Gnomogramm

++++ News Ticker +++++

+++ GNOME Office 1.0 +++ ticker +++

GNOME Office 1.0 ( http://www.gnome.org/gnome-office/) ist keine Neuentwicklung, sondern eine Zusammenstellung eigenständiger Programme wie Abiword (Seite 68), der Tabellelkalkulation Gnumeric, GIMP, Evolution, Gfax, dem Zeichenprogramm Dia und anderen; damit deckt das Paket fast die ganze Breite der Büroarbeit ab, es berücksichtigt mit MrProject und GnuCash zudem Arbeitsbereiche, die OpenOffice.org nicht enthält. Wer auf die fehlende Präsentations-Software verzichten kann, aber auf Performance Wert legt, sollte einen Blick auf das neue GNOME Office riskieren.

+++ GNOME 2 und Debian +++ ticker +++

GNOME 2.2 ist jetzt offizieller Teil der Debian-Distributionen SID (testing) und Sarge (unstable). Für die stabile Debian-Ausgabe Woody gibt es ein Backport unter http://ftp.acc.umu.se/mirror/mirrors.evilgeniuses.org.uk/debian/backports/woody/gnome2.2/. Es setzt allerdings XFree86-Version 4.2 voraus, das es für Woody unter http://www.fs.tum.de/~bunk/debian/dists/woody/bunk-1/main/binary-i386/ gibt.

Gnoppix

Dass die bekannte Distribution Knoppix nur eine KDE-Umgebung bietet, nahmen einige GNOME-Aktivisten zum Anlass, eine ähnliche, auf GNOME basierende Distribution namens Gnoppix (http://www.gnoppix.org/) ins Leben zu rufen. Auch Gnoppix basiert auf Debian 3.0, allerdings verwendet es keine Pakete aus dem unstable-Bereich; die Entwickler portierten lediglich GNOME 2.2 und die aktuelle Version von XFree86.

Eine bessere Hardware-Erkennung als Knoppix' kudzu bietet Gnoppix mit discover, sie soll vor allem zuverlässiger und plattformunabhängiger sein und damit künftig beispielsweise auch auf PPC-Prozessoren laufen. Ab der Version 0.6, die laut Plan schon Ende September erscheinen sollte, enthält Gnoppix statt dem derzeitigen GNOME 2.2 die Version 2.4 der Desktop-Umgebung.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 6 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....