Rosige Zukunft für KOffice

Die auf der KDE Contributor Conference durchgesickerten Pläne für KOffice lassen im Anschluss an die für den Herbst geplante Version 1.3 Großes erwarten. Glaubt man den Entwicklern, wird es dann einschneidende Änderungen geben.

So wollen sie beispielsweise das Dateiformat auf OASIS umstellen, das auch OpenOffice verwendet. Damit würden Import- und Exportfilter für diese Office-Suite künftig Makulatur. Viel Energie möchten die Entwickler in eine bessere Rich Text Engine und die Skripting-Fähigkeiten aller KOffice-Komponenten investieren. Wenn Trolltech mit dem für 2004 anvisierten Qt 4.0 tatsächlich all das hält, was die Firma in Nové Hrady versprach, dürfte das auch KOffice zu besserer Performance und kürzeren Startzeiten verhelfen.

Auch die Rechtschreibprüfung wird generalüberholt. Ob dafür die bisherige API neu implementiert wird oder Enchant zum Einsatz kommt, steht noch nicht fest. Bei Enchant handelt es sich um eine aus dem AbiWord-Projekt stammende Bibliothek, die Rechtschreibprüfer wie ispell oder aspell im Hintergrund ausführt.

Benutzbarkeit verbessern

Sie programmieren selbst nicht, möchten aber gern etwas zum KDE-Projekt beitragen? Dann kommt eine neue KDE-Tutorial-Reihe zum richtigen Zeitpunkt, in der in lockerer Folge Anleitungen für Nicht-Coder erscheinen. Den Auftakt macht Aaron Seigos Tutorial unter http://urbanlizard.com/~aseigo/whatsthis_tutorial/, das erklärt, wie man KDE-Anwendungen mit "Was ist das?"-Hilfe ausstattet.

Dabei geht es darum, etwas ausführlichere Hilfetexte zu formulieren, die erscheinen, wenn der User [Umschalt-F1] drückt und mit dem nun zum Fragezeichen gewandelten Cursor auf einen in seiner Funktion unklaren Teil des GUIs einer KDE-Anwendung klickt. Ein wichtiger Beitrag, um KDE zu besserer Benutzbarkeit zu verhelfen, denn das Thema "Usability" behandelten die Entwickler bislang etwas stiefmütterlich.

Ein Umdenken war jedoch bereits in Nové Hrady zu spüren. Eva Brucherseifers und Jan Mühligs Vortrag zum Thema und der folgende Workshop trugen Früchte: Um den vielen interessierten Programmierern professionelle Unterstützung zu geben, wird demnächst eine Mailing-Liste eingerichtet, in der diese Fragen stellen können und Usability-Experten antworten. Bislang hat Jans Firma relevantive AG, die die Linux/KDE-Usability-Studie unter http://www.relevantive.de/Linux.html durchführte, kostenlose Unterstützung zugesagt; sollten Sie sich in Wissenschaft oder Forschung mit dem Thema befassen, wäre das KDE-Projekt auch für Ihre Hilfe dankbar.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 
TABLET & SMARTPHONE APPS
Bald erhältlich
Get it on Google Play

Deutschland

Kommentare

Infos zur Publikation

LU 10/2016: Kryptographie

Digitale Ausgabe: Preis € 0,00
(inkl. 19% MwSt.)

LinuxUser erscheint monatlich und kostet 5,95 Euro (mit DVD 8,50 Euro). Weitere Infos zum Heft finden Sie auf der Homepage.

Das Jahresabo kostet ab 86,70 Euro. Details dazu finden Sie im Computec-Shop. Im Probeabo erhalten Sie zudem drei Ausgaben zum reduzierten Preis.

Bei Google Play finden Sie digitale Ausgaben für Tablet & Smartphone.

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!

Aktuelle Fragen

Soundkarte wird erkannt, aber kein Ton
H A, 25.09.2016 01:37, 1 Antworten
Hallo, Ich weiß, dass es zu diesem Thema sehr oft Fragen gestellt wurden. Aber da ich ein Linu...
Scannen nur schwarz-weiß möglich
Werner Hahn, 20.09.2016 13:21, 2 Antworten
Canon Pixma MG5450S, Dell Latitude E6510, Betriebssyteme Ubuntu 16.04 und Windows 7. Der Canon-D...
Meteorit NB-7 startet nicht
Thomas Helbig, 13.09.2016 02:03, 3 Antworten
Verehrte Community Ich habe vor Kurzem einen Netbook-Oldie geschenkt bekommen. Beim Start ersch...
windows bootloader bei instalation gelöscht
markus Schneider, 12.09.2016 23:03, 1 Antworten
Hallo alle zusammen, ich habe neben meinem Windows 10 ein SL 7.2 Linux installiert und musste...
Ubuntu 16 LTE installiert, neustart friert ein
Matthias Nagel, 10.09.2016 01:16, 3 Antworten
hallo und guten Abend, hab mich heute mal darangewagt, Ubuntu 16 LTE parallel zu installieren....