Bücher

01.11.2003

PostgreSQL - Das offizielle Handbuch

Unter den Datenbanken hielt MySQL lange Zeit unangefochten die Spitze bei den meisten Installationen. PostgreSQL galt zwar als ebenso brauchbar, jedoch nur eingefleischte Kenner wussten um die Vorteile der freien Engine. Mit dem Buch "PostgreSQL - Das offizielle Handbuch" eröffnen nun die Entwickler der Datenbank dem Anwender ihr Wissen.

Der rund 800 Seiten starke Wälzer aus dem Mitp-Verlag beginnt mit einer kurzen Einführung in die Geschichte und Entwicklung von PostgreSQL. Hier erfährt der Leser etwas über die Ursprünge des Projektes, der – wie bei vielen anderen Open-Source-Programmen – in der Forschung liegt.

Seit dem ersten Entwurf 1986 erlebte das Programm viele Wandlungen und die Entwicklergemeinde fügte zahlreiche Features hinzu. In sechs großen Kapitel handelt das Buch die Fähigkeiten der Datenbank und gibt Hinweise und Tipps zum Betrieb und Optimierung der Software.

Besonders an Herz legen die Autoren dem Leser dabei gleich das Kapitel 2. Hier geben findet man ein kurze Einführung in die Sprache SQL, die Standardabfragesprache für Datenbanken. Zudem gibt es einen Überblick über die Datentypen, die PostgreSQL speichern kann und die Entwickler erläutern, was der Benutzer tun kann, um mehr Leistung aus der Software zu holen.

Sehr lobenswert ist der Abschnitt am Beginn des Buches, der darauf hinweist, wie Anwender dem Entwickler Fehler melden kann und sollte. Vor allem erklären die Autoren Schritt für Schritt, welche Angaben unverzichtbar sind, um das Szenario nach zu stellen und so der Ursache auf die Schliche zu kommen.

Hier merkt man dem Buch an, dass es von Entwicklern mit verfasst wurde, die sich schon häufiger mit unvollständigen und wagen Fehlermeldungen herum ärgern mussten.

Insgesamt legt der Mitp-Verlag mit diesem Werk eine technische Einführung vor, die mitunter etwas nüchtern geraten ist und die eine oder andere kleine Stilblüte enthält. Das mag der Übersetzung geschuldet sein oder Tatsache, dass die Autoren eben Entwickler und keine professionellen Schreiberlingen sind. Als Leser kann man darüber hinweg sehen und wird mit dem fundierten Rest allemal entschädigt.

Etwas spärlich fällt auch der Teil über die Schnittstellen zu verschiedenen Skriptsprachen aus. Hier hätte das einen oder andere Beispiel dem Buch gut getan.

Vor allem Anwender und Administratoren, die sich bei ihrer Arbeit in erster Linie mit der Datenbank selber beschäftigen wollen oder müssen, sind mit diesem Buch sicher gut beraten. Es verspricht Informationen aus erster Hand und beschränkt sich auf das Wesentliche. Für denjenigen, der geordnet die grundlegenden Informationen sowie tiefergehende Einblick benötigt, ist das Buch ein Gewinn.

Info

Titel: PostgreSQL - Das offizielle Handbuch
Autor: PostgreSQL-Entwickler
Verlag: Mitp Verlag
ISBN: 3-8266-1337-6
Preis: 34,95 Euro
URL: http://www.mitp.de

Samba kurz & gut

Samba mauserte sich in den letzten Jahren von einem einfachen Behelf zu einem ausgewachsenen Server-Programm mit zahlreichen Funktionen. Die neue Version 3.0 bringt noch einmal mehr Konfigurationsoptionen mit. Jay Ts, Robert Eckstein und David Collier-Brown haben sich daher hingesetzt und eine Kurzreferenz zu Samba verfasst, die dem Anwender bei der täglichen Arbeit mit der Software hilft.

Erschienen ist diese Referenz im O'Reilly-Verlag im Rahmen der Reihe "kurz & gut" und behandelt die Samba Versionen 2.2 und 3.0. Gleich zu Beginn findet sich die beeindruckend lange Liste von Optionen, mit denen der Anwender die Software seinen Bedürfnissen anpassen kann.

Sie liefert neben einer kurzen Erläuterung auch noch den Standardwert sowie die Art des zulässigen Wertes. Ist eine Option beispielsweise nur im globalen Bereich der Konfigurationsdatei einsetzbar, dann ist dies ebenfalls vermerkt.

Das Büchlein erklärt außerdem die wichtigen variablen, die die Konfiguration einfacher machen, die Daemons des Servers. Eine Befehlsreferenz der Kommandozeilenprogramme rundet das 140 Seiten starke Taschenbuch ab.

Wie die Autoren selber schreiben, bietet diese schnelle Literatur keinen Ersatz für ein fundiertes Werk, um Samba kennenzulernen. Es leistet aber bei der täglichen Arbeit wertvolle Hilfe.

Info

Titel: Samba kurz & gut
Autor: Jay Ts, Robert Eckstein, David Collier-Brown
Verlag: O'Reilly-Verlag
ISBN: 3-89721-258-7
Preis: 8,90 Euro
URL: http://www.oreilly.de

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Infos zur Publikation

title_2014_09

Digitale Ausgabe: Preis € 5,95
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Schnell Multi-Boot-Medien mit MultiCD erstellen
Tim Schürmann, 24.06.2014 12:40, 0 Kommentare

Wer mehrere nützliche Live-Systeme auf eine DVD brennen möchte, kommt mit den Startmedienerstellern der Distributionen nicht besonders weit: Diese ...

Aktuelle Fragen

Videoüberwachung mit Zoneminder
Heinz Becker, 10.08.2014 17:57, 0 Antworten
Hallo, ich habe den ZONEMINDER erfolgreich installiert. Das Bild erscheint jedoch nicht,...
internes Wlan und USB-Wlan-Srick
Gerhard Blobner, 04.08.2014 15:20, 2 Antworten
Hallo Linux-Forum: ich bin ein neuer Linux-User (ca. 25 Jahre Windows) und bin von WIN 8 auf Mint...
Server antwortet mit falschem Namen
oin notna, 21.07.2014 19:13, 1 Antworten
Hallo liebe Community, Ich habe mit Apache einen Server aufgesetzt. Soweit, so gut. Im Heimnet...
o2 surfstick software für ubuntu?
daniel soltek, 15.07.2014 18:27, 1 Antworten
hallo zusammen, habe mir einen o2 surfstick huawei bestellt und gerade festgestellt, das der nic...
Öhm - wozu Benutzername, wenn man dann hier mit Klarnamen angezeigt wird?
Thomas Kallay, 03.07.2014 20:30, 1 Antworten
Hallo Team von Linux-Community, kleine Zwischenfrage: warum muß man beim Registrieren einen Us...