einer Notify-Nachricht im Server-Fenster, wenn diese Person bei Ihrer Ankunft im Channel ist oder ihn neu betritt.

So sehr man sich über die Anwesenheit mancher Menschen freut, so sehr stören andere Zeitgenossen. Auch hier greift Ihnen das Programm unter die Arme. Der entscheidende Menüpunkt in diesem Fall heißt Fenster / Ignorierliste.

Glossar

Core

Alle KDE-Programme, die das Projekt offiziell veröffentlicht, verteilen sich auf eine Reihe "Kern"-Pakete. Während "kdelibs" und "kdebase" unbedingt installiert werden müssen, darf man die thematisch sortierten Anwendungspakete von "kdeadmin" bis "kdemultimedia" auch weglassen.

IRC-Netze

Über alle Server eines solchen IRC-Server-Verbunds erreicht man dieselben Kanäle mit denselben Usern. Nutzer verschiedener IRC-Netze können hingegen nicht miteinander in Kontakt treten.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Besser arbeiten mit KDE
    Diesmal geht es in den KDE-Tipps vor allem um das Kommunizieren. Wir erklären Ihnen, wie Sie sich im Chat oder per Mail mit anderen KDE-Anwendern über Probleme und Fragen austauschen können und wie Sie sich besser mit Ihrem System verstehen.
  • Grundlagen des Internet Relay Chat
    Der Internet Relay Chat gehört zu den Senioren unter den Diensten im WWW. Nichtsdestotrotz eröffnet er zahlreiche Möglichkeiten, die weit über die direkte Kommunikatin hinausgehen.
  • Sieben IRC-Clients im Vergleich
    Twitter und Facebook eigenen sich für den kurzen Statusbericht. IRC ermöglicht dagegen ausführliche Konversationen in Echtzeit und bei Bedarf auch Datentransfer.
  • K-tools
    Lust auf ein Schwätzchen? Mit dem IRC-Clienten KSirc sind Sie für stundenlange Chats bestens gewappnet.
  • Open-Source-Version von Teamxchange
    Der Softwarehersteller VIPcom AG hat eine Open-Source-Version seines Groupware-Servers Teamxchange veröffentlicht.
Kommentare

Infos zur Publikation

LU 01/2015: E-Books im Griff

Digitale Ausgabe: Preis € 4,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 0 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

PCLinuxOS Version 2014.08 "FullMonty" Umstellung auf deutsch
Karl-Heinz Welz, 19.12.2014 09:55, 3 Antworten
Hallo, liebe Community, ich bin 63 Jahre alt und möchte jetzt nach Jahrzehnten Windows zu Linux...
ICEauthority
Thomas Mann, 17.12.2014 14:49, 2 Antworten
Fehlermeldung beim Start von Linux Mint: Could not update ICEauthority file / home/user/.ICEauth...
Linux einrichten
Sigrid Bölke, 10.12.2014 10:46, 5 Antworten
Hallo, liebe Community, bin hier ganz neu,also entschuldigt,wenn ich hier falsch bin. Mein Prob...
Externe USB-Festplatte mit Ext4 formatiert, USB-Stick wird nicht mehr eingebunden
Wimpy *, 02.12.2014 16:31, 0 Antworten
Hallo, ich habe die externe USB-FP, die nur für Daten-Backup benutzt wird, mit dem YaST-Partition...
Steuern mit Linux
Siegfried Markner, 01.12.2014 11:56, 2 Antworten
Welches Linux eignet sich am besten für Steuerungen.