gimplogo.gif

Retusche

Fotobearbeitung mit Gimp

01.10.2003
Reisezeit ist Fotozeit, doch leider gelingen die Schnappschüsse nicht immer. Nicht so schlimm – Gimp poliert Ihre Bilder wieder auf Hochglanz. Kratzer, Risse, Flecken und rote Augen verschwinden in Windeseile. Außerdem zeigen wir, wie Sie auch ohne Urlaub zu Reisefotos kommen.

Der Zahn der Zeit nagt auch am besten Foto. Mit Gimp [1], einigen Script-Fu-Anwendungen und etwas Fingerspitzengefühl polieren Sie Ihre Erinnerungsstücke auch Jahre nach dem Mallorca-Urlaub wieder auf.

Wenn Sie trotz Urlaub auf Balkonien Ihr Porträt vor einem malerischen Hintergrund herumzeigen möchten oder nur einige rote Augen und Unreinheiten ausbessern wollen, hat Gimp die Lösung parat.

Abbildung 1: Das Werkzeugfenster
Abbildung 2: Die Pinselauswahl

Rote Augen

Die berüchtigten roten Augen sind für Hobby-Fotografen ein unvermeidbares Manko. Gerne will man sie loshaben bevor man ein Bild für Bewerbungen benutzt.

Zoomen Sie in Ihrem Bild an das gerötete Auge so nah heran, dass Sie es wie in Abbildung 3 als Ganzes sehen.

Abbildung 3: Bedürfen der Verschönerung: Auge und Zähne

Wählen Sie Airbrush-Werkzeug ("Mit variablem Druck airbrushen") (Abbildung 1) mit dem kleinsten Circle Fuzzy als Pinsel (Abbildung 2). Übersprühen Sie die roten Augen schwarz, aber passen Sie auf, dass Sie dabei die weiße Lichtreflektion in der Pupille nicht versehentlich miteinfärben. Dies vermeiden Sie, indem Sie die roten Stellen am Rand der Reflexion mit weißer statt mit schwarzer Farbe übersprühen. Eine leichte Vergrößerung der Spiegelung fällt nicht auf, solange sie sich auf in beiden Augen gleichmäßig auswirkt.

Bei Fehlern brauchen Sie nicht in Panik zu geraten, [Strg-Z] macht Änderungen jederzeit rückgängig. Wieviele Undo-Schritte Gimp zulässt, hängt von Ihrer Konfiguration ab. Da sich nicht alle Skript-Aktionen rückgängig machen lassen, empfiehlt sich dennoch regelmäßiges Zwischenspeichern.

Augenringe

Keinen guten Eindruck hinterlassen Augenringe auf einem Porträt. Das Werkzeug Abwedeln oder Nachbelichten (Abbildung 1) eignet sich hervorragend, um diese Übermüdungserscheinung zu beseitigen.

Mit einem Doppelklick auf ein Werkzeug-Icon öffnet sich dessen Einstellungsdialog. Im Falle von Abwedeln oder Nachbelichten stellen Sie dort eine Belichtungsrate von etwa 5% sowie die Methode (Typ) Abwedeln ein. Angeklickte Stellen erhellen sich damit um den angegebenen Faktor. Wie oft eine solche Behandlung nötig ist, hängt vom Bild ab. Das Beispiel in Abbildung 3 war nach dreimaligem "Abwedeln" perfekt.

Kasten 1: Installation externer Skripte

Gimp zeigt im Menü Xtns / Script-Fu alle Skripte an, die es beim Start in den Verzeichnissen /usr/share/gimp/1.2/scripts/ oder ~/.gimp-1.2/scripts/ findet. Um dieses zu erweitern genügt es, die entsprechende Datei in eines dieser Verzeichnisse zu kopieren. Der Punkt Xtns / Script-Fu / Auffrischen aktualisiert das Menü während einer laufenden Gimp-Session.

LinuxCommunity kaufen

Einzelne Ausgabe
 
Abonnements
 

Ähnliche Artikel

  • Korrekturbedarf
    Fotokameras und Objektive besitzen fast durchgängig mehr oder weniger gravierende Mängel, die zu Abbildungsfehlern führen. Die bügeln sie am PC mit dem richtigen Werkzeug in wenigen Handgriffen aus.
  • Effizienter arbeiten mit GIMP
    Die hier aufgeführten Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Wir zeigen, wie Sie mit dem Programm kreativ ins Bild eingreifen und Motive besser in den Vordergrund rücken.
  • Anwendertipps und kleine Kniffe zu Gimp
    Unsere Tipps und Tricks bringen Ihnen Gimp-Funktionen und -Arbeitstechniken näher. Diesmal zeigen wir, wie Sie drei Arten von Bewegungsunschärfe simulieren, flaue Bilder aufpeppen und zum Lichtmalkünstler avancieren.
  • Farbenspiel
    Zu helle, zu dunkle oder kontrastarme Bilder wirken wenig attraktiv und oft künstlich oder flau. Gimp bietet eine breite Palette an Werkzeugen, um solchen Mängeln abzuhelfen.
  • Das beste dreier Welten
    Zu hell oder zu dunkel: Manchmal kann ein Foto nicht gelingen. Doch dank Gimp gibt es Möglichkeiten, die Gegensätze zu vereinen.
Kommentare

Infos zur Publikation

title_2015_02

Digitale Ausgabe: Preis € 5,49
(inkl. 19% MwSt.)

Mit der Zeitschrift LinuxUser sind Sie als Power-User, Shell-Guru oder Administrator im kleinen Unternehmen monatlich auf dem aktuelle Stand in Sachen Linux und Open Source.

Sie sind sich nicht sicher, ob die Themen Ihnen liegen? Im Probeabo erhalten Sie drei Ausgaben zum reduzierten Preis. Einzelhefte, Abonnements sowie digitale Ausgaben erwerben Sie ganz einfach in unserem Online-Shop.

NEU: DIGITALE AUSGABEN FÜR TABLET & SMARTPHONE

HINWEIS ZU PAYPAL: Die Zahlung ist auch ohne eigenes Paypal-Konto ganz einfach per Kreditkarte oder Lastschrift möglich!       

Tipp der Woche

Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Ubuntu 14.10 und VirtualBox
Tim Schürmann, 08.11.2014 18:45, 2 Kommentare

Wer Ubuntu 14.10 in einer virtuellen Maschine unter VirtualBox startet, der landet unter Umständen in einem Fenster mit Grafikmüll. Zu einem korrekt ...

Aktuelle Fragen

Rootpasswort
Jutta Naumann, 29.01.2015 09:14, 1 Antworten
Ich habe OpenSuse 13.2 installiert und leider nur das Systempasswort eingerichtet. Um Änderungen,...
Neue SuSE-Literatur
Roland Welcker, 14.01.2015 14:10, 1 Antworten
Verehrte Linux-Freunde, seit Hans-Georg Essers Buch "LINUX" und Stefanie Teufels "Jetzt lerne ich...
DVD abspielen unter openSUSE 13.1
Michael Pfaffe, 12.01.2015 11:48, 6 Antworten
Hallo Linuxer, Bisher habe ich meine DVD´s mit linDVD unter openSUSE abgespielt. Mit der Versi...
Kontrollleiste SuSE 12.3 gestalten
Roland Welcker, 31.12.2014 14:06, 1 Antworten
Wie bekomme ich das Icon eines beliebigen Programms (aktuell DUDEN) in die Kontrollleiste und kan...
flash-player
roland reiner, 27.12.2014 15:24, 7 Antworten
Mein Flashplayer funktioniert nicht mehr-Plug in wird nicht mehr unterstütz,auch über google chro...