Gnomogramm

++++ News Ticker +++++

+++ GNOME Office 1.0 +++ ticker +++

GNOME Office 1.0 ( http://www.gnome.org/gnome-office/) ist keine Neuentwicklung, sondern eine Zusammenstellung eigenständiger Programme wie Abiword (Seite 68), der Tabellelkalkulation Gnumeric, GIMP, Evolution, Gfax, dem Zeichenprogramm Dia und anderen; damit deckt das Paket fast die ganze Breite der Büroarbeit ab, es berücksichtigt mit MrProject und GnuCash zudem Arbeitsbereiche, die OpenOffice.org nicht enthält. Wer auf die fehlende Präsentations-Software verzichten kann, aber auf Performance Wert legt, sollte einen Blick auf das neue GNOME Office riskieren.

+++ GNOME 2 und Debian +++ ticker +++

GNOME 2.2 ist jetzt offizieller Teil der Debian-Distributionen SID (testing) und Sarge (unstable). Für die stabile Debian-Ausgabe Woody gibt es ein Backport unter http://ftp.acc.umu.se/mirror/mirrors.evilgeniuses.org.uk/debian/backports/woody/gnome2.2/. Es setzt allerdings XFree86-Version 4.2 voraus, das es für Woody unter http://www.fs.tum.de/~bunk/debian/dists/woody/bunk-1/main/binary-i386/ gibt.

Gnoppix

Dass die bekannte Distribution Knoppix nur eine KDE-Umgebung bietet, nahmen einige GNOME-Aktivisten zum Anlass, eine ähnliche, auf GNOME basierende Distribution namens Gnoppix (http://www.gnoppix.org/) ins Leben zu rufen. Auch Gnoppix basiert auf Debian 3.0, allerdings verwendet es keine Pakete aus dem unstable-Bereich; die Entwickler portierten lediglich GNOME 2.2 und die aktuelle Version von XFree86.

Eine bessere Hardware-Erkennung als Knoppix' kudzu bietet Gnoppix mit discover, sie soll vor allem zuverlässiger und plattformunabhängiger sein und damit künftig beispielsweise auch auf PPC-Prozessoren laufen. Ab der Version 0.6, die laut Plan schon Ende September erscheinen sollte, enthält Gnoppix statt dem derzeitigen GNOME 2.2 die Version 2.4 der Desktop-Umgebung.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 08/2017: VIRTUALISIERUNG

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Bash awk Verständnis-Frage
Josef Federl, 22.07.2017 17:46, 2 Antworten
#!/bin/bash # Skriptdateiname = test.sh spaltennummer=10 wert=zehner awk '{ $'$spaltennummer'...
Bash - verschachtelte Variablenersetzung, das geht doch eleganter als meine Lösung?
Josef Federl, 18.07.2017 20:24, 2 Antworten
#!/bin/bash #Ziel des Skriptes wird sein die ID zu extrahieren hier nur als Consolentest: root@...
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert
Siegfried Böttcher, 16.07.2017 21:16, 3 Antworten
Speicherplatzfreigabe mit "sudo apt-get clean" scheitert, weil aus mir unerfindlichen Gründen im...
Möchte Zattoo vom PC am Fernsehgerät sehen können
Ilona Nikoui, 15.07.2017 18:25, 3 Antworten
Hallo, ich habe mein Fernsehgerät, ein LG 26LE3300 mit dem PC verbunden per HDMI Kabel, wie empfo...
TUXEDO und Hardwareauswahl , fragwürdig / Kritik
Josef Federl, 11.07.2017 12:44, 7 Antworten
Auf tuxedocomputers.com steht: "....Aber wir können auch Linux und das so, dass "einfach" alles...